‹ Alle Einträge

Adventskalender-Bücher

 

bücherAm Dienstag ist es soweit: Ihr dürft das erste Türchen Eures Adventskalenders öffnen und ein Stück Schokolade futtern. Oder eine erste Geschichte lesen. Denn es gibt tolle Bücher, mit denen Ihr die Tage bis Weihnachten zählen könnt

knobeln
© dtv


Weihnachten herbeigeknobelt

Es soll ja Kinder geben, die Zahlen lieben und nicht genug von Mathe bekommen können. Wenn Du so ein Kind bist, dann wirst Du mit dem Buch „Wer rechnet schon mit Weihnachten?“ viel Spaß haben. Jeden Tag bis zum Weihnachtsfest gilt es ein neues Zahlenrätsel zu lösen. Die sind in Geschichten verpackt, die alle in der Stadt Zifferdingen spielen. In einigen muss man schlicht rechnen – zum Beispiel wie viele Lebkuchen Lotta gekauft hat, bevor sie angefangen hat, die Süßigkeiten zu verschenken. Oder wie viele Sekunden nach dem Glockengeläut der Kinderchor von Zifferdingen anfangen soll zu singen. In anderen Rätseln müsst Ihr schlau kombinieren und ganz aufmerksam lesen. Welche Zahl versteckt sich zum Beispiel in dem Wort Weihnachten? Immer sind die Aufgaben in lustige kleine Geschichten verpackt, die man sich auch für den Matheunterricht wünschen würde. Und weil es einige Rätsel wirklich in sich haben, seid Ihr sicher eine Weile beschäftigt (vorausgesetzt Ihr schummelt nicht und schaut vorher in die Lösung). Und schwups – ist auch schon Weihnachten!

rentier
© dtv

Stefan Wilfert:
Wer rechnet schon mit Weihnachten?
dtv 2009, 9,95 Euro
ab 10 Jahren

Verwirrtes Rentier auf Weltreise
Eigentlich ist Helge nur eines der Rentiere, die den Schlitten des Weihnachtsmannes ziehen. Doch in diesem Jahr hat Helge eine besondere Aufgabe: Er soll um die Welt reisen und herausfinden, wie in den verschiedenen Ländern Weihnachten gefeiert wird. Der Weihnachtsmann hat nämlich dummerweise sein Notizbuch verloren, in dem all die Bräuche und Eigenheiten gesammelt sind.
So reist Rentier Helge um die Welt und berichtet den Engeln in der Weihnachtsmannzentrale von seinen Erlebnissen. Allerdings kommen da ganz schön merkwürdige Geschichten an. Denn Helge ist zwar das schnellste Rentier, aber ganz helle ist er wohl nicht. Zumindest kann man diesen Eindruck bekommen, wenn man seine abenteuerlichen Schilderungen über Weihnachten in der Welt liest. In Feuerland werden Tannenbäume verbrannt und die Geschenke ins Wasser geworfen, die Finnen gehen in die Sauna und in Indien bringt der Guru Klaus die Geschenke. Die Engel raufen sich das Rauschehaar. Das kann doch unmöglich stimmen! Oder vielleicht doch?
Bei diesen 24 Geschichten könnt Ihr miträtseln, was wahr ist und was sich Rentier Helge ausgedacht hat. Die Lösungen stehen mit im Buch. So habt Ihr nicht nur jeden Tag eine lustige Geschichte, Ihr lernt nebenbei auch die erstaunlichsten Tatschen über Weihnachten in der Welt. Am meisten Spaß macht es, wenn die ganze Familie miträtselt.

Renate Berbig:
Unglaubliche Weihnachten
dtv 2008, 9,90 Euro
ab 6 Jahren

tiere
© dtv

Adventskalenderbuch
Wenn man dieses Buch zum ersten Mal in der Hand hält, denkt man: Da muss ein Fehler passiert sein! Denn immer zwei Seiten sind an den Rändern verbunden. Doch genau das ist Absicht. Jeden Tag könnt Ihr eine Doppelseite auftrennen und findet ein neues Kapitel der Geschichte. Dazu gibt es auf dem Buchumschlag 24 Türchen mit Bildern. Und auch die Erzählung selbst ist eine Art Adventskalender: Im Wald treffen sich jeden Abend viele Tiere, um der Stadtmaus zu lauschen. Jeden Abend versammeln sich die Tiere des Waldes und hören einen Teil der Geschichte – sie haben also einen erzählten Adventskalender. Die Stadtmaus erzählt von den Abenteuern der Weihnachtsmäuse. Diese Mäuse wollen den Kindern im Finsterwald helfen. Sie bekommen am Heiligen Abend nämlich keine Geschenke. Doch im Finsterwald haust ein Ungeheuer: Es heißt „Der Grosse Grüne“ oder „Die Bestie“. Wie bloß sollen kleine Mäuse solch ein Untier bezwingen? Gut jedenfalls, dass Weihnachtsmäuse mutiger als Menschen sind!

Anu Stohner:
Die Weihnachtsmäuse und das vergessene Dorf
dtv 2009, 9,95 Euro
Ab 7 Jahren

detektive
© cbj

Kriminelle Vorweihnachtszeit
Es ist zum Verzweifeln: Philip und seine Brüder Jasper und Moritz sind ohne Fall, und das ist wirklich schrecklich! Die drei Jungen haben nämlich ein Detektivbüro. In der Vorweihnachtszeit begeben sie sich auf die Suche nach einem neuen Rätsel, das sie lösen können. Und prompt finden sie einen geheimnisvollen Zettel: „Hund vermisst“ steht darauf. Und eigentlich verbergen sich dahinter sogar zwei Fälle. Die Kinder wollen natürlich den Hund finden. Sie wollen aber auch herausfinden, was es mit dem zwielichtigen Mann auf sich hat, der den Zettel verloren hat. Mit dem kann doch was nicht stimmen! Da sind sich die Brüder sicher. Vom 1. Dezember an lest Ihr jeden Tag ein Kapitel, bis an Heiligabend der Fall gelöst ist – hoffentlich!

Wolfram Hänel:
Ein Fall für die Weihnachtsdetektive
cbj 2009, 10,95 Euro
ab 10 Jahren

Von Katrin Hörnlein