‹ Alle Einträge

Schnellrechnen-Schnellkurs – Teil 1

 

Es gibt Menschen, die können die dreizehnte Wurzel aus einer 100-stelligen Zahl in weniger als 13 Sekunden berechnen. Damit nehmen sie an einer riesigen Zahl schneller eine äußerst komplizierte Operation vor, als andere die Ziffern überhaupt aussprechen können. Möglich ist’s dank eines ganzen Bündels von Rechentricks.

Einige davon zeige ich Ihnen im Laufe der nächsten Wochen hier im Blog. Keine Sorge: Es geht nicht um Aufgaben mit 100-stelligen Zahlen, sondern einfach um ein paar coole Tricks, die für das Rechnen im Alltag nützlich sind. Zum Beispiel für das große Einmaleins.

Berechnen wir einmal 13 x 17.

Das geht so: Man nehme die erste Zahl (13), addiere die Einer (7) der zweiten Zahl, 13 + 7 = 20, füge eine 0 an, 200, und addiere dazu das Produkt der Einer (3 x 7 = 21) beider Zahlen. Ergibt: 221.

Mit derselben Methode bekommen wir 14 x 19 = 266 und zwar über diese Zwischenstufen:

14 → 23 → 230 → 266.

So meistern Sie alle Produkte von Zahlen zwischen 10 und 19 leicht und schnell.

Hier drei Aufgaben für alle, die es nun selbst probieren wollen:

15 x 18 = ?

12 x 16 = ?

15 x 15 = ?

76 Kommentare


  1. 270
    192
    225

    Das sind jetzt nicht wirklich schwere Aufgaben


  2. Danke, Herr Professor. Warum hatte ich nie einen Mathelehrer, der sowas beigebracht hat? Machen Sie mal Fortbildungen für Lehrer!

  3.   Rolf Hoberg

    Ich weiß nicht, ob das jedem so geht, jedenfalls rechne ich solche Multiplikationen anders:
    Beispiel 13 * 17: Ich zerlege das folgendermaßen:
    13 * 17 = 13 * 10 + 13 * 7 = 130 + 13 * 7 =130 + 10 * 7 + 3 * 7 = 130 + 70 + 21 = 221.

    Für mich ist das sehr viel effizienter.

  4.   Fritz Willy

    Ehrlich Top, mehr kann man dazu einfach nicht sagen.
    Also meine Lehrer – besuche grade die 10. Klasse eines Gymnasiums – sollten uns solche Methoden mal beibringen und uns nicht immer nur tadeln das wir mehr Kopfrechnen sollen.
    Bin auch schon gespannt wann der nächste Tipp kommt.

  5.   Matthias Breitinger

    Wow! Das ist ja mal einfach…

  6.   Elisabeth Overbeck

    Haha :) Genau den Trick hat unsere Mathelehrerin uns beigebracht!
    (1965, 5.Klasse)
    Aber: So richtig zufrieden war ich erst, als ich auch kapiert hatte, wie das
    funktioniert, und warum das mit Zahlen > 20 nicht geht!
    Was aber auch besagen will: Interesse an Mathe geweckt und erhalten :)

  7.   xiomara

    Wow,

    also ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich beim großen Einmaleins den “Trick” Mut zur Lücke angewandt habe und damit sehr gut durch meine Schul- und Studienzeit gekommen bin. Aber es hat mich selbst immer ein wenig gepiesackt, es nicht zu können.
    Dank dieses Tricks, gelingt das Ausrechnen fix.
    Allerdings bin ich der Meinung, dass bei Konstellationen wie 14*19 oder 15*18 es wesentlich schneller geht auf die 20 aufzurunden und dann 14 bzw. 30 abzuziehen (also 14*20-14 bzw. 15*20-30). Für die meisten anderen Zahlenkombinationen aber top.

  8.   Tapfer

    Genial:
    “Das geht so: Man nehme die erste Zahl (13), addiere die Einer (7) der zweiten Zahl, 13 + 7 = 20, füge eine 0 an, 200, und addiere dazu das Produkt der Einer (3 x 7 = 21) beider Zahlen. Ergibt: 221.”

    Das ist so ähnlich wie mit der Einkaufsliste und all dem anderen Kram, wo ich mir eine hübsche Geschichte ausdenke!

    Was bitte ist hier kompliziert?
    10 mal 17 ist 170, 3 mal 17 ist 51
    170 plus 51 ergibt 221

    O. Tapfer

  9.   asdf

    Mein neuer lieblings-blog auf zeitonline. Danke Herr Professor.

  10.   schoen

    Wow, das geht wirklich schnell und einfach.
    Ich könnte es mir nur leichter merken, wenn ich wüsste, wieso das funktioniert. Kann man das laienhaft erklären?