Über dieses Blog

Wie wahrscheinlich ist es, dass ich in einer Bar auf Formentera ausgerechnet meinen Nachbarn treffe? Wie verhalte ich mich optimal in Warteschlangen? Und warum haben in einer Gruppe von 23 Personen ziemlich oft zwei am selben Tag Geburtstag? Solche Fragen begegnen uns im Alltag ständig. Um Antworten darauf zu finden, bemühen wir die Mathematik.

Schrecklich, nervig, anstrengend? Unser Blog-Autor sieht das ganz anders. Christian Hesse liebt Zahlen, Formeln und Gedankenspiele und denkt seit Jahren begeistert über die letzten ungelösten Rätsel der Mathematik nach.

Ab jetzt schreibt der Mathematik-Professor aus Stuttgart für ZEIT ONLINE regelmäßig über das wundervolle Abenteuer Mathematik, ihre nützlichen, obskuren und amüsanten Seiten, und darüber, wie sich aktuelle Nachrichten aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft mit Hilfe der Mathematik erklären lassen. Math up your life.

Über den Autor

Christian Hesse hat an der Harvard-Universität in Cambridge, USA, promoviert und an der Universität von Kalifornien in Berkeley gelehrt. Seit 1991 ist er Professor für Mathematik und Statistik an der Universität Stuttgart. Er hat den Deutschen Bundestag beraten, ist Sachverständiger für das Bundesverfassungsgericht und schreibt Bücher, etwa darüber Warum Mathematik glücklich macht. Aber er mag nicht nur Zahlen, sondern auch Lesen, Schreiben und Schach. Christian Hesse ist verheiratet und hat zwei Kinder.

18 Kommentare


  1. Zitat: ‚Christian Hesse hat an der Harvard-Universität in Cambridge, USA, promoviert …‘ – glaub ich nicht.
    Wahrscheinlicher ist, dass er promoviert -w u r d e-.

  2.   Christian Hesse

    Ich habe promovieren eigentlich immer als aktiven Vorgang aufgefasst und nicht als passiven. :-)


  3. Lieber Herr Prof. Dr. Hesse, dass Sie aktiv als Doktorand ackern mussten, um promoviert zu werden, steht für mich außer Zweifel :-)
    Die Promotion ist allerdings ein passiv über sich zu ergehen lassender Akt. Man wird promoviert, im Sinne von: nach oben bewegt, befördert. Anders wäre ein umgekehrter Fall, der Entzug der Promotion und des damit verbundenen Titels, echt schwierig ;-)
    Viele Grüße aus der Universitätsstadt Frankfurt (Klein)

  4.   Mona

    Worttrennung:
    pro|mo|vie|ren

    Beispiele:
    ich habe promoviert; ich bin [von der … Fakultät zum Doktor …] promoviert worden

    http://www.duden.de/rechtschreibung/promovieren

  5.   C.K.

    Lieber Herr Hesse,

    ein wirklich tolles blog. Vielleicht hilft das ja, die (zu Unrecht) verbreitete Matheaversion etwas zu verringern. Dann wäre schon viel erreicht.
    Ein paar (willkürlich ausgewählte) Vorschläge, wo ich gespannt wäre, wie Sie das darstellen würden wären Hilberts Hotel, das Banach-Tarski Paradoxon oder Gödels Unvollständigkeitssatz.

    Beste Grüße

  6.   Christian Hesse

    @ C.K.
    Vielen Dank für den netten Kommentar. Ja, ich finde auch, dass die Vorurteile und Aversionen gegenüber der Mathematik dringend abgebaut werden müssen. Dazu versuche ich im Rahmen meiner Möglichkeiten einen kleinen Beitrag zu leisten.

  7.   Pina

    Super Blog! Kleine Denkanstöße über den Tellerrand hinaus leicht verständlich geschrieben. Da macht das Lesen Spaß! Danke dafür!

  8.   rado stenzl

    ich habe promoviert, ich wurde promoviert, beides möglich… ich dachte hier geht´s um mathe :)

    http://www.duden.de/rechtschreibung/promovieren