Offene Daten – offene Gesellschaft

Die 250 meistgenannten Personen 2012

Von 31. Dezember 2012 um 13:17 Uhr

Ein Jahresrückblick mit Hilfe der ZEIT ONLINE API: Wer waren die 250 meistgenannten Personen in unseren Artikeln im Jahr 2012?
Gregor Aisch hat für uns die Personen-Schlagworte der rund 15.000 Artikel von ZEIT ONLINE und DIE ZEIT über unsere neue Datenschnittstelle ausgewertet und visualisiert. Zum Einsatz kam dabei Gephi, ein mächtiges Open-Source Werkzeug zur Visualisierung von Netzwerkgrafiken.

Wir zeigen hier die 250 am häufigsten genannten Personen. Je größer der Name erscheint, desto häufiger die Nennung in den Artikeln. Einzelne Personen sind durch eine Linie (man spricht von “Kanten”) verbunden, sobald sie zusammen als Schlagwort in einem Artikel vorkommen. Die Kanten sind unterschiedlich gewichtet, je nachdem wie oft die Schlagworte zusammen verwendet wurden und wie häufig sie im Gesamtkorpus aufgetaucht sind.
Zusätzlich entstehen so thematische Cluster. So nimmt beispielsweise das Netz der deutschen Innenpolitik Gestalt an. Interessant zu sehen ist die Position des in diesem Jahr gescheiterten Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) und die sichtbare Distanz zwischen ihm und Kanzlerin Merkel. Auch seine Gattin Bettina Wulff ging bereits während der Rücktrittsrede auf Distanz und entfernte sich mit ihrer Buchveröffentlichung im Laufe des Jahres noch weiter von ihm. Durch häufige Wortmeldungen zeigt sich Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) stark vernetzt. Wir wollen aber gar nicht zu viele Aspekte herausgreifen und Sie zum Stöbern in dieser Netzwerkgrafik einladen. Auch für uns als Redaktion ist diese Visualisierung ein wichtiges Spiegelbild des eigenen Schaffens. Wem haben wir vielleicht zu viele Erwähnungen eingeräumt, welcher Stimme gar zu wenig Gehör oder Aufmerksamkeit verschafft?

Leser-Kommentare
  1. 1.

    die Erklaerung zu Namensgroesse und “Kanten” ist klar, aber wie sehen die Kriterien zur Position innerhalb des Netzwerks aus? Personen, welche haeufig zusammen fenannt werden, ruecken zusammen? Oder einfach graphische Uebersichtichkeit?

    • 31. Dezember 2012 um 13:59 Uhr
    • Lueder
  2. 2.

    Schöne Übersicht, aber seit wann ist Morgan Stanley eine Person?

    • 31. Dezember 2012 um 14:37 Uhr
    • PV
  3. 3.

    Viel zu viele Leute die es gar nicht verdient haben

    • 31. Dezember 2012 um 14:41 Uhr
    • cr
  4. 4.

    @Lueder, Personen die signifikant zusammen genannt werden rücken zusammen. Natürlich wurden die Labels minimal so verschoben das keine Überschneidungen entstehen.

    • 31. Dezember 2012 um 14:47 Uhr
    • Sascha Venohr
  5. 5.

    @PV, danke für den Hinweis. Das ist die Stärke von Visualisierungen, das sie bereits häufig übersehene Fehler im Schlagwortkatalog gnadenlos offenlegen.

    • 31. Dezember 2012 um 14:48 Uhr
    • Sascha Venohr
  6. 6.

    Immer wieder schön, solche Visualisierungen. Aber in der Tat wäre es interessant zu wissen, wie die Namen geometrisch angeordnet wurden.
    Und offenbar wusste der Praktikant nicht, dass sich hinter Morgan Stanley (südöstlich von Angela Merkel) keine Person verbirgt … ;)

    • 31. Dezember 2012 um 14:50 Uhr
    • JensRenner
  7. 7.

    keiner der Aufgelisteten Namen gehört zu einer Person die auch nur annähernd die nötige Kompetenz hätte in den Aktuellen Krisen zu helfen…..

    • 31. Dezember 2012 um 15:07 Uhr
    • gast83
  8. 8.

    Oh wie schön. Das ist doch sicher mit Gephi gemacht, oder? Gibts das auch interaktiv? Unter http://weekn.gnutiez.de kommt wahrscheinlich die gleiche Technik zum Einsatz, nur dass der Kontext in dem die Namen genannt werden alle 5 Minuten mit den aktuellen Pressemeldungen aktualisiert wird. Und es ist interaktiv..

    Guten Rutsch!

    • 31. Dezember 2012 um 15:15 Uhr
    • Gnut
  9. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)