Offene Daten – offene Gesellschaft

Der Autor

Der freie Zugang zu Daten aus Forschung, Verwaltung und Politik kann und wird unsere Gesellschaft fundamental ändern. Offene Daten bieten die Chance, das Land transparenter und demokratischer zu machen und mehr Menschen an politischen Prozessen zu beteiligen. Das Data-Blog von ZEIT ONLINE will diese Entwicklung begleiten. Wir wollen beobachten, was offene Daten können und welchen Nutzen sie bringen.

Kai Biermann: Geboren 1972 in Berlin, Psychologie-Diplom 1997 an der Humboldt-Universität, daneben freie Mitarbeit bei der “Brigitte”. Anschließend Volontariat bei der “Berliner Zeitung”, Producer im Politikressort der der “Financial Times Deutschland”, Reporter und Politikredakteur bei der “Netzeitung” und Freier für verschiedene Zeitungen, darunter “Das Magazin” und die “taz”.

Seit Mai 2007 bei ZEIT ONLINE, anfangs als Hauptstadtkorrespondent, seit 2009 zuständig für die Themen Internet, Datenschutz und Netzpolitik. Bloggt seit März 2010 gemeinsam mit Martin Haase unter neusprech.org. Wurde 2011 für das Blog und für die Mitarbeit an der interaktiven Grafik “Verräterisches Handy” mit zwei Grimme-Online-Awards ausgezeichnet.

Leser-Kommentare
  1. 1.

    Guten Tag,

    Gerne mache ich Sie auf http://make.opendata.ch aufmerksam, die Hackdays die “on the ground” die politischen Bemühungen von http://opendata.ch ergänzen. Gerade in der Schweiz wird es spannend sein zu sehen, wie sich das Thema Open Govt Data etabliert, unsere direkten Demokratie wäre dadurch ja ideal ergänzt.

    Es würde uns natürlich freuen, wenn Sie diese Initiativen erwähnen und/oder verlinken könnten.

    Sie freundlich grüssend,
    Hannes Gassert

    • 29. August 2011 um 22:38 Uhr
    • Hannes Gassert
  2. 2.

    Könnte man die Artikel im Blog auch technisch so anpassen wie es etwa bei Nate Silver auf NYT.com geschieht, sodass man eine Vorschau sieht, und erst mit Klick den gesamten Beitrag aufklappen kann?

    Antwort: man kann, will man? soll man? oder ist es nicht gewollt?

    Gruß
    aus
    Hamburg

    • 27. November 2012 um 11:04 Uhr
    • John Smith
  3. 3.

    […] Der Autor […]

  4. 4.

    […] Der Autor […]

  5. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)