Rechte Hools suchen Konfrontation in Dresden-Neustadt

Neonazi-Drohungen im Netz. Ziel ist die alternative Neustadt in Dresden
Neonazi-Drohungen im Netz. Ziel ist die alternative Neustadt in Dresden

“Antifa zerschlagen!”, “Wir geben niemals nach” – mit martialischen Parolen und Bildern rufen rechtsextreme Hooligangruppen für heute  Abend zum “Sturm auf das Zeckenviertel” Dresdner Neustadt auf. Grund ist der für den Abend geplant PEGIDA-Aufmarsch, der in der Neustadt starten soll. Politiker und Initativen gegen Rechts warnen vor Übergriffen durch organisierte Neonazis. Die Polizei sieht hingegen keinen Grund zur Sorge. Weiter“Rechte Hools suchen Konfrontation in Dresden-Neustadt”

 

Teure Wahlwerbung – NPD muss Strafe zahlen

Wenn die NPD trotz Aufkleber am Briefkasten Werbung einwirft, kann man vor Gericht gehen
Wenn die NPD trotz Aufkleber am Briefkasten Werbung einwirft, kann man vor Gericht gehen

Die tägliche Werbeflut im Briefkasten kann richtig nerven. Wenn die Post dann aber auch noch von rechtsextremen Parteien kommt, wird es richtig ärgerlich. Im brandenburgischen Buchholz haben mehrere Personen gegen die unerwünschte Nazi-Propaganda geklagt. Mit Erfolg: die NPD muss für eingesteckte Flugblätter nun 4.000 Euro Strafe zahlen. Weiter“Teure Wahlwerbung – NPD muss Strafe zahlen”

 

Razzia nach Facebook-Hasspostings

Razzia nach Facebook-Hassposts

Erneut hat die Polizei in Berlin Wohnungen von rechtsextremen Facebook-Usern durchsucht. Zehn Durchsuchungsbeschlüsse wurden am Mittwoch vollstreckt. Die Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung und Verwendung Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, richten sich gegen neun tatverdächtige Männer im Alter zwischen 22 und 58 Jahren. Weiter“Razzia nach Facebook-Hasspostings”

 

Innenminister verbietet Weisse Wölfe Terrorcrew

Anhänger der "Weißen Wölfe Terrorcrew" bei einer NPD-Kundgebung 2012 im brandenburgischen Velten © Theo Schneider
Anhänger der “Weißen Wölfe Terrorcrew” bei einer NPD-Kundgebung 2012 im brandenburgischen Velten © Theo Schneider

Innenminister de Maizière hat die rechtsextreme Gruppe Weisse Wölfe Terrorcrew verboten. Seit dem Morgen laufen Razzien in zehn Bundesländern. Die Weisse Wölfe Terrorcrew (WWT) entstand 2008 ursprünglich als Fangruppe der gleichnamigen rechtsextremistischen Skinhead-Band Weisse Wölfe. Der Gruppe gehören Rechtsextremisten aus mehreren Bundesländern an, unter anderem aus Brandenburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Berlin. Vor allem in Hamburg und Thüringen sollen Mitglieder der WWT für zahlreiche Gewalttaten verantwortlich sein. Bundesweit war die Gruppe in den vergangenen Jahren immer wieder bei Naziaufmärschen in Erscheinung getreten. Weiter“Innenminister verbietet Weisse Wölfe Terrorcrew”

 

Razzia nach Silvester-Randale

Razzia nach Silvester-Randale
Im Internet bejubelten die Rechtsextremen die Angriffe auf die Polizei. © Screenshot

Neonazis aus Dortmund und Niedersachsen erhielten am Morgen unangekündigten Besuch durch die Polizei. Die Beamten durchsuchten Wohnungen von Rechtsextremisten in Dortmund-Dorstfeld sowie zwei Objekte in Niedersachsen. Hintergrund sind die Angriffe auf Polizeibeamte in der Silvesternacht im Stadtteil Dorstfeld. Die Staatsanwaltschaft Dortmund ermittelt unter anderem wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs. Weiter“Razzia nach Silvester-Randale”

 

Globalisierter Hass – Exportschlager Pegida

Exportschlager Pegida: Globalisierter Hass
Auch im Westen gibt es seit Monaten kleinere Pegida-Aufmärsche © Danny Marx

Von Dresden bis Australien – mit zeitgleichen Kundgebungen in 15 Ländern will Pegida am Samstag beweisen, dass sie es zur weltweiten Bewegung gebracht hat. Doch ihr Erfolg im Ausland ist bislang überschaubar. Von der rassistischen Stimmung profitieren dort vor allem die rechtskonservativen und rechtsextremen Parteien, die die Forderungen von Pegida längst im Programm haben. Weiter“Globalisierter Hass – Exportschlager Pegida”

 

Angriff mit Ankündigung

Leipzig-Connewitz: Angriff mit Ankündigung

Knapp 250 vermummte Neonazi-Hooligans, die ganze Straßenzüge entglasen und illegale Sprengkörper in Kneipen und Imbisse werfen. Einen Tag nach dem nächtlichen Angriff steht der Leipziger Stadtteil Connewitz unter Schock. Die Täter feiern ihre Tat im Internet: man habe die “Leipziger Hurensohn-Antifa platt gemacht” und werde bald wiederkommen. Die Sicherheitsbehörden wurden von der gut geplanten Aktion offenbar überrascht. Dabei gab es viele Hinweise darauf, dass Neonazis aus mehreren Städten etwas in Leipzig vorbereiteten.
Weiter“Angriff mit Ankündigung”

 

Messerangriff auf Linkspolitiker

Mit 17 Messerstichen wurde am Montag in Wismar das Kreisvorstandsmitglied der Schweriner Linken, Julian Kinzel nach eigener Aussage von mehreren Tätern verletzt. Die Angreifer stammen offensichtlich aus der rechtsextremen Szene. Kinzel wurde während der Tat als “schwule Kommunistensau” beschimpft. „Unsere Antwort auf Hass muss Liebe, auf Dummheit Vernunft und auf Gewalt Solidarität sein. Somit ist Hass hier fehl am Platz“, sagte Kinzel nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus. Bereits im November 2014 gab es einen Messerangriff von Neonazis in Schwerin. Weiter“Messerangriff auf Linkspolitiker”

 

2.000 Mal gute Recherche

https://pbs.twimg.com/profile_images/3338636834/33d559a6c2db9b26b1732ae77262fde1.jpeg

Zum Jahresende möchten wir uns an dieser Stelle nochmal bei allen Lesern herzlich bedanken. Genau 2.000 Artikel haben wir seit der Gründung dieses Blogs veröffentlicht. Das bedeutet viele Tausend Stunden Recherche- und Schreibarbeit, Hunderte Fotos und manchmal auch anstrengende juristische Auseinandersetzungen. In den letzten Jahren konnten wir die Leserzahlen stetig steigern. Das freut uns sehr. Auch 2016 werden wir weiter kritische Artikel über die rechte und rechtsextreme Szene veröffentlichen. Bis dahin wünschen wir Ihnen allen einen guten Rutsch und entspannte Feiertage.

Für alle, die es noch nicht tun: folgen Sie uns doch auch auf Twitter und Facebook. Danke!