Ein Blog mit Ihren Notizen, Gedichten und Bildern für die gedruckte ZEIT
Kategorie:

Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 30. August 2014 um 18:00 Uhr

s72-kritzelei

Diese Kritzelei entstand während meiner letzten Schulwochen in der zehnten Klasse. Diese Zeit war geprägt von der Vorfreude auf die Sommerferien, aber nach und nach mischte sich auch ein bisschen Wehmut dazu: Mit dem letzten Schultag würde unsere gemeinsame Zeit als Klasse enden. Für die Oberstufe werden wir im nächsten Schuljahr in Kurse aufgeteilt. Während ich das Bild malte, lieferten mir meine Klassenkameraden immer wieder Anregungen, was man noch hinzufügen könnte. So verbinde ich bestimmte Teile des Bilds mit bestimmten Menschen oder Momenten.

Luise Häuser, Bilfingen, Baden-Württemberg

Kategorien: Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 27. August 2014 um 15:00 Uhr

s68-kritzelei

In unzähligen Vorlesungen ist dieses Kunstwerk, das mich an ein Gehirn erinnert, auf der Rückseite des Collegeblocks meiner Freundin Jelena entstanden. Offenbar war sie in Gedanken mehr bei Bio- und Neuropsychologie als bei Pädagogischer Psychologie oder Diagnostik! Ihre Ausdauer und Kreativität waren erstaunlich! Auf meine Bitte hin stellte sie mir ihre Zeichnung für die Nominierung als »Kritzelei der Woche« zur Verfügung.

Elisa Peschen, Bonn

Kategorien: Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 16. August 2014 um 12:00 Uhr

s72-kritzelei

Diese Kritzelei ist bei der 2nd Psychiatric Summer School entstanden. Diese will jungen Wissenschaftlern ein Forum für den Austausch von Erfahrungen bieten und in Workshops methodische Kenntnisse vertiefen. In den ersten Tagen gab es viele Vorträge, bei denen mir gegen Ende manchmal die Puste ausgegangen ist. In diesen Momenten ist die Kritzelei auf dem Papier stetig gewachsen. Es folgten zwei spannende und produktive Workshop-Tage. Und die Kritzelei blieb unvollendet.

Lena Spangenberg, Leipzig

Kategorien: Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 6. August 2014 um 12:00 Uhr

s72-kritzelei

Meine Freundin und ich haben es uns zur Gewohnheit gemacht, die Deckseiten meiner Collegeblöcke mit Edding vollzukritzeln. Angefangen hat das in einer besonders langweiligen Mathestunde, und seitdem rettet mein Block jede noch so langweilige Unterrichtsstunde. Nach der letzten Physikstunde war dann dieses Cover fertig.

Lara Schäfer, Nürnberg

Kategorien: Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 27. Juli 2014 um 12:00 Uhr

s72-kritzelei

Ich möchte nicht behaupten, dass mein bildungswissenschaftliches Seminar langweilig wäre, aber wenn da etwa kognitionspsychologische Erklärungen für das Verhältnis von Wissen und Können erörtert werden, gehen meine Gedanken eigene Wege. Mein Hirn enteilt zu den syrischen Flüchtlingen, zur NSA oder zu Angela Merkel, die es immer wieder schafft, die Aufmerksamkeit von den Ereignissen wegzulenken und Dringliches wegzuschieben: Prokrastination an der Spitze der Nation. Und dann muss meine Hand die Gedankensprünge ganz schnell kritzelnd umsetzen…

Dominic Kesenheimer, Heidelberg

Kategorien: Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 9. Juli 2014 um 15:00 Uhr

s74-kritzelei2

Ich führe eine kleine Autowerkstatt in Bremen. Und wenn zwischendurch mal Langeweile aufkommt, nutze ich die Zeit,
meine Schreibtischunterlage zu bemalen.

Axel Antpöhler-Golz, Bremen

Kategorien: Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 1. Juli 2014 um 15:00 Uhr

s82-kritze

Als ich im Dezember 2009 eine neue Arbeitsstelle antrat, kaufte ich mir ein Notizbuch, um darin alle Abläufe aufzuschreiben. Und auf den ersten beiden Seiten des Buches deponierte ich jeweils den Aufkleber meines täglichen Pausensnacks. Das Ergebnis sehen Sie hier: die vielleicht größte Apfel-Bananen-Kiwi-Orangen-Aufkleber-Sammlung der Welt :o)

Ich möchte noch erwähnen, dass ich in diesen Jahren keinen einzigen Tag wegen Krankheit gefehlt habe; somit bewahrheitete sich der Satz »An apple a day keeps the doctor away«. (Na gut – weil Sie es vermutlich sowieso entdecken – es darf auch mal eine Kirschpraline sein…)

Rainer Tremmel, Veitsbronn, Bayern

Kategorien: Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 24. Juni 2014 um 15:00 Uhr

s76-kritzelei

Der Name Ihrer Zeitung brachte meinen Enkel und mich auf die Idee, eine Collage anzufertigen. Motto: »Tempus fugit – die Zeit eilt.« Dabei konnten wir sowohl das Titelblatt als auch die Uhrenwerbung verwenden. Für die 3-D-Ansicht haben wir schließlich noch ein paar echte Uhrenteile hinzugefügt.

Winfried Dürr, Ochsenfurt, Bayern

Kategorien: Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 16. Juni 2014 um 12:00 Uhr

s86-kritzelei

Diese Kritzel-Ahnengalerie ist in der Schule entstanden. Die Zeit bis zu den Ferien schien sich schier endlos zu ziehen…

Theresa Silberbauer, Hohenwarth, Bayern

Kategorien: Kritzelei der Woche

Die Kritzelei der Woche

Von 9. Juni 2014 um 15:00 Uhr

86-kritzelei

Ein kreativer Lichtblitz (ein Gewitter?) meiner (Fast-) Banknachbarin Sabine. Wir besuchen gemeinsam eine berufsbildende Schule und machen zurzeit eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin und zum Heilerziehungspfleger. Der Unterricht artet gelegentlich in endlose Diskussionen aus, Sabine aber meint, für sie sei es ein »unglaublich produktiver Montagmorgen« gewesen.

Dennis Jung, Boppard

Kategorien: Kritzelei der Woche