Ein Blog mit Ihren Notizen, Gedichten und Bildern für die gedruckte ZEIT
Kategorie:

Was mein Leben reicher macht

Was mein Leben reicher macht

Von 19. April 2014 um 15:00 Uhr

Große Pause an unserer Grundschule. Ich habe Hofaufsicht. Zwei Schülerinnen aus der ersten Klasse tänzeln um mich herum. Die eine schaut mich strahlend an und sagt: »Du hast so schöne goldene Haare, die möchte ich auch mal haben!« – »Das ist das Schönste, was mir seit langer Zeit jemand gesagt hat«, antworte ich verblüfft. Darauf das andere Mädchen: »Und goldene Zähne hast du auch!«

Monika Henkel-Timm, Husby, Schleswig-Holstein

Was mein Leben reicher macht

Von um 12:00 Uhr

Die Störche, die pünktlich zum Frühlingsanfang ihre Kreise über unseren Köpfen ziehen. Dazu meine Kollegin, die zu den Störchen hinaufschaut und immer wieder »Hier bin ich! Hier bin ich!« ruft. Sie und ihr Mann wünschen sich so sehr ein Kind.

Mareile Jahns, Rethem/Aller, Niedersachsen

Was mein Leben reicher macht

Von 18. April 2014 um 18:00 Uhr

Wenn mein Mann auf dem Klavier George-Gershwin-Stücke übt, die er mir zu meinem 70. Geburtstag als Ständchen spielen will. Gerade höre ich Somebody loves me…

Helga Stoß, Waldeck, Hessen

Was mein Leben reicher macht

Von 17. April 2014 um 18:00 Uhr

Uns mit Uschi an einem regnerischen Morgen zum Waldlauf treffen. Eine von uns ist am Vorabend zu spät ins Bett gegangen, die andere hat schlecht geschlafen, der Dritten tun alle Knochen weh. Wir laufen los, reden, schweigen, schauen. Und nach einer Runde bergauf, bergab spüren wir unsere Wehwehchen kaum noch – und der Regen hat vielleicht auch nachgelassen.

Barbara Finke-Heinrich, Witten

Was mein Leben reicher macht

Von um 12:00 Uhr

Der Streik am Flughafen Frankfurt. Bei offenem Fenster durchschlafen, bis sich der Wecker meldet! Friedvolle Ruhe, freundliche Vögel, die begeistert die Stille nutzen. Kein quälendes Dröhnen und Heulen vom Himmel wie sonst zwischen 5 und 23 Uhr.

Paul Nilges, Mainz

Was mein Leben reicher macht

Von 16. April 2014 um 12:00 Uhr

Morgens ein Sonnenaufgang am Meer eine Stunde am Strand laufen, im Atlantik schwimmen, auf der Terrasse frühstücken, abends im Fernsehen das norddeutsche Schmuddelwetter sehen – und mittwochs die ZEIT der Vorwoche lesen.

Uwe Reime, Lanzarote

Was mein Leben reicher macht

Von 15. April 2014 um 12:00 Uhr

Wenn wir einen regnerischen Tag mit Baklawa und Bier auf dem Bett ausklingen lassen. Draußen erledigt noch die Müllabfuhr ihre Arbeit, während wir schon Pläne für die nächsten Abenteuer im Großstadtdschungel schmieden.

Lorenz Betge, Bremen, zzt. Istanbul

Was mein Leben reicher macht

Von 14. April 2014 um 12:00 Uhr

Ende Februar ist meine Oma im Alter von 97 Jahren von uns gegangen. Beim Stöbern in ihrer Wohnung entdecke ich ihr handgeschriebenes Rezepte-Buch. Die ersten Anleitungen noch in Sütterlin, vermutlich aus ihrer Lehrzeit am Schilkseer Hof. An jedem Rezept ein Vermerk, von wem es stammt. Und was lacht mich da beim Blättern zwischen Altbewährtem plötzlich an? Das Lasagne-Rezept meines Bruders und ein Kuchenrezept von mir! Meine Oma war immer auch offen für Neues. Freudentränen kullern, und in Gedanken schicke ich ihr einen Gruß.

Jessica Sepke, Emkendorf, Schleswig-Holstein

Was mein Leben reicher macht

Von 12. April 2014 um 12:00 Uhr

Wenn mir mein Lesefreund Peter nach der Winterpause ein Hölderlin-Gedicht aus seinem Literaturkalender mitbringt!

Edith Schulze, Berlin

Was mein Leben reicher macht

Von 11. April 2014 um 18:00 Uhr

Die Osterferien werden wir dieses Jahr in Bayern verbringen. Das Ferienhaus ist gebucht; ich habe den Auftrag, für Ostersonntag im Restaurant »Zum wilden Männle« zu reservieren. Ich wähle die Telefonnummer, warte, dann bellt eine Männerstimme: »Ja?« Ich, verdattert: »Bin ich jetzt beim wilden Männle?« Antwort, immer noch bellend: »Was?« Ich wiederhole: »Bin ich jetzt beim wilden Männle?« Da höre ich am anderen Ende ein Lachen: »Nein, nein, hier ist nur ein alter kleiner Mann!« Ich hatte die Vorwahl-Null vergessen.

Melanie Vogt, Lindlar, Nordrhein-Westfalen