Ein Blog mit Ihren Notizen, Gedichten und Bildern für die gedruckte ZEIT
Kategorie:

Was mein Leben reicher macht

Was mein Leben reicher macht

Von 14. Dezember 2014 um 12:00 Uhr

Ich eile durch Bonn, als mich ein Rollstuhlfahrer anspricht. Er müsse dringend auf die Behindertentoilette und bräuchte dabei Unterstützung. Dort angekommen, will ich mich verabschieden. »Nein, Sie müssen mit reinkommen. Allein geht es nicht.« Ich atme tief durch. »Sie müssen mir auch die Hosen runterziehen.« So setze ich ihn also auf den Thron. »Aber abwischen müssen Sie alleine«, sage ich. »Ja, das kann ich.« Als ich ihn danach noch zur U-Bahn fahre, höre ihn sagen: »Ach, geht es mir gut. Gott sei Dank!«
Ich bin Priester im Ruhestand und denke mir, wie man einen Menschen heutzutage doch zu einem Gebet animieren kann!

Wolfgang Teichert, Meiningen, Thüringen

Was mein Leben reicher macht

Von 13. Dezember 2014 um 15:00 Uhr

Ich sammele Nüsse auf. Als winziges Pflänzchen zur Geburt meines Enkels gesetzt, steht da jetzt ein kräftiger Nussbaum, der mich fürs ganze Jahr versorgt.

Sibylle Korber, Odenthal, Nordrhein-Westfalen

Was mein Leben reicher macht

Von 12. Dezember 2014 um 18:00 Uhr

Neulich in unserem Kindergarten: Ich lausche einer Erzieherin, die zwei Jungen dabei erwischt hat, wie sie ein Buch aus dem Bestand des Kindergartens zerlegten. Die Erzieherin setzt sich mit beiden zusammen und fragt – nachdem diese ihren Fehler eingesehen haben –, was sie denn tun könnten, um das Getane wiedergutzumachen. Einer der beiden Fünfjährigen überlegte kurz und sagte dann unvermittelt: »Ich könnte – nur für dich alleine – eine Ü berschwemmung machen!«

Robert Vedder, Lingen

Was mein Leben reicher macht

Von um 15:00 Uhr

Leicht verärgert nach einem Zugausfall und 45 Minuten Wartezeit, bin ich endlich am Ziel. Ein älterer Herr sagt zu mir: »Sie haben einen sehr hübschen Hut auf!« Und dann der Nachsatz: »Ich bin schon 90, mir können Sie es glauben!« Es wurde ein schöner Tag.

Helga Laabs, Bonn

Was mein Leben reicher macht

Von 11. Dezember 2014 um 18:00 Uhr

In dieser Jahreszeit schafft es die Sonne morgens kaum über die Dächer der Nachbarhäuser. Aber wenn sie dann zu uns ins Wohnzimmer schaut, malt sie durch das Kristall unseres Kronleuchters hindurch lauter Glitzerpunkte und Regenbogenfische auf die Zimmerwände. Und wenn ich dann noch auf den Stuhl steige und den Leuchter ein bisschen anstupse, beginnen die Fische zu tanzen. Ich freue mich wie ein Kind über diesen Zauber.

Katharina Reinhard, Hildesheim

Was mein Leben reicher macht

Von um 12:00 Uhr

Eine verletzte Amsel vor den Klauen einer ihr nacheilenden Katze zu beschützen – und dies im Amselweg in Bern.

Janina Bühler, Bern, Schweiz

Was mein Leben reicher macht

Von 9. Dezember 2014 um 12:00 Uhr

Ganz unverhofft habe ich jemanden kennengelernt, der mich jeden Tag lächeln lässt. Und wenn ich jetzt Hans Albers höre und er singt: »Flieger grüß mir die Sonne, die Sterne und den Mond«, dann bleibe ich nur zu gerne hier, im kalten nassen Berlin und lass die anderen in die Ferne schweben, weil ich angekommen bin!

Franziska Feldmann, Berlin

Was mein Leben reicher macht

Von 8. Dezember 2014 um 18:00 Uhr

Leberknödelsuppe!

Anja Dreyer, Hamburg

Was mein Leben reicher macht

Von 7. Dezember 2014 um 18:00 Uhr

Gehen und dann wieder Pausen machen, weitergehen und schauen, gehen und ge­nießen. Die Sinne offenhalten. Gehen und sich austauschen mit anderen Menschen, die auch gerne gehen oder gerade mit ei­nem mitgehen.

Karl Brunner, Klagenfurt, Österreich

Was mein Leben reicher macht

Von 6. Dezember 2014 um 18:00 Uhr

Das strahlende Gesicht von Oma Annelie, wenn sie nach langer Fahrt ihren Enkel Julius fest an sich drückt, um sich dann liebevoll um ihn zu kümmern, während ich in die Welt ziehe zum Arbeiten.

Manuela auf der Heide, Herrmannsdorf bei München