‹ Alle Einträge

Advantage Fleischklops

 

Als kleine Ergänzung zu diesem Beitrag: Wollte am Wochenende in Kreuzberg einen Dürüm Döner essen. Und was musste ich sehen? Der Dönerverkäufer nahm den dünnen Teigfladen und legte ihn, um ihn anzuwärmen und -fetten, in einer umarmenden Bewegung einmal um den rotierenden Dönerspieß. Schade, dass der Teigfladen auf diese Art auch mit der blasshellen, noch nicht durchgegarten Fleischseite in Berührung kam. Club Mediterranée für Salmonellen. Ich lehnte dankend ab.

Das muss man den Burgerketten lassen: Ihr lebensmittelhygienischer Standard ist um einige Etagen besser.

17 Kommentare

  1.   portif

    Was für eine hübsch naive Aussage. Sicherlich ist der Müll bei McDonalds und Co. keimfrei, das macht ihn aber nicht unbedingt gesünder als das Gammelfleisch vom Dönermann. Allgemein läßt sich eigentlich nur sagen, daß Qualität ihren Preis hat, und man schon mal drüber nachdenken sollte, wenn der Döner wieder nur 1 € gekostet hat. Aber was uns nicht umbringt, macht uns härter. 😉


  2. Lesen bildet. Ich schrieb doch „lebensmittelhygienisch“ und nichts über Nährwerte, Zucker- und Fettgehalt, etc. Aber man kann sagen was man will: ich wette, wenn man 100 Stichproben von McDonald’s zum Veterinäramt bringt und sie mit 100 zusammengewürfelten Stichproben von Döner- und Würstchenbuden vergleicht, wird McDonald’s als strahlender Sieger hervorgehen, bezogen auf die reine Lebensmittelhygiene, vulgo: Keimzahl.

  3.   portif

    Also die Wahl zwischen Salmonellenvergiftung und Darmkrebs.

  4.   Maritta

    Ich glaube, die Wette gewinnt Herr Reinecke. Aber um sie noch spannender zu machen, dann sollte man aber spaßeshalber den Inhalt der „Frisch“fleischtheke von Kaiser’s in der Schwedter Straße in Mitte, sowie die angeschnittene Wurst dortselbst mittesten. Ich wette die kann mit Döners mithalten!
    Erst gestern wieder wandte ich mich angeekelt von tiefbraunem Wurstanschnitt ab.
    Eine E-Mail an die Zentrale von vor über einem Jahr blieb übrigens unbeantwortet. So lange die Leute das Zeug kaufen…


  5. @ portif: die Wahl zwischen einer statistisch signifikant wahrscheinlichen, akuten Salmonellose oder einer potenziellen Darmerkrankung bei andauerndem, regelmäßigen Verzehr. Wir wollen doch bitte die Verhältnisse wahren 🙂

    @ maritta: absolute Zustimmung, was manche „Metzger“ oder Supermärkte anbieten, ist sagenhaft eklig. Da würde ich auch gerne mal den einen oder anderen „frischen“ Eier- oder Kartoffelsalat kontrollieren lassen.

  6.   svenm

    „Rotierender Fleischspieß“ und „nichtdurchgegarte Seite“ passen nicht zusammen, oder?


  7. kommt drauf an, wie schnell der Spieß rotiert, Sie Pedant :-))

  8.   scipio

    @svenm

    Beim Türken rotiert nichts. Da eiert alles.

  9.   Löwensenf

    Wieso haben Sie denn meinen Kommentar von vorhin rausgenommen? Oder kam der nicht bei Ihnen an? Ich jedenfalls konnte ihn auf der Seite sehen! Darf man bei ZEIT online den Dönerbudenbetreibern etwa nicht unterstellen, sie würden ihren Salat nicht waschen…?

 

Kommentare sind geschlossen.