‹ Alle Einträge

Und nochmal Mitleid für Gunnar Schupelius

 

Mensch, das könnt ja glatt eine Serie werden. Der pöse, pöse Herbst! Die pösen, pösen Plätter! Das pöse, pöse Laub. Doch lesen wir selbst:

In meiner Gegend […] liegen meterhohe Blätterberge. Seitdem das erste Blatt gefallen ist, hat hier noch niemand das Laub abgefahren. Wir rutschen hier auf den zu Brei getretenen Blättern herum und bleiben mit unseren Autos in Laubhaufen stecken, die am Straßenrand aufgetürmt worden sind. Diese Haufen nehmen uns Parkplätze weg.

Also diese Natur! Nimmt einfach den Autos die angestammten Parkplätze weg! Was für eine unfassbare Frechheit! Meterhohe Blätterberge, ein Wahnsinn! Dass die Blätter da gar nicht wegfliegen sondern aufgestapelt liegenbeiben! Und: mit welchen Autos man ernsthaft in Laubhaufen steckenbleibt(!), wüsste ich auch gerne. Oder fährt Gunnar S. des Abends heimlich mit dem Bobbycar? Na? Aber es kommt noch dicker:

Abends suche ich 10 bis 20 Minuten lang nach einem Parkplatz. Wenn ich dann endlich eine Lücke sehe und da liegt so ein Laubhaufen drin, dann könnte ich heulen.

Das schreibt er wirklich, das ist nicht erfunden. Man kann es noch den ganzen Tag lang hier nachlesen. Sagenhaft. Wenn das so weitergeht, dann müssen wir wirklich eine neue Bleibe für Gunnar finden. Erst die pöse Haltestelle, dann die pösen Laubhaufen, also wirklich, ich finde, Berlin soll sich mal zusammenreißen und strammstehen! Es wird doch wohl möglich sein, dass Herr Schupelius irrrrrrrgendwo einen Parrrrrrrkplatz kriegt?!

1 Kommentar

  1.   Ludwig

    Meine Güte, dagegen nimmt sich Franz-Josef Wagner ja regelrecht humorvoll aus! Ich fand es auch schon immer blöd, was an Natur in der Landschaft herumsteht. Einfach alles betonieren, dann ist Ruhe.

 

Kommentare sind geschlossen.