‹ Alle Einträge

China nimmt „The Big Bang Theory“ aus dem Netz

 

Die Empörung der Internetnutzer in China ist groß: Über 25.000 Blog-Einträge beschäftigen sich mit dem plötzlichen Verbot der amerikanischen Fernsehserie The Big Bang Theory. Mehrere Millionen Nutzer haben die Einträge kommentiert. Fast alle sind verärgert, bei den meisten herrscht Unverständnis: Warum trifft es ausgerechnet die Nerd-Serie? Warum Supergehirn Sheldon?

Die amtliche Behörde für Medienkontrolle hat am Wochenende ohne Vorwarnung dem Internetportal Sohu untersagt, die auch in China beliebte US-Sitcom weiter auf ihrer Plattform anzubieten. Wer wie bisher auf die Seite klickt, kann die insgesamt sieben gestreamten Staffeln nicht mehr abrufen. Stattdessen erscheint die kurze Mitteilung: „Es tut uns leid. Aber aus rechtlichen Gründen ist es für uns nicht mehr möglich, diesen Service anzubieten.“ Eine genaue Begründung fehlt.

Zensur ist in China Alltag. Immer wieder blockieren die Behörden Websites, lassen Blog-Einträge löschen und manch ein Kinofilm wird so sehr verstümmelt, dass für den Zuschauer der Handlungsstrang nicht mehr nachvollziehbar ist. Bislang zensierten die Behörden jedoch, weil ihnen die politische Richtung bestimmter Szenen nicht passte. Zuweilen wird auch Gewaltverherrlichung als Begründung angeführt. Seit einigen Wochen greifen die Zensurbehörden besonders hart gegen den chinesischen Internetkonzern Sina durch: wegen angeblich pornografischer Inhalte.

Chinas Behörden verbieten The Big Bang Theory im Internet.
Chinas Behörden verbieten The Big Bang Theory im Internet.

Doch all diese Kriterien treffen auf die Sitcom The Big Bang Theory überhaupt nicht zu. Und die ebenfalls seit dem Wochenende vom Netz verbannten US-Serien Navy CIS, The Good Wife und The Pracice gehören ebenfalls zu den eher harmlosen TV-Serien aus den USA.

Die Polit-Serie House of Cards hingegen ist bislang von der chinesischen Zensur unbehelligt geblieben. Dabei thematisiert diese Serie ganz explizit das schwierige Verhältnis zwischen den USA und der Volksrepublik. In der zweiten Staffel taucht sogar ein korrupter milliardenschwerer Chinese auf, dessen Kontakte bis hin zur chinesischen Führungsspitze reichen. Angeblich ist Chinas Botschafter in den USA ein großer Fan der Serie. Und brutale Serien wie Breaking Bad bleiben ebenfalls von der Zensur unbehelligt. Die besonders blutrünstige Fantasyserie Games of Thrones schafft es sogar ins chinesische Staatsfernsehen.

Was sind dann die wahren Gründe für das Streaming-Verbot von The Big Bang Theory? Sie sind wirtschaftlicher Natur.

Anders als das von jeher überregulierte Staatsfernsehen war Chinas Netzwelt viele Jahre lang ein Tummelplatz für Raubkopierer und Internetpiraterie, auf dem so ziemlich jede jemals produzierte Filmsequenz dieser Welt und jeder Blockbuster aufzufinden war. Hollywood konnte noch so viele Klagen bei der Welthandelsorganisation wegen Verletzung von Urheberrechten einreichen und sich von der chinesischen Führung das Versprechen einholen, gegen die Piraterie vorzugehen. Vergeblich. Die neueste Folge war noch nicht mal im US-Fernsehen ausgestrahlt, da kursierten sie als Stream bereits im chinesischen Internet.

Hollywood und die großen US-Fernsehstudios machten vor ein paar Jahren aus der Not eine Tugend. Sie verkauften Internet-Portalen wie Youku, Sohu und Tencent Lizenzen für ihre Serien und Filme. Ihre Kalkül: Lieber über kleine Werbeeinblendungen ein bisschen mitverdienen als gar kein Geld bekommen. Seitdem sind sie in bester HD-Qualität jederzeit, kostenlos und in voller Länge abrufbar. So wie die staatlichen Behörden schon nicht wirklich gegen die Internetpiraterie vorgegangen waren, ließen sie die chinesischen Videoportale auch mit dem neuen Geschäftsmodell gewähren. Sie sahen darin wohl lediglich einen Nischenmarkt.

Bis zu diesem Wochenende: The Big Bang Theory zählt seit 2009 mehr als 1,1 Milliarden Abrufe. Walking Dead wurde allein im Februar von 7,9 Millionen Zuschauern angeklickt, Sherlock über fünf Millionen mal. Die privat betriebenen Videoportale haben sich zu ernsthaften Konkurrenten für die chinesischen Fernsehsender entwickelt. Die sind allesamt in staatlicher Hand und deren Programm entsprechend linientreu und altbacken.

Mithilfe der Zensurbehörden wollen die Staatssender offenbar verlorenes Terrain zurückgewinnen. Offensichtlich sind nicht mehr politisch fragwürdige Inhalte für die chinesischen Behörden das Kriterium für eine Absetzung einer Sendung, sondern allzu hohe Zuschauerzahlen.

Am Dienstag gibt der Staatssender CCTV zudem bekannt, demnächst selbst The Big Bang Theory auszustrahlen. Synchronisiert und frei von Gewalt oder fragwürdigen politischen Inhalten, versichert CCTV – als hätte Sheldon jemals einen Umsturz in China geplant.

31 Kommentare

  1.   chinaschau

    Danke für den Text!

    Mal sehen, was von all dem am Ende bleibt. Der letzte Abschnitt gibt ja schon einen Vorgeschmack. Für die „Southern Weekly“ (Nanfang Zhoumo) hat das Shi Zhe herrlich nüchtern kommentiert (http://www.infzm.com/content/100332):

    别对几部美剧在中国下架想太多。毕竟,国产剧下过架、韩剧下过架、日剧也下过架……

    „Wegen der US-Serien sollte man sich nicht so viele Gedanken machen. Schließlich hat’s ja auch schon chinesische, koreanische und japanische Serien erwischt…“

    Chinas Internetnutzer schlagen dem ein Schnippchen:

    真正的美剧粉们,总能找到自己喜欢的东西。这点,你懂的。

    „Richtige Fans der US-Serien, die finden immer etwas, das ihnen gefällt. Sie verstehen schon.“

    Sehr spannend ist auch die Frage, wie sich langfristig die Beliebtheit der US-Serien inhaltlich und produktionstechnisch auf chinesische Serien auswirkt. Shi Zhe meint dazu:

    中国电视人要加油了。

    „Chinas Fernsehmacher müssen Gas geben.“

    Yep!

    Die Sat1-Comedy „Knallerfrauen“ hat das übrigens schon geschafft und ein chinesisches Pendant inspiriert:

    http://www.stimmen-aus-china.de/2012/06/09/ausflippen-mit-martina-hill-zum-erfolg-der-sat1-serie-%E2%80%9Eknallerfrauen-in-china/

    und

    http://www.stimmen-aus-china.de/2013/05/11/ping-pong-mit-martina-hill-chinas-knallermann-dong-chengpeng-im-video-interview/

    MAZ ab!

  2.   Klaus

    Die Sperrung durch Googel von einigen (beileibe nicht allen) illegal hochgeladenen (lso geklauten) Filmen und Musiken hat einen ganz anderen Grund als „Zensur“. Google will zwar die Filmchen haben und zeigen, allerdings ohne die Rechte-Inhaber dieser Filme/Musiken zu bezahlen — und um ERlaubnis fragen tun sie auch nicht.
    Man muss es wohl immer dazu sagen: Google selbst verdient sich dusslich und dämlich an diesem kriminellen Geschäft. Und zahlt noch nicht mal vernünftige Steuern.

  3.   Kripke

    Die Serie ist gut, allerdings nur im O-Ton. Die deutsche Synchronisation ist leider grauenvoll…

  4.   Felix Lee

    @JokoBodi Vielen Dank für den einen Hinweis. Und ja, die Artikel werden Korrektur gelesen. Nur wird manchmal dennoch der eine oder andere Fehler übersehen. Wir bitten um Entschuldigung.

  5.   Thorsten F.

    Na toll, und woher soll ich jetzt meine ungeschnittenen TBBT Episoden bekommen, wenn nicht von einem chinesischen Server?

    Noch was: Die Programmqualität des CPTV muss wohl vergleichbar „gut“ sein wie das dt. Staatsfernsehen. Würde mich nicht wundern, wenn an 2. Position bei den von chinesischen Servern gestreamten US-Produktionen deutsche Nutzer stehen würden.

    Ich hoffe blos, die Machtgremien des GEZ-Monsters kommen nicht auf dumme Gedanken…


  6. Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen, oder?
    Gerade in Deutschland boomt die Zensur in jüngster Vergangenheit in Form der Political Correctness. Da werden Bücher umgeschrieben, Filme zensiert und Menschen, die nicht der Linie entsprechen mit einer öffentlichen Hetzkampagne zwangsbeglückt.

    Lasst uns erst unseren eigenen Zensurunfug (auch hier bei der ZEIT) kritisch begutachten bevor wir uns um Dinge kümmern, die für uns erst mal egal sind.


  7. passt schon – die Serie, die Wortwitz und subtilen Humor hat wird abgesetzt, die gröberen bleiben drin.
    Feinsinn ist dort weniger ein Thema?

  8.   JokoBudi

    abgesehen vom Inhalt, welcher hier gut dargestellt wird, gibt es mindestens 2 orthografische, wie grammatische Fehler in diesem Text.
    Der Satz „Sie sahen darin wohl lediglich ein Nischenmarkt.“ muss hier den Akkusativ, sprich „…einEN Nischenmarkt verwenden. Ebenso wie „Mithilfe der Zensurbehörden…“, sollte es nicht besser „Mit Hilfe..“ sein?
    Ich persoenlich denke, dass eine Zeitung wie die Zeit, auf solche Dinge achten sollte.
    Werden Internet-Artikel Korrektur gelesen? Ich weiss es nicht. Manchmal erweckt es den Eindruck als ob nicht…

  9.   Lebeding

    bitte mal ehrlich: wer braucht schon diesen sinnlosen Amikram? Jeder vernünftige Mensch kann nur froh sein, diese Amiserien nicht konsumieren zu müssen. vor allem kann man der Kinder wegen froh sein, diesen Amimist nicht im Hause zu haben. Also: es ist völlig richtig, diesen Amishit zu verbieten!


  10. Ein Leben ohne Navy CIS und The Big Bang Theory – fast undenkbar. Die armen Chinesen

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren