‹ Alle Einträge

Minischloss als Gewissensberuhiger

 
© Reidl
© Reidl

Als echter Diebstahlschutz taugt das Minischloss im Handyformat mit Sicherheit nicht. Aber es erleichtert das Radfahrerdasein bei Ausfahrten ungemein. Wenn ich mit Rennrad oder Mountainbike ein paar Stunden über Land unterwegs bin, nehme ich normalerweise kein Fahrradschloss mit. Immer wieder kommt es jedoch vor, dass ich allein oder als Mitglied einer Gruppe kurz einkehre. Dann haben wir unsere Räder nicht im Blick. Für diesen Zweck habe ich jetzt ein Schloss, das kleiner ist als eine Zigarettenschachtel.

Es passt in jede Trikottasche, wiegt gerade mal 50 Gramm und hat ein etwa 70 Zentimeter langes Metallkabel. Es schützt nur vor dem Gelegenheitsdieb, der sonst aufs unabgeschlossene Rad steigen und losfahren würde – mehr nicht, aber das reicht in diesem Moment auch. Ich baue darauf, dass niemand mit der Kneifzange durch die Pampa läuft, um Fahrräder zu stehlen. Das Minischloss ist mein Gewissensberuhiger für den Gang zur Kasse oder den Tee bei Regen im Café. Bislang hat es funktioniert.

5 Kommentare

  1.   Wilfried

    Das Gewissen kann man schnell beruhigen, aber wie sicher ist das Schloss wirklich? Kann man es mit einem Seitenschneider durch zwicken?

  2.   dannyboy

    Schade.,Als das Bild sah, dachte ich, dieses Schloss sendet bei Bewegung / Gewaltanwendung eine Alarmmeldung ans Handy.
    Ich kenne das Problem der ungeplanten Einkehr nur allzu gut. Ich bau dann manchmal Laufräder und Sattel ab und nehm sie (Sattel + Achsen) auch mal mit. Selbst wenn nicht – das Einfädeln von Sattel und Rad dürfte länger dauern als das Durchknipsen dieses Schlosses. Hilft natürlich auch nix, wenn der Dieb mit dem Van vorfährt.

  3.   Walter

    Ich seh das genauso die Andrea:
    Das Schloß hilft ungemein. Der Gelegenheitsdieb sucht sich dann lieber das Nebenstehende ohne Schloß.

  4.   Rolf

    So ein Schloss habe ich bei meiner Radtour im letzten Jahr benutzt, als ich allein fahrend mit Packtaschen unterwegs war und eine Frühstückspause einlegte. Als ich mein Rad nahm und losfahren wollte klackte es und etwas fiel herunter. Es war das Schloß. Etwas mehr Stabilität währe schon sinnvoll.

  5.   mark793

    Hm, ich behelfe mir da mit einem herkömmlichen Spiralschloss, das ich um die Sattelstütze gewickelt habe:

    http://mark793.blogger.de/static/antville/mark793/images/01010527.jpg

    Damit kann ich den Rahmen samt Laufrädern irgendwo anschließen oder auch das Rad von Frau und Tochter mit abschließen. Einem Bolzenschneider oder anderem schweren Gerät würde das Spiralschloss auch nicht widerstehen, aber mir ist im Zweifelsfall wohler, wenn ich mein Rad irgendwo DRANschließen kann, dafür nehme ich auch paar Gramm Gewicht gerne in Kauf.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren