‹ Alle Einträge

Wikipedalia: Der Technikguru gibt Tipps

 
© René Dumoulin
© René Dumoulin

Immer wenn René Dumoulin (Foto) beim Fahrradschrauben nicht weiterkam, suchte er auf Sheldon Browns Website Rat. Der Amerikaner mit dem Rauschebart und dem Adler auf dem Fahrradhelm galt über Jahre als der Technikguru der weltweiten Fahrradszene. Seit den neunziger Jahren fasste der Mitarbeiter eines Fahrradgeschäfts in Massachusetts seine Alltagserfahrungen in verständliche Artikel und stellte sie kostenlos ins Netz. 2008 ist Brown gestorben. Seitdem übersetzt René Dumoulin die Texte ins Deutsche und postet sie unter Wikipedalia.

Brown fuhr Rad, reparierte Räder und „engagierte sich enthusiastisch für viele alte und ungewöhnliche Arten von Fahrrädern“, wie Dumoulin auf Wikipedalia schreibt. Ihn und den Amerikaner eint ihr Faible für Eingangräder. Vielleicht fesselte ihn deshalb sofort die Idee von Freunden, Browns Texte ins Deutsche zu übersetzen. Oftmals verpufft so ein Plan ebenso schnell, wie er hoch ploppt. Doch dieses Mal war es anders. Dumoulin fragte umgehend Browns Witwe um Erlaubnis, und als sein Fahrradkumpel Mike Weissert erklärte, sich ums Design zu kümmern, begann Dumoulin zu übersetzen.

Das Projekt ist ehrgeizig. Schließlich hat Brown über Jahre hinweg ein umfangreiches Nachschlagewerk aufgebaut. Das Schöne an seinem Nachlass: Er ist interessant für Einsteiger und erfahrene Schrauber. Ein komplettes Kapitel hat der Amerikaner den „Beginners“ gewidmet. Dort findet man Artikel wie: Was Sie schon immer übers Schalten wissen wollten, sich aber nie trauten zu fragen, Radfahren und Schmerz oder auch Hände hoch! Einstellen der Lenkerhöhe.

Einige dieser Beiträge hat Dumoulin bereits übersetzt. Aber wichtiger als die langen Fachartikel war für ihn am Anfang das Glossar. Er wollte erst das Nachschlagewerk fertigstellen, damit jeder eine Vorstellung von dem hat, was er tut und was er braucht. Nach etwa zweieinhalb Jahren war das Lexikon fertig. Seitdem nimmt er sich einen Artikel nach dem anderen vor.

Zeitdruck kennt Dumoulin dabei nicht. Er übersetzt häppchenweise, immer wenn er mal eine halbe Stunde Zeit übrig hat. Manchmal braucht er für einen Artikel drei Monate. Ihn stört das nicht, es ist sein Hobby, seine autodidaktische Weiterbildung und eine nette Ablenkung von seiner theoretischen Arbeit als Softwareentwickler. Mittlerweile macht er fast sämtliche Reparaturen und Wartungsarbeiten an seinen sieben Rädern selbst. Nur an die Federgabel traut er sich nicht ran, und den Laufradbau und das Zentrieren überlässt er auch den Experten.

Wikipedalia ist auch in Deutschland ein beliebtes Nachschlagewerk. Manchmal steuern die Leser ihrerseits Fachwissen bei. So gehört beispielsweise zu dem Artikel Sattelstützenmaße eine Datenbank mit Maßangaben zu den verschiedenen Modellen. Dumoulins Leser haben Browns Liste um etwa 40 Maße ergänzt. Man findet sie hier. Die Nachfrage nach diesen Informationen ist größer, als man denkt. Allein der Sattelstützen-Text wurde mehr als 58.000 Mal aufgerufen.

Inzwischen verfasst Dumoulin auch eigene Einträge. Während einer Übersetzung hatte er die Idee zu einem Singlespeed-Rad mit 36 Zoll großen Laufrädern. Mit einem befreundeten Rahmenbauer entwickelten sie gemeinsam das Rad. Den Fachartikel dazu findet man nun hier bei Wikipedalia und meinen Blogbeitrag hier. Auch Browns Artikel werden regelmäßig aktualisiert. Ein Freund von ihm und seine Frau kümmern sich darum. Sie stehen im regelmäßigen Austausch mit Dumoulin.

Der Softwareentwickler ist nicht der einzige, der Browns Texte übersetzt. Es gibt vereinzelte Artikel auf Französisch, Russisch und Chinesisch. Aber so umfassend wie Dumoulin widmet sich bislang niemand Browns Werk.

1 Kommentar

  1.   mark793

    Einige wichtige Sheldon-Brown-Artikel hat auch Arno Welzel schon ins Deutsche übersetzt (was freilich nicht gegen Dumoulins Arbeit spricht): http://arnowelzel.de/wiki/de/fahrrad/sheldonbrown

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren