‹ Alle Einträge

Schlauchwechsel ersetzt das Flicken

 

How to Fix a Flat from 9W magazine on Vimeo.

Gestern habe ich seit Langem mal wieder jemanden beim Flicken eines Schlauchs auf der Straße gesehen. Ein Rentnerpaar hatte auf seiner Tour Pech, und nun besserte der Mann den Schlauch im Vorderreifen aus. Dass jemand sich während der Tour diese Mühe macht, ist mittlerweile fast eine Seltenheit. Ich kenne niemanden, der freiwillig seine Zeit damit verplempert. Alle haben einen Ersatzschlauch dabei, um möglichst zügig weiterzufahren.

Außerdem leisten die pannensicheren Mäntel gute Arbeit. Über Monate oder gar Jahre hat man im Idealfall Ruhe. Aber wenn es soweit ist, ist es wie verhext. Dann trifft es entweder einen selbst in Serie, oder an einem Tag die ganze Gruppe.

Ein Mitfahrer hat dann meist weder Ersatzschlauch noch Flickzeug dabei. Natürlich – das ist Murphys Gesetz – fängt sich dann ausgerechnet die- oder derjenige den ersten Plattfuß. Irgendwer leiht dann seinen Schlauch, und gerne hat dann der Spender den zweiten Platten.

Mit ganz viel Pech ist der Vorrat irgendwann erschöpft und die Ausfahrt vorbei. Wer Glück im Unglück hat, befindet sich in der Nähe eines Schlauch-Automaten. Rund 1.000 dieser umgebauten Zigarettenautomaten hat der Schlauch- und Reifenhersteller Schwalbe aufgestellt, sein Konkurrent Continental etwa halb soviel. Die Schwalbe-Automaten findet man über eine App namens Schlauchautomaten-Locator. Es gibt sie fürs iPhone, iPad und für Gerät mit Android-Betriebssystem. Continental stellt die Daten dagegen als gpi-Datei für die meisten Garmin-Geräte zur Verfügung.

Schlauchautomat im Lübeck © Reidl
Schlauchautomat im Lübeck © Reidl

 

Schlauchautomat am Oder - Neiße - Radweg © Reidl
Schlauchautomat am Oder – Neiße – Radweg © Reidl

Reifenwechsel sind anscheinend gerade auch sehr beliebt bei früheren Tour-de- France-Siegern oder jenen, denen ihr Titel aberkannt wurde. In dem oben stehendem Video sieht man Greg LeMond und hier Lance Armstrong, die sich dem Thema sehr unterhaltsam nähern.

19 Kommentare

  1.   Benjamin

    Ein Schlauchwechsel ist nur dann schneller, wenn das Laufrad schnell ein- und auszubauen ist. Ansonsten geht es fixer, das Laufrad zu lassen wo es ist und einfach den Schlauch etwas raus zu ziehen und zu flicken. Mache ich meistens so, da ich keine Räder mit Schnellspanner fahre.

  2.   Der_Olli

    Danke für die Erinnerung daran, zusätzlich zum Flickzeug und dem Ersatzschlauch noch einen mehr einzupacken ;-)

    Da wurden Erinnerungen wach an einen Ausflug als Mitglied einer Jugendgruppe. Ein anderer Teilnehmer war am Ende mit zwei meiner Ersatzschläuche unterwegs.

    An den pannensicheren Reifen ist was dran. Die letzten Platten, an die ich mich erinnern kann, hatte ich alle mit dem Rennrad.

  3.   bikeasec

    Flicken verursacht deutlich weniger Müll, das sollte jedem die Minuten mehr wert sein. Weder Schwalbe, noch Conti werden gleich Arbeitsplätze streichen wenn mehr Fahrer flickten.

  4.   Axel

    In der Gruppe war das bei uns eingespielte Teamarbeit. Während die einen den Schlauch gewechselt haben, wurde der defekte geflickt und war so bei der nächsten Panne wieder einsatzbereit. Durch die Tubeless-Systeme haben wir aber die Übung verloren ;-)

  5.   digital_native

    …oder man fährt tubeless und hat nur noch einen Ersatzschlauch für absolute Notfälle dabei ;-)

  6.   Quirinus

    Im Alltag habe ich nie einen Schlauch dabei. Nur ein kleines Flickset mit selbstklebenden Flicken. Dafür, dass ich weniger als 1x in 2 Jahren unterwegs mit einem Platten konfroniert werde, schleppe ich mir nicht immer dieses dicke Paket mit herum. Auf Radreisen ist es anders, aber die mache ich nicht jeden Tag ;-)

    Können viele Leute heutzutage überhaupt noch Reifen flicken?

  7.   Bastler

    Also bei uns in der Fahrradselbsthilfewerkstatt an der Universität bringen wir den Studenten noch bei wie man einen Reifen ordentlich flickt.

  8.   Rod

    @Bastler: Natürlich wird weiterhin geflickt, aber nicht auf der Straße. Es ist doch viel entspannter, das Loch auf der Couch beim Tatort zu flicken als im dunklen und engen Fahrradkeller.
    Schläuche nach dem ersten Loch wegzuwerfen ist ziemlicher Unsinn!

  9.   Deutscher Meister im urbanen Kurzstreckenradeln 2010

    Ich fahr die günstigen Durano mit 7 Bar und habe kürzlich nach ~18 Monaten den Schlauch vom VR gewechselt. Der hatte 6 Flicken. Schläuche nach dem ersten Loch wegwerfen ist ungefähr so cool wie ne Hotelfietsbel am Fixie mit Stützrädern.

  10.   Jan

    Inzischen gibt es doch selbstklebende Flicken, mit denen kommt wirklich jeder gut zurecht und es hält Bombe! Ich hab so ein kleines Set von Lycine (bisschen überteuertes ‚Designteil‘) mit Reifenabziehern, Raspel + Selbstklebeflicken.

    ..So gut Panneschutzreifen sind, man muss sie regelmäßig kontrollieren sonst arbeitet sich der Fremdkörper schön durch den Mantel durch :)

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren