Lesezeichen
‹ Alle Einträge

Warum wir unser Corona-Dashboard überarbeitet haben

 

Seit mehr als eineinhalb Jahren informieren sich Millionen Leserinnen und Leser täglich auf ZEIT ONLINE über die aktuelle Corona-Situation. Die Pandemie hat in dieser Zeit verschiedene Phasen durchgemacht, weshalb sich auch unser Corona-Dashboard immer wieder veränderte. Nun stellen wir Ihnen erneut eine neue Version vor.

Die wichtigste Änderung: Künftig zeigen wir neben den etablierten Indikatoren – den Neuinfektionen, Intensivpatienten, Todesfällen und Impfungen – einen neuen Wert: die Hospitalisierungsinzidenz. Sie beschreibt, wie viele Patientinnen und Patienten binnen sieben Tagen mit Covid-19 ins Krankenhaus aufgenommen wurden. Anders als bei der üblichen Meldeinzidenz, in die alle positiven PCR-Tests einbezogen werden, zählen zur Hospitalisierungsinzidenz nur schwere Covid-Erkrankungen, die einen Klinikaufenthalt erfordern. Der Indikator drückt also die Belastung des Gesundheitssystems aus.

Das Bundesgesundheitsministerium hat sich im Sommer dafür ausgesprochen, die Hospitalisierungen künftig als Leitindikator für die Steuerung der Pandemie heranzuziehen. Ob Maßnahmen verhängt oder aufgehoben werden, soll nach dem Willen des Ministeriums künftig von der Zahl der Klinikeinweisungen abhängen, nicht mehr von der Zahl der Neuinfektionen. Am 18. November beschloss die Ministerpräsidentenkonferenz ein neues Stufensystem mit unterschiedlichen Maßnahmen ab einer Hospitalisierungsinzidenz von mehr als 3, 6 oder 9 Klinikaufnahmen je 100.000 Einwohner im jeweiligen Bundesland binnen sieben Tagen.

Die vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten, amtlichen Hospitalisierungsinzidenzen sind allerdings problematisch, da sie systematisch zu niedrig ausfallen und die Lage in den Kliniken daher unterschätzen. Einzelheiten können Sie in diesem Beitrag nachlesen. Die reale Hospitalisierungsrate ist bis zu zweimal höher als vom RKI-Wert suggeriert. Der wahre Wert lässt sich erst nach etwa zwei Wochen erkennen, wenn der größte Teil der Nachmeldungen eingetroffen ist.

Bei ZEIT ONLINE zeigen wir daher neben den offiziellen Hospitalisierungsinzidenzen eine Schätzung, die versucht, diesen Effekt auszugleichen. Die Schätzwerte stammen von einer Gruppe von Statistikern an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Die Wissenschaftler analysieren dazu, wie sich die Hospitalisierungsinzidenz in der Vergangenheit durch Nachmeldungen verändert hat, und erstellen daraus eine Hochrechnung für den aktuellen Wert. Details zur Methodik sind hier nachlesbar.

In der Startansicht des Dashboards sehen Sie auch weiterhin nicht die Hospitalisierungen, sondern die Inzidenz aller gemeldeten Neuinfektionen. Dieser Wert ist etabliert und gelernt; anders als die Hospitalisierungsrate lässt er sich auch für einzelne Landkreise und kreisfreie Städte berechnen. Außerdem ist der Fokus auf die Krankenhausaufnahmen umstritten, da sich die Lage an ihnen nur zeitverzögert ablesen lässt.

In einer weiteren Neuerung finden Sie im Abschnitt zum Impfen ab sofort auch die Zahlen zu den Auffrischungsimpfungen („Booster“).

81 Kommentare

  1.   Loiseau

    Vielen Dank auch für die Erklärung zur Hospitalisierungsinzidenz und das Einfügen der Nachmeldekurve sowie der Schätzung. Die Grafiken zeigen, dass der Wert ohne diese Informationenen zu völlig falschen Schlüssen leitet.

  2.   hek

    vielleicht sollte man auch die Klassifizierung dem Infektionsgeschehen anpassen und z.B. anstelle 1000 mit aufnehmen.

  3.   KatSi

    Gut geworden.

  4.   Simaryp

    Beim klick auf die Karte öffnet sich die Seite zum Thema, die noch sehr nach altem Stand ausschaut. Vlt. ist das Upgrade noch nicht ganz abgeschlossen?

  5.   Ralph Müller

    Ein großes Lob für dieses Dashboard. Inhaltlich vielfältig und UI/UX sind vorbildlich. Danke dafür 🙏

  6.   Waggeldaggel

    Danke für die Anpassung.
    Wünschenswert wäre noch, dass man auf Kreisebene die Hospitalisierungsinzidenz und Impfquote des jeweiligen Bundeslandes angibt.

  7.   T.Müller

    Gut wäre es, die Farbskala der Inzidenzen anzupassen >1000 oder > 2000. Andernfalls ist demnächst alles dunkelrot.

  8.   austromir

    Sehr gut. Danke.

  9.   Badum-tss

    Schöne, übersichtliche Weiterentwicklung! Für einen Überblick über die aktuellen Zahlen komme ich schon länger nur noch zu ZON – mit Abstand das übersichtlichste und beste Dashboard, und auch mit Daten aller Nachbarländer und co.

  10.   Knurpsi

    Könnten Sie auch die Inzidenzien zwischen geimpften und ungeimpften Personen unterscheiden? Das wäre doch hochinteressant.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren