‹ Alle Einträge

Tea Party – die Partei der Klimawandel-Skeptiker

 

Die Yale-Universität hat dieser Tage eine interessante, repräsentative Umfrage veröffentlicht. Sie fragte Ende April mehr als 1000 Amerikaner nach ihrer politischen Grundüberzeugung – ob also jemand Demokrat, Republikaner, Tea Party-Anhänger, Unabhängiger oder Nicht-Interessierter sei. Dann ging es weiter: Glauben Sie an den Klimawandel?

Ergebnis: Die meisten Klimwandel-Skeptiker tummeln sich in der Tea Party. 53 Prozent der Tea Pary Anhänger glauben, dass es den Klimawandel nicht gibt. Nur 34 Prozent glauben daran. Zum Vergleich: Unter den Demokraten glauben 78 Prozent, bei den Republikanern immerhin noch 53 Prozent an den Klimawandel.

Schaut man sich zudem die (möglichen) Spitzenkandidaten aus den republikanischen Reihen für die US-Präsidentschaft an, gewinnen die Klimaskeptiker ebenfalls an Einfluss. Ob Sarah Palin, Michele Bachmann oder Rick Perry: Sie alle vertreten kritische Positionen, was den Klimawandel angeht.

Warum ist das so? Warum gibt es gerade zwischen der Wissenschaft und der Bevölkerung diese Diskrepanz in der Wahrnehmung? Unter Klima-Wissenschaftlern wird die Existenz des Klimawandels grundsätzlich nicht mehr in Frage gestellt. Aber offenbar scheint das nicht in der Bevölkerung anzukommen. Offenbar glauben Politiker, mit der kritischen Haltung Kapital schlagen zu können – und Wahlen zu gewinnen.

Schwächelt Obama derart weiter und gewinnen die Republikaner weiter an Zuspruch, dann könnte im kommenden Jahr gar ein Klimawandel-Skeptiker US-Präsident werden. Was für eine Vorstellung!

4 Kommentare


  1. Als ob das noch einen Unterschied machen würde! Die Amerikaner haben sich nie an CO2 Beschränkungen beteiligt und werden es auch unter einem demokratischen Präsidenten nicht tun, wenn es nur einen Arbeitsplatz kostet und die Industrie nicht mitspielt. Weder Clinton noch Obama haben wirklich etwas bewirkt.
    Trotzdem hoffe ich natürlich nicht, dass ein Repubikaner Präsident wird. Das wäre dann wohl der endgültige Todesstoß für die USA!

  2.   Leona

    Es ist schön, dass man in Deutschland weiss, wer der beste Präsident für die USA wäre. Wenn doch die Deutschen ebenso wüßten, wer ihr bester Kanzler wäre.

  3.   PBUH

    Das Schlüsselwort ist hier „Menschenverursachter“ (Klimawandel), den bestreiten viele (auch viele Wissenschaftler).

    Die Amis und die Tea Party im Besonderen wenden sich vor allem gegen ein bürokratisches Klima-Rettungs-Regime, das die Kosten für die US Industrie, die eh am Boden liegt, unnötig in die Höhe treibt.

    Frau Merkel mit ihrer von Grünen und Roten gefeierten Energiewende, hin zu mehr CO2 Ausstoss ist übrigens der beste Beweis dafür, dass die deutschen Klimaretter auch nicht wirklich an den Klimawandel glauben.


  4. […] „Tea Party – die Partei der Klimawandel-Skeptiker. Die Yale-Universität hat dieser Tage eine interessante, repräsentative Umfrage veröffentlicht. […]

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren