‹ Alle Einträge

Modernstes Gaskraftwerk der Welt am Netz

 
GuD-Kraftwerk Irsching, Copyright: E.On
GuD-Kraftwerk Irsching, Copyright: E.On

Im bayrischen Irsching wird heute das leistungsstärkste Gaskraftwerk der Welt eingeweiht. Das Gas-und Dampfkraftwerk (GuD-Kraftwerk) Ulrich Hartmann (benannt nach einem ehemaligen E.on-Vorstand, klingt fast ein wenig sozialistisch, oder?) kommt auf einen Wirkungsgrad von mehr als 60 Prozent:  In einem Probebetrieb erreichte die Siemens-Turbine, in der sechs Jahre Entwicklung stecken, im Frühjahr einen Wirkungsgrad von 60,75 Prozent, das ist Weltrekord. Im operativen Betrieb werden 60,4 Prozent erreicht.

Zum Vergleich: Ein altes Steinkohlekraftwerk wie etwa das RWE-Kraftwerk Ensdorf im Saarland kommt auf gerade einmal etwas mehr als 30 Prozent. Neue Steinkohlemeiler schaffen etwa 45 bis 46 Prozent. Rund eine halbe Milliarde Euro hat E.on in das GuD-Kraftwerk mit einer Leistung von 561 Megawatt investiert.

Warum sind solche neuen GuD-Kraftwerke so wichtig? Ohne sie wird es schwer, hierzulande die Energiewende zu realisieren.

Zum einen sind sie dank des hohen Wirkungsgrads effizienter – mit dem gleichen Input an Energie lässt sich in Irsching doppelt so viel Strom erzeugen wie etwa in Ensdorf. Braunkohlekraftwerk sind zudem weitaus klimaschädlicher, weil beim Verbrennen von Braunkohle etwa drei Mal so viel CO2 freigesetzt wird als bei Erdgas. Und vor allem sind GuD-Kraftwerke flexibel. Wenn Wind-und Sonnenstrom nicht ausreichen, können sie relativ schnell hochgefahren werden und Spitzenlasten ausgleichen.

38 Kommentare

  1.   Bernd Fries

    Wie teuer ist dann die kWh? Und sicher ist die Erzeugung nur, solange keiner den Gashahn zudreht (soll ja ab und zu mal vorkommen).

  2.   ikonaut

    „E.on hat das stärkste Gaskraftwerk der Welt eingeweiht. Es bringt doppelt so viel Leistung wie ein Kohlekraftwerk. Nur so wird die Energiewende gelingen, bloggt M. Uken.“

    das ist leider sachlich doppelt falsch:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Kraftwerke

    es gibt sowohl mehrere gaskraftwerke in deutschland die eine deutlich höhere leistung haben, noch ist dieses gud-kraftwerk doppelt so leistungsfähig. ein gängiger kohlekraftwerksblock hat um die 600 MW und meist gehören mehrere zu einem kraftwerk.

    zum thema gud; einerseits ist es richtig, dass der wirkungsgrad bezogen auf die umwandlung in elektrische energie einen spitzenwert von rund 60 % aufweist, andererseits wird immer noch in der alten denke stehengeblieben und die abwärme, statt in ein wärmenetz einzuspeisen verschenkt. aber es liegt ja im interesse der big 4 möglichst viel zu verkaufen und so wird man das verschwendete gas für heizzwecke noch einmal los.

    sehr geehrte frau uken,

    bitte bemühen sie sich (betrifft leider auch andere artikel von ihnen) um korrekte recherche und informationen, da den meisten lesern das fachwissen fehlt und gerade im politisch hochumstrittenen energiesektor aus falschen informationen schnell falsche haltungen und einstellungen und damit eine falsche politik resultieren kann.

    vielen dank und mfg

    ikonaut


  3. […] E.on hat das stärkste Gaskraftwerk der Welt eingeweiht. Es bringt doppelt so viel Leistung wie ein Kohlekraftwerk. Nur so wird die Energiewende gelingen, bloggt M. Uken. Weiter lesen … […]


  4. Wohin mit der Wärme? Auf der Satellitenkarte scheint der Ort Irsching nicht gerade prädestiniert für Fernwärme bzw. Prozesswärme für die ortsansässige Industrie.

    Will man ernsthaft auf Kraft-Wärme-Kopplung setzen, dann müssen die Kraftwerke direkt in Ballungsräume gebaut werden. Dort kann man dann Mietskasernen oder Industriebetriebe mit Wärme versorgen. „Auf dem Kaff“ lohnt das nicht. Schließlich ist die Errichtung eines Fernwärmenetzes teuer.


  5. Mal abgesehen von der tollen Ingenieursleistung, das ist ein Eintritt in die Erdgaswirtschaft, aber keine Energiewende zu erneuerbaren Energien.

    Wo soll denn das Methan für den Betrieb herkommen ? Aus Biogas ??? Da wird doch der Strom gleich „dezentral“ hergestellt. Ausserdem sind die Mengen so klein, dass keine nennenswerte Mengen für eine („zentrale“ oder „dezentrale“) Stromproduktion zur Verfügung stehen wird.

    Die Diskussion bzgl. EE-Gas hatten wir vor kurzem hier im Forum eine Diskussion (http://www.zeit.de/2011/37/Speicherung-Oekostrom?commentstart=17#cid-1572382 und ff.). Methan als Speichermedium erfordert einen erheblich höheren Bedarf an Windkraft/PV als andere Speichermedien (PSK’s, Batterien). Deshalb wohl unrealistisch.

    Wenn diese Technik einer Energiewende zugeordnet werden soll, so ist das doch wieder greenwashing.

  6.   ikonaut

    meine rede, die kraftwerke müssen dorthin, wo die energie abgenommen werden kann. moderne 100 MW gud blöcke verbrauchen nicht mehr platz als ein fussballfeld und erreichen gleiche wirkungsgrade. in berlin mitte steht ein 400 MW gaskraftwerk rund 50 m vom nächsten wohnblock entfernt, ohne dass es zu einer belästigung der bewohner kommt.

  7.   GegenPlanwirtschaft

    In der Wustermark ist auch ein Gaskraftwerk geplant, es gibt auch eine BI, die dagegen ist und die ”Grünen” von Brandenburg unterstützen die BI. Wann berichtet die Zeit darüber? An anderer Stelle in dieser Zeitung wird über die Populistenparteien FDP und CSU geschrieben, das sind diese in der Tat, bitte nicht die Grünen vergessen. In Thüringen gegen Stromtrassen, in Bawü gegen Pumpspeicher und wenn es in den Kram passt, gegen Gaskraftwerke.


  8. Immer der gleiche Unsinn mit der Dezentralisierung. Und das bei kleineren G&D-Kraftwerken der gleiche Wirkungsgrad erreicht wird, das sollten Sie doch mal belegen, sonst ist das wieder wischi waschi

    Zur Frage KWK oder „nur Stromproduktion“, empfehle

    http://www.google.de/url?sa=t&source=web&ct=res&cd=13&url=http%3A%2F%2Fwww.uni-saarland.de%2Ffak7%2Ffze%2FAKE_Archiv%2FAKE2008H%2FAKE2008H_Vortraege%2FAKE2008H_08Luther_%2520KWK-Subventionsloch_kurz.ppt&ei=-8ijSuCDNZCnsAbqgPnSBA&rct=j&q=Brennwertkessel+Erdgas+Subvention&usg=AFQjCNHI5NwZoD5D9cnmMjlx9u-qdPsSuQ

    speziell Slide 35 und 51. Zitat von Slide 52: „Die BHKW – Subventionierung ist oft grob unsinnig“ Soweit zur KWK.


  9. […] E.on hat das stärkste Gaskraftwerk der Welt eingeweiht. Es bringt doppelt so viel Leistung wie ein Kohlekraftwerk. Nur so wird die Energiewende gelingen, bloggt M. Uken. Weiter lesen … […]

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren