‹ Alle Einträge

Stromnetz wird für Windstrom zum Verhängnis

 

Das muss man sich einmal vorstellen: Im vergangenen Jahr gingen etwa 150 Gigawattstunden Windstrom verloren, weil das Stromnetz überfordert war, ihn aufzunehmen. Das meldet das Institut Ecofys in einer Studie im Auftrag des Bundesverbands Windenergie. Mit der Strommenge hätten etwa 40.000 Haushalte versorgt werden können. Die Zahl der abgeschalteten Windräder ist  sogar stark angestiegen: Im Vergleich zu 2009 erhöhte sich die verlorene Menge Windstrom sogar um 69 Prozent.

Der Cheflobbyiste der Windenergie, Hermann Albers, ist verärgert: „Das sind alarmierende Werte. Hier geht wertvoller CO2-freier Strom verloren, nur weil der Netzausbau seit Jahren verschleppt wird. Vor dem Hintergrund, dass 2010 ein eher schlechtes Windjahr war, ist in den nächsten Jahren sogar noch von einer steigenden Tendenz auszugehen“, betont der Präsident des Bundesverbands Windenergie.

Und welche Folgen hat der verpuffte Windstrom für uns Stromverbraucher? Zumindest ist es nicht so, dass der Strom günstiger wird. Denn die Netzbetreiber müssen den Windstrom-Produzenten eine Entschädigung zahlen – deren Kosten sie wiederum auf die Strompreise umlegen. Und natürlich muss nun auch das Stromnetz ausgebaut werden, um den Windstrom von seinen Produktionsorten in Norddeutschland zu den Verbrauchszentren in Süddeutschland zu bringen. Das wird kosten – allerdings nicht so viel wie die Ökostromvergütung, die alle Stromkunden via Umlage an die Ökostromproduzenten zahlen.

3 Kommentare

  1.   Cemal

    Hast du noch mehr Inforationen darueber ?

  2.   Erwin

    Jep, nun ratet mal, was für ein Parteibuch die Leitunsgverhinderer hier bei uns haben bzw. um welche Wählerschaft es sich handelt…
    erneuerbare Enegrie sind nämlich nur gut und teuer für die anderen, stehen Windkraftanlagen und Stromnetze jedoch vor des „Grünen“ Haustür, muss umgehend dagegen demonstriert und geklagt werden…

  3.   Energieberatung Bremen

    Es ist so traurig, dass so viel Potenzial vorhanden ist und es am Netzausbau mangelt! Die Steuergelder sollten mal sinnvoll hierfür ausgegeben werden! Vielen Dank für diesen interessanten Artikel.
    Beste Grüße aus Bremen sendet die Bremer Energieberatung enerpremium

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren