‹ Alle Einträge

Festspiele zur Energieeffizienz: Vorhang auf für die Stromlobby

 

Wunderbar, wie gerade eben selbst der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), also die Lobby der Stromversorger, die beiden Minister Rösler und Röttgen rüffelt und auf eine EU-Regelung zum Energiesparen drängt:

„Große Sorge bereitet der Energiebranche, dass Deutschland bislang keine einheitliche politische Position zum Thema Energieeffizienz gefunden hat und somit bei den Verhandlungen das deutsche Interesse nicht vertreten kann. Es geht hier jedoch um einen zentralen Hebel, der zum Gelingen der Energiewende notwendig ist. Deutschland kann es sich bei diesem Thema nicht leisten, sich der Stimme zu enthalten und dadurch zusätzliche Lasten für die Energiewirtschaft zu riskieren“, erläuterte Müller. (Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung, muk).

Sicher, der BDEW ist gegen die umstrittene Einsparverpflichtung von 1,5 Prozent – kaum überraschend. Aber an erster Stelle beklagt er das Nichtstun der Politik. Das sollte der Bundesregierung nun wirklich mal zu Denken geben. Bis kommenden Dienstag haben Rösler und Röttgen noch Zeit, dann treffen sich in Brüssel die Energieminister.

2 Kommentare

  1.   PBUH

    Immerhin haben sie den Link gepostet, da kann sich zumindest jeder selbst ein Bild von ihren Interpretationsversuchen machen.


  2. […] Festspiele zur Energieeffizienz: Vorhang auf für die Stromlobby Von Marlies Uken 10. Februar 2012 um 10:13 Uhr “Große Sorge bereitet der Energiebranche, dass Deutschland bislang keine einheitliche politische Position zum Thema Energieeffizienz gefunden hat und somit bei den Verhandlungen das deutsche Interesse … Read more on ZEIT ONLINE (Blog) […]

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren