‹ Alle Einträge

Und es wird trotzdem reichen

 

Ich mag Auswärtsspiele inzwischen lieber als Heimspiele. Da weiß ich als HSV-Fan wenigstens, was ich zu erwarten habe: gar nichts. Aus diesem Grund hält meine Enttäuschung sich nach Auswärtsniederlagen auch stets in Grenzen. Falls der seltene Fall eines Hamburger Auswärtssieges dann doch mal eintritt, ist die Freude dafür umso größer.

Gegen die TSG Hoffenheim lief alles wie erwartet: Der HSV hat 0:3 verloren, und dabei so schlecht gespielt, dass mir ein Nicht-Abstieg inzwischen fast schon unangenehm wäre. Momentan stehen die Hamburger mit 25 Punkten auf Tabellenplatz 15, zwei Punkte vor dem Relegationsplatz, und drei Punkte vor Platz 17, der den direkten Abstieg bedeuten würde. Neun Spiele stehen noch aus, 27 Punkte kann der HSV also maximal noch holen. Aber welche Punkteausbeute ist wirklich realistisch?

Nächste Woche kommt Hertha BSC Berlin ins Volksparkstadion. Die Berliner haben neben Hamburg die schlechteste Auswärtsbilanz von allen Bundesligaclubs. Das stimmt mich optimistisch. Dem HSV fehlen zwar einige Spieler, wie zum Beispiel der rot-gesperrte Torhüter Jaroslav Drobny, trotzdem rechne ich fest mit einem Punkt. Wenn der HSV nächste Woche wieder mit Mittelfeld und Sturm antritt, könnten es sogar drei Punkte werden.

Nach dem Heimspiel gegen Berlin muss der HSV nach Leverkusen. Ich gehe von einer Niederlage aus und hoffe nur, dass diese nicht zu hoch ausfällt.

Auf Bayer Leverkusen folgt der VfL Wolfsburg. Spätestens nach der Niederlage gegen seinen Ex-Club wird Winter-Neuzugang Ivica Olic sich fragen, was er sich bei seinem Wechsel nach Hamburg bloß gedacht hat.

Am 29. Spieltag muss der HSV zum Erzrivalen nach Bremen. Mit etwas Glück reicht es für ein Unentschieden, ich rechne aber mit einer Niederlage.

Es folgen zwei extrem wichtige Spiele gegen Augsburg und Mainz. Gegen beide Mannschaften sind Siege möglich, allerdings kommt es nur sehr selten vor, dass der HSV zwei Spiele in Folge gewinnt, daher kalkuliere ich nur drei Punkte ein.

Am 32. Spieltag empfängt der HSV einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf: den SC Freiburg. Ein Sieg gegen den Sportclub ist Pflicht, und ich bin fest davon überzeugt, dass der HSV die drei Punkte holen wird.

Eine Woche später muss der HSV beim VfB Stuttgart antreten, ebenfalls ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf. Fußballerisch nehmen beide Mannschaften sich nicht viel. Allerdings spielt Stuttgart vor heimischem Publikum, und ich befürchte, dass das im Duell der Verunsicherten den Ausschlag geben wird.

Am letzten Spieltag empfängt der HSV Schalke 04. So wie es momentan aussieht, wird Schalke um den Einzug in die Champions League spielen, Hamburg darf also nicht auf Mitleid hoffen. Wenn es gut läuft, endet das Spiel 0:0.

Nach meiner Rechnung landet der HSV am Ende bei 33 Punkten. Im vergangen Jahr hätte das für Platz 15 und den Klassenerhalt gereicht. Wahrscheinlich wird es auch in diesem Jahr reichen.

13 Kommentare


  1. Einerseits eine recht realistische Einschätzung der Chancen von Herrn Abdulaziz-Said. Andererseits bin ich dennoch geneigt selbst das Wenige noch als Wunschdenken abzutun.
    So weit ist es eben schon gekommen mit dem HSV, dass man sich als Fan kaum mehr traut Mannschaften aus dem Tabellenkeller mit Selbstbewusstsein zu begegnen. Denn umgekehrt sind es selbst jene Mannschaften, die sich realistisch ein paar rettende Punkte gegen den HSV ausmalen.

  2.   Infamia

    Ich bin jetzt an einem Punkt, wo ich dem HSV den Abstieg wünsche. Es reicht einfach. Eine total verkorkste Saison 2013/2014 und eine nicht minder verkorkste Saison 2014/2015. Ich sch**ß auf den Titel unabsteigbar. Sie haben den Abstieg mehr als verdient, sie betteln ja gerade darum und da wäre es doch unfair, wenn sie nicht das bekämen, was sie verdient und wo sie so hart für gearbeitet haben.

    Aber ich befürchte, da unten herum spielen die anderen Kandidaten wie Stuttgart (die sind meiner Meinung nach schon abgestiegen, wissen es nur noch nicht), Freiburg und Paderborn den Rothosen noch in die Karten und der HSV schafft es gerade noch so, drin zu bleiben. Und davor graut mir inzwischen am allermeisten. Denn was soll da 2015/2016 kommen? Ich habe inzwischen genug von Dèjá Vus. Ich mag einfach nicht mehr dieses Elend mitverfolgen.


  3. als Kind hatte ich einmal ein Foto von der brasilianischen Weltmeister-Mannschaft gegen ein Foto von Uwe Seeler eingetauscht. Lange, lange ist es her. Jetzt denke ich, der HSV wäre in der 2. Liga gut aufgehoben, um Demut zu lernen. Die Legionäre finden schnell wieder einen anderen Verein.

  4.   urknall

    für den Abstieg.

    Wobei der letzte Klassenerhalt schon peinlicher war, als ein Abstieg je sein könnte.


  5. …und zu einem ergebnis gekommen. die entscheidung fehlt zwischen paderborn und hamburg. aber nur darüber, wer eine eherenrunde gegen den zweitligsten drehen darf. wahrscheinliche gegner vom hsv:

    darmstadt, kaiserslautern, karlsruhe und mit optionen düsseldorf und, das wäre dann spannend, die eintracht aus braunschweig.

  6.   Lumpaci

    … es würde mir schon leid tun um den alten BuLi-Dino.
    Um ehrliche, gute Fußballer wie Adler, Janßen, Westermann und Olic.
    Um hochveranlahte wie Holtby, van der Vaart, Stieber,, Kleber, Green.
    Um ein Duzend weitere Engagierte.

    Aber wenn man als Trainer „Joe“ Zinnbauer einen Treter wie Behrami aufstellen muss – nein: gern aufstellt, damit ein paar Punkte reinkommen, dann sollte der Verein entweder über den Trainer nachdenken.

    Oder doch in die zweite Liga gehen.

  7.   Netiew

    bin ich der Ansicht, dass HSV und Hertha die schlechtest geführten Klubs der Liga sind. Nirgendwo sonst ist so wenig mit soviel Geld erreicht worden.


  8. 3 : 0 weg

    ein Mainz05 Fan


  9. Wie ist denn die Angriffstrategie ? Foulelfmeter und Eigentore ? Sich hinten reinstellen dürfte nicht reichen. Wäre schon interessant, wo sich der HSV in Liga 2 so einsortiert.


  10. Wenn der HSV absteigt dann kaeme es, so wie es jetzt aussieht naechstes zum Spiel KSV Holstein – HSV. Denn kuemmt ji man na de Foer, denn kuennt ji wat beleven, wi ward ju de Ohren langtrecken, ji Hamborger Butschen!

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren