‹ Alle Einträge

Ägyptischer Blogger: Warum ich weiter für die Freiheit kämpfe

 

Der wegen Beleidigung des Islams (und des ägyptischen Präsidenten) zu vier Jahren haft verurteilte ägyptische Blogger Kareem Amer spricht in diesem Interview über die Gründe für seine Verfolgung durch die Al-Azhar Universität.
Er sagt auch, dass er („bis zum Ende“) weiter für die Meinungsfreiheit in Ägypten eintreten wird.
Kareem Amer hat die Praxis der Al-Azhar, männliche und weibliche Studenten zu separieren, „Geschlechterapartheid“ genannt.
Er hat die Kungelei der Universitätsführung mit dem ägyptischen Regime angeprangert.
Und er hat unerschrocken darauf beharrt, an der Universität frei denken und seine Meinung äussern zu dürfen.
Das hat der Universität gereicht, um ihn unschädlich machen zu wollen.
Kareems Anwältin berichtet unterdessen, dass ihr Versuch, in Berufung zu gehen, systematisch vereitelt wird.
Hier das INTERVIEW, das im letzten Sommer, bereits Monate vor der Verhaftung, aufgezeichnet wurde. Ein Dokument des Mutes und einer erstaunlichen intellektuellen Klarheit:

1 Kommentar


  1. Am Freitag fanden in verschiedenen Staedten auf der Welt Mahnwachen fuer Kareem Amer statt. Die Mahnwache in Berlin wurde gemeinsam mit amnesty organisiert und wir haben eine Petition an den Ersten Sekretaer der Botschaft uebergeben.

    Fotos der internationalen Mahnwachen und weitere Informationen zum Fall sind auf der Website http://www.freekareem.org zu sehen.

    Gruesse,

    Bidjan

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren