‹ Alle Einträge

Bombardiert Iran!

 

Norman Podhoretz, führender Neocon der ersten Generation, weiss einen Ausweg aus dem Irak-Krieg und aus dem Dilemma um die iranischen Atomanlagen. Er rät dem Präsidenten in einem umfangreichen Essay in Commentary:

„As we know from Iran’s defiance of the Security Council and the IAEA even while the United States has been warning Ahmadinejad that “all options” remain on the table, ultimatums and threats of force can no more stop him than negotiations and sanctions have managed to do. Like them, all they accomplish is to buy him more time.

Reagans.jpg
Norman Podhoretz (rechts) mit einem befreundeten Ehepaar

In short, the plain and brutal truth is that if Iran is to be prevented from developing a nuclear arsenal, there is no alternative to the actual use of military force—any more than there was an alternative to force if Hitler was to be stopped in 1938.

Since a ground invasion of Iran must be ruled out for many different reasons, the job would have to be done, if it is to be done at all, by a campaign of air strikes. Furthermore, because Iran’s nuclear facilities are dispersed, and because some of them are underground, many sorties and bunker-busting munitions would be required. And because such a campaign is beyond the capabilities of Israel, and the will, let alone the courage, of any of our other allies, it could be carried out only by the United States.“

0 Kommentare

  1.   Fritzfernandos

    Die gezielte Bombardierung von Atomanlagen die in Betrieb sind wäre eine neuartige Kathegorie von Kriegshandlungen. Atomanlagen sind verletzlich, ein Kernkraftwerk kann leicht zerstört werden durch ein Überschallgeschoss. Es gibt im Westen genug Ziele für Gegenangriffe, wollen wir wirklich mit solch offenen Rechnungen Leben ? Wollen wir mit den Anstrengungen konfrontiert werden, die ein solcher Angriff provozieren wird die Gewalt der westlichen Staaten zu stoppen, und uns mit einer Mehrzahl der Menschheit anlegen. Irgendwann verteidigt sich der Hindukusch dann auch am Rhein, hier sollte man die Fähigkeiten der menschen nicht unterschätzt werden. Was dem Westen fehlt ist die masse von motivierten Kämpfern die es wärend des II Weltkriegs gab, und in einem weltweiten Krieg wird sich die Luftüberlegenheit schnell abnützen.

  2.   Marty Hick

    Wie wäre es denn einmal mit der “ Alternativlektüre “ von Lee Iacocca:

    Where have all the leaders gone

    Hier der entsprechende link zu seinem verkürzten Vorwort im Berliner Tagesspiegel:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/archiv/20.05.2007/3275671.asp

    Vielleicht gehört Podhoretz auch zu diesen Brabbelköpfen und villeicht sogar zu diesen “ Pennern“

  3.   Marty Hick

    und hier noch ein Nachtrag zum erwähnten John Bolton:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,483415,00.html

    P.S. Wie wäre es wenn sich Fritzfernandos gleich bei den iranischen Freiwilligen-Brigaden meldet, die nur auf den Einmarsch in den Iran warten 🙂

    Ein Kontrakt bei den US-Privatarmeen im Irak wäre sicherlich auch nicht schlecht.

    Bei diesem Satz ist mir ganz schlecht geworden:

    „Was dem Westen fehlt ist die masse von motivierten Kämpfern die es wärend des II Weltkriegs gab, und in einem weltweiten Krieg wird sich die Luftüberlegenheit schnell abnützen.“

    motivierte Kämpfer ……….

    Da der 2. Weltkrieg über 50 Millionen Tote verursacht hat.

    Welche Zahl wird wohl im ww.IV erreicht werden…….

  4.   Boccanegra

    @ Marty Hick:

    Das war ein Missverständnis: So, wie ich fritzfernandos kenne, wäre er im Zweifel jedenfalls definitiv nicht bei den motivierten Kämpfern des Westens dabei… 😉

    Zu Podhoretz: Am besten gar nicht hinhören. Seine Idee ist sicherheitspolitisch unsinnig (da die Nachkriegsordnung im Iran sicher nicht leichter zu stabilisieren sein wird als im Irak und in Afghanistan, entstünde nur ein neues Grossschlachtfeld, in dem auch noch jede Menge nukleares Material herumläge – von den katastrophalen Auswirkungen der Aktion auf die Weltmeinung über den Westen ganz zu schweigen), aber sie wird auch in den USA inzwischen von der Mehrheit der Bevölkerung und der politischen Klasse als unsinnig erkannt werden. Wir sollten also keine Zeit mit so etwas verlieren, sondern uns stattdessen überlegen, wie eine realistische Containment-Politik gegenüber dem Iran – ohne oder mit Atombombe – aussehen könnte.

    Lieber Herr Lau, ich hoffe auf Vorschläge.

  5.   siegfried

    „Already some observers are warning that by the end of the 21st
    century the whole of Europe will be transformed
    into a place to which they give the name Eurabia.“ Zitat aus dem Geschreibsel in commentary. Einige Beobachter haben Podhoretz übrigens schon immer für einen schwachsinnigen Trottel gehalten.


  6. […] glaube nicht, dass Gerechts Strategie – letztlich läuft es auf eine Bombardierung hinaus wie bei Podhoretz – vertretbar ist. Was er aus seinem Bild ausschließt, ist folgendes Faktum: Jede Bombe, die die […]

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren