‹ Alle Einträge

Das letzte Interview mit dem Scheich der Roten Moschee

 

Die panarabische Tageszeitung Asharq Alawsat veröffentlicht ein letztes Interview mit Maulana Abdulaziz, dem Anführer der Roten Moschee in Islamabad. Es wurde geführt kurz bevor Abdulaziz erfolglos versuchte, die Moschee unter einer Burka zu verlassen. Er wurde von pakistanischen Sicherhieitskräften verhaftet. Sein Bruder blieb mit den restlichen Studenten in der Moschee zurück. In der Nacht auf heute hat die pakistanische Armee mit der Erstürmung der Moschee begonnen.
Auszüge:

(Asharq Al-Awsat) Many believe that your actions are similar to those of the Taliban in Afghanistan?

(Abdulaziz) As a matter of fact, our movement is led by the youths of the country. Similar activities are taking place in other parts of the Muslim world. In Indonesia, for instance, the youths have imposed implementation of the Islamic Shariaa on 53 provinces, where they have banned music and dancing. This is why the world is saying that this movement is similar to Taliban.

AZZI.jpg
Maulana Abdulaziz

(Asharq Al-Awsat) Do you have relations with Taliban?

(Abdulaziz) We love the Taliban; it launched its movement to achieve a noble goal and brought about peace and harmony to Afghan society.

(Asharq Al-Awsat) Do you have any relations with Al-Qaeda?

(Abdulaziz) We are not in contact with Al-Qaeda, but it is an organization that is propagating the message of jihad, and it is a positive thing to have links to Jihad.

(Asharq Al-Awsat) What in your view are the reasons for the government’s failure to take any measures against you? There is an impression that you enjoy the support of a wing within the ruling group, including intelligences agencies?

(Abdulaziz) We receive no support from anyone, but many members of the police force and administration tell us that our activities are sound. When we launched our movement against the demolition of mosques in Islamabad, a great many policemen contacted us to convey their support. We also receive secret messages of support from others. Given this situation, the government feels concerned. It is not prepared to take any measures against us because many officials threatened to resign. No one is using us. We have examples from history, for instance, Moses first appeared in the land of the pharaohs. So I believe that God employs religious science students for a good purpose.

(Asharq Al-Awsat) You do not deny relations linking you to major figures in the government?

(Abdulaziz) We have no relationships with influential figures in the government. But the relatives of some of our students are themselves influential figures in the government, and they conveyed messages saying that our activities are good.

(Asharq Al-Awsat) Where do most of your students come from?

(Abdulaziz) More than 70 percent of our students come from the tribal areas and from the northwestern province where we have wide support. The people there say that they will launch a military campaign if the [religious] schools come under attack by the government.

(Asharq Al-Awsat) Is there a possibility for some sort of dialogue with the government?

(Abdulaziz) We are ready for dialogue with the government but are not prepared to recant[our beliefs]. We are ready to enter a dialogue with the government on ways of implementing the Islamic Shariaa and to discuss procedures for the application of Shariaa. However, if the government wants to use the dialogue to change our position, there will be no dialogue.

(Asharq Al-Awsat) Is it true that you do not allow anyone to take your photo?

(Abdulaziz) Taking photos is not allowed in Islam, so I do not allow anyone to take a photo of me.

(Asharq Al-Awsat) Are you going to launch a campaign against photography too?

(Abdulaziz) We will discuss this issue when we fully implement the Islamic Shariaa in the country. For the time being, we focus on issues that are deemed to be clear sins and are definitely proscribed in Islam.

(Asharq Al-Awsat) How would you react should the police act against you? You recently said that you would retaliate with suicidal attacks?

(Abdulaziz) I advised our students against using violence for fear that the police may launch an operation against the school and use clubs against the students. However, if violence is used against us, we will consider carrying out suicidal attacks.

Komplettes Interview hier.

0 Kommentare

  1.   Wachtmeister

    Drag Queen Aziz hat den Gegnern des Islamismus einen unschätzbaren Dienst erwiesen. Er hat die Idee des Martyriums mit seiner Flucht in Frauenkleidern wie kein anderer untergraben. Welcher seiner Anhänger würde so einem Vorbild folgen?

  2.   AM

    „Welcher seiner Anhänger würde so einem Vorbild folgen?“
    Er ist eben ein richtiger Führer. Tony Blair hat ja auch nicht seine Söhne in ein Abenteuer geschickt, sondern die anderer Leute. Man sollte sich allerdings nicht so offensichtlich erwischen lassen,

  3.   Tuotrams

    Der Typ ist in der Tat eine Lachnummer.

  4.   Sebastian Dietrich R.

    …wie von einem anderen Planeten…

    Da haben wir es ja mal: Tanz und Musik sollen verboten werden.
    Das ist so dermaßen lebensfeindlich im Grundsatz, daß man es kaum glauben kann.

    Soweit ich weiss, gibt es keine menschliche Kultur ohne Musik.

    F. Nietzsche: „Das Leben ohne Musik ist einfach ein Irrtum“.

    I. Bachmann: „Wir brauchen Musik. Das Gespenst ist die lautlose Welt.“

    Aristoteles: „Wir behaupten, dass die Musik nicht bloß zu einem einzigen nützlichen Zwecke, sonderen zu mehreren zu gebrauchen ist, nämlich zur sittlichen Bildung [!!!] und zur homöopathischen Reinigung von Affekten“

    Aus Arabien: „Wer nie jagte, nie liebte, nie den Duft der Blumen suchte und nie beim Klang der Musik erbebte, ist kein Mensch, sondern ein Esel.“

    Goethe: „Wer Musik nicht liebt, verdient nicht, ein Mensch genannt zu werden; wer sie nur liebt, ist erst ein halber Mensch; wer sie aber treibt, ist ein ganzer Mensch.“

    Konfuzius: „Wenn ein Mensch ohne Menschlichkeit ist, was sollen da gute Formen? Wenn ein Mensch ohne Menschlichkeit ist, was soll da die Musik?“

    Brahms: „Tief innen im Menschen spricht und treibt oft etwas, uns fast unbewußt, und das mag wohl bisweilen als Gedicht oder Musik ertönen.“

    Luther: „Musika ist das beste Labsal einem betrübtem Menschen.“

    B.v.Arnim: „Musik ist die Vermittlung des geistigen Lebens zum sittlichen.“

    Aus Indien: „Gott lebt in der Musik.“

    Novalis: „Es wird so lange Blut über Europa strömen, bis die Nationen ihren fürchterlichen Wahnsinn gewahr werden, der sie im Kreise herumtreibt, und von heiliger Musik getroffen und besänftigt zu ehemaligen Altären in bunter Vermischung treten, Werke des Friedens vornehmen und ein großes Liebesmahl als Friedenfest auf den rauchenden Walstätten mit heißen Tränen gefeiert wird.“ (…der Novalis… 😉 )

    Lao Tse: „“Blüte und Untergang, Würde und Unwürde, edle und gemeine Gesinnung, alles drückt sich in der Musik aus und lässt sich nicht verbergen.“

    Ich habe den leisen Verdacht, dass der Islamismus selbst eine Verkümmerung der Empfindung ist.

  5.   Tuotrams

    Nachdem wir zugesehen haben wie Schwellenländer mit Islamisten umgehen können wir uns nun wieder den hiesigen Muslimproblemen zuwenden.

    Ist ihnen schon aufgefallen, Herr Lau, die türkischen Verbände agieren nicht anders als die Islamisten der roten Moschee. Muslime stellen Angela Merkel ein Ultimatum, ist das dreist oder was?

  6.   N. Neumann

    „die türkischen Verbände agieren nicht anders als die Islamisten der roten Moschee“

    Klar, und Pur spielen dieselbe Musik wie Slayer.

  7.   Tuotrams

    @N. Neumann

    Nur damit sie auch mitreden können, die Islamisten in Pakisten haben Herrn Musharraf ebenfalls ein Ultimatum gestellt, er solle die Scharia einführen.


  8. @ Tuotrams: War heute in der PK der Türkischen Verbände, und danach brauchte ich 2 Stunden, um wieder einen normalen Puls zu haben. Jetzt ist meine Deutung: Die haben sich selbst ins Knie geschossen mit dieser Aktion: „Ihr gebt uns ungeregelte Zuwanderung (auch Frauen ab 16 ohne Deutschkenntnisse), dann machen wir evtl bei Eurem Gipfel mit“ – eine Botschaft, die bei der Regierung sehr schlecht ankommt, und bei der Öffentlichkeit auch. Das Problem ist hier aber nicht der Islam, es ist der türkische Nationalismus, ganz gleich ob in der Ditib oder in der säkualren Variante TGD.
    Morgen stelle ich meinen Kommentar online.

  9.   Tuotrams

    Man darf einfach nicht vergessen, teilweise werden diese Verbände ja vom türkischen Staat gesteuert.

    Und dieser türkische Staat hat kein interesse an einer Integration der Türken in D-Land, denn dann würde man die Kontrolle über diese Menschen verlieren.

    D-Land ist lediglich der Ort wohin man seine eigenen Sozialfälle abschieben kann und sich Geld und Wählerstimmen besorgt.

    Deswegen ist es so wichtig endlich auch offiziell den Türkeibeitritt zu beerdigen, den Türken in D-Land muss man den letzten Strohhalm nehmen damit sie sich endlich zu echten Deutschen (mit türkischen Wurzeln) werden.

  10.   Ghetto Scheich

    Gedanken sind wie Kalifen: Allahs Schatten auf Erden

    Synkretismus oder mutiert der Virus?

    http://hoodshaykh.blogspot.com/

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren