‹ Alle Einträge

Arabischer Intellektueller: Irakische Elite ist schlimmer für das Land als die Besatzung

 

Der kluge und unabhängige Kopf Hazem Saghieh greift in Al-Hayat die Regierung Al-Maliki an: Die Besatzung mag an vielem Schuld sein, doch sie hat dem Land doch immerhin die beispiellose Möglichkeit gegeben, eine freie politische Szene zu entwickeln, sowie ein Parlament zu installieren und eine Verfassung zu verabschieden.

Even if the occupation bears its share of responsibility, the political elite of Iraq bears more blame. Despite all the evils attributed to it, the occupation did after all manage to offer Iraq an unprecedented opportunity to develop a free political scene and to create both a parliament and a constitution. Something, however, seems to have gone very wrong as the current situation reveals.

The structure of the present Iraqi elite tells many tales. It is a replacement of the Baathist elite, ironically both opposite and similar to it. It did not only emerge out of religious and sectarian parties, Sunni or Shiite alike, but it also sprang out of radical experiences that never had any constitutional awareness or democratic culture. It is equally relevant that some of the prominent members of the Iraqi elite have gotten where they are today after passing through a variety of Maoist and leftist parties with a history of despising politics and its petty bourgeoisie games. Parallel to this path, they seem to have developed admiration for religious tyrannies such as the Iranian regime, or military tyrannies such as the regime in Syria.

The political leaders of Iraq are devastating their country beyond recognition and can deserve no respect for that no matter what their ethnic, religious or sectarian identities are. In that, they are no better than the Lebanese and other Arab elites that are pushing their nations to an unfortunate end.

sagieh.jpg

Hazem Saghieh, Meinungsredakteur der panarabischen Tageszeitung Al-Hayat

0 Kommentare

  1.   CharlesMcWaeffele

    Diese „Elite“ waren die Gegenspieler Saddams, und auch er musste mit ihr fertigwerden. Nach der Vertreibung wurden uns diese Abziehbilder als Demokraten verkauft, dabei sind sie nicht besser als Saddam. Solange sie von den Besatzern missbraucht und geschützt werden um den Raum beherschen zu wollen kann es keinen Wiederaufbau geben, den jede Kriminalität lebt von Mangel.

  2.   Molinocampo

    Uuuhhhg,

    jetzt muß Hazem Saghieh aber höllisch aufpassen, daß er von der EU-Kommission nicht wegen Aufstachelung zur „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ vor den PC-Gerichtshof zitiert wird….

    @troll CharlesMcWaeffele (ex-mc??? oder doch fritzfernando?)

    tja, da haben Sie sicher recht: unter Saddam war nicht alles schlecht, zumindest hat er uns diese Elite vom Hals gehalten…..

  3.   Joachim S.

    Ich find’s ätzend, wenn alle Kommentatoren, die nichts ins islamfeindliche Horn stoßen, als Trolle bezeichnet werden?
    Wie soll eine fruchtbare Diskussion zustande kommen, wenn nur EINE Meinung akzeptiert wird?

    Freundliche Grüße

  4.   Molinocampo

    Islamfeindliches Horn??

    Gings hier nicht um die politische Qualität der irakischen Elite (Sagieh) und die Zukunft des Irak, bzw. Saddam Hussein??

  5.   Sebastian Ryll

    Den Artikel sollten die vielen Gesinnungsethiker mal reinziehen, die nur auf Bush und „den Westen“ starren und die reale Situation der Iraker ausser acht lassen.

  6.   Rafael

    Der Artikel macht mich etwas ratlos. Saddam war böse. Das ist klar. Die jetzigen Eliten sind unfähig. Nun ja, so sieht es zumindest aus. Aber was sollten sie besser machen? All Ihr guten Menschen unter den Kommentatoren. Stellt Euch vor, Ihr seit die neue Elite des Irak. Was würdet Ihr anders, besser machen? Eine ganz konkrete Massnahme, also sowas wie ein Verwaltungsakt, möglichst profan. Was soll der Iraker in seiner nicht beneidenswerten Situation jetzt machen? Der Ministerpräsident, der Parteiführer, der Polizeichef, der beigeortnete stellvertretende Katasteramtsvorsteher? Irgendeine Idee? Ich nicht. Hazem anscheinend auch nicht.

  7.   Sebastian Ryll

    @Rafael
    Saghieh hat eine wertende Bestandsaufnahme geliefert. Der Beobachter muss kein Politiker sein. Aber deine Frage ist herausfordend.
    1. Als Ministerpräsident: Komplexität verringern. Dem Macht geben, der am Waffenstärksten ist. Wenn es mehrere sind und das Land zerfällt, nun gut… Die unzivilisiertesten Teile verrotten dann wie der Gazastreifen im Moment. Den besseren wie Nordirak wird es schneller noch besser gehen.
    Ansonsten Frauen machen lassen.
    2. Als Parteiführer: Keine blutige Oppositionsarbeit! Das ist es, woran es hapert. Auf die Frauen setzen.
    3. Als Polizeichef: Maximal gewalttätig sein, minimal Korruption dulden. Frauen einsetzen.
    4. Karasteramtsvorsteher: Frauen… .

    Hätte es Sinn gemacht, solche Vorschläge in dem Artikel zu bringen???

  8.   Rafael

    @Sebastian
    Nein, vermutlich nicht. Sie haben Recht. Aber hier machts Sinn. Bemerkenswerte Ansätze. Gibts noch mehr so gute Vorschläge?

  9.   J.S.

    Hazem Saghieh vergisst das der Irak auch noch gezielt von außen destabilisiert wurde.
    Gerade erst macht wieder der vom Iran gesteuerte Sadr von sich reden. (Schwere Gefechte in Kerbela.). Das Problem ist erheblich größer als nur eine unfähige Elite.

  10.   Molinocampo

    @J.S. posting 9

    Da kann ich Ihnen nur zustimmen….

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren