‹ Alle Einträge

173 Kommentare

  1.   iceman

    Ist schon merkwürdig, irgendwie scheint heute alles unter dem Vorzeichen „schwul“ zu stehen.

  2.   Lebeding

    Wieso? Ist der Stuhl da hinten etwa schwul, Iceman?

    Und das Heute ist doch noch gar nciht so alt! Gerade mal 40 Minuten.

    Übrigens in den 60ern war es unter Hippies Mode, sehr lange Absätze, nicht nur lange Haare zu tragen. Mein Schumacher damals brachte bis zu 12 cm an die Stiefeletten an und Mama flippte immer wieder aus! Ha Ha, die Moden!

    Gute Nacht!

  3.   iceman

    Gute Nacht!

  4.   J.S.

    Appeasement ist der falsche Weg.
    „Die Selbstmordattentäter von Algier waren erst im vorigen Jahr durch eine Amnestie aus dem Gefängnis entlassen worden, wie nun bekannt wurde.“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,523493,00.html

  5.   Lebeding

    hm, J.S., hm .. hatten diese Attentäter auch soo spittzze Schuhue an?

    Appeasement ist überhaupt kein Weg, sondern eine Einstellung. Und wenn es dieselben Attentäter waren, wie die, von denen Sie sprechen – nun, dann kann man doch froh sein, dass die nun endlich dort sind, wo sie hingehören: in der Hölle bei Allahs 75 Jungfrauen und im Safte der Jungheit schmoren … Aber Sie haben Recht, mit dem, was Sie jetzt denken: dass die noch Unschuldige mitgenommen haben ist brandübel und bescheuert und muss beendet werden.

    Im Grunde haben diese Selbstmordattentäter ein ganz falsches Konzept: je mehr die rekrutieren und sich in die Luft sprengen, desto bälder werden die auch ausgestorben sein …

    Deswegen sollte man vielleicht mehr Reklame für diese spitzen Schuhue machen, sie als Terrorschuhuhue deklarieren und schwubbdiewubb erkennt man die Unmenschen auf Anhieb ..

    Deswegen ist es ja auch so wichtig, dass besonders die Linken gegen die Abschiebung der Mykonos-Attentäter protestieren. Die Linken, mit UllaLinks vorneweg, haben das sehr richtig erkannt und stehen da mit Ihnen voll auf der selben Seite, verehrter Herr J.S.! Und das schon im Mai!
    http://beer7.wordpress.com/2007/10/15/darabi-gesetz-ist-gesetz-oder-ausnuetzen-des-ermessensspielraum-mit-politischem-hintergrund/

  6.   Joachim S.

    Tuotrams, ich warte immer noch auf eine Antwort, inwieweit die ZEIT Ihrer Meinung nach gelogen hat.

  7.   Lebeding

    die ist auch nicht schlecht, die lässt sich gleich von einem ganzen Baum hochheben:
    http://www.einfach-nina.de/

    odda, am besten:
    http://www.dafun.de/Geile_Schuhe_2770


  8. Spätestens seit David Backham hat diese Erscheinung auch einen Namen: Meterosexualität. Backham wurde hierbei quasi zum Trendsetter. Dies auch mit der Folge, dass Attribute, welche weitläufig der Homosexuellenszene zugeschrieben wurden, heute nicht mehr als typisch homosexuelle Erscheinungen eingeordnet werden können, weil sie auch gerade bei Jüngeren nun unabhängig von der sexuellen Orientierung praktiziert werden.

    Dass es hierfür schon wieder einen eigenen Namen brauchte zeigt, die Menschen denken gern in Schubladen :-). Unabhängig davon, dass ich mit der Bezeichnung nicht viel anfangen kann, finde ich, es doch wirklich nur eine Geschmacksfrage wie sich jemand anzieht und daraus schon wieder eine Wissenschaft zu machen….

    Im Übrigen sind eh schleichend viele Dinge quer durch die Bank selbsverständlich geworden, welche vorher eher Homosexuellen und Frauen vorbehalten waren. Ein Blick in Parfumerien zeigt, wie weit das fortgeschritten ist. Dass Männer sich nun mehr pflegen, finde ich längst überfällig, hohe Hacken und Co. sind nun nicht so mein Geschmack bei Männer. Aber, wie heißt es so schön, über Geschmack läßt sich streiten.

    Allen einen schönen Sonntag!

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren