‹ Alle Einträge

34 Kommentare


  1. Das ist lustig, dass es tatsächlich Leute gibt, die glauben, dass unsere Kinder unsere Schulden zurückzahlen werden. 1502 Milliarden beträgt die Staatsverschuldung. Die Summe reicht nicht nur für kommende Generationen. Da hätten wir noch im nächsten Jahrtausend dran zu knabbern.
    Lets face it. Ein Staat entschuldet sich nicht durch Schuldentilgung, sondern dadurch, dass er die Notenpresse anschmeißt und eine Inflation verursacht.

    Und was die Umweltprämie angeht, ist das natürlich auch eine faustdicke Lüge. Mutwillig werden Autos verschrottet, die noch fünf Jahre fahren könnten, bloß damit unter hohem Energieaufwand die Produktion weitergeht.

  2.   Rafael

    Sie können ökonomische Nachhaltigkeit nicht einfach mit ökologischer Nachhaltigkeit gleichsetzen.

    Lebensgrundlagen, die wir heute zerstören, Ressourcen, die wir heute verbrauchen, fehlen den künftigen Generationen, wenn durch unser Tun nicht ein bleibender Mehrwert geschaffen wird, der den Verlust der bestehenden Ressourcen und Lebensgrundlagen ausgleicht.

    Beim Geld ist das etwas anders.

    Geld ist nicht mal mehr schnödes bedrucktes Papier oder nutzlos verpresstes Metall, sondern es ist heute lediglich eine Idee und ein Versprechen.

    Ideen kann man ändern, Versprechen müssen nicht immer eingehalten werden.

    Niemand mit etwas Verstand rechnet ernsthaft damit, dass ein normaler westlicher Staat wie Deutschland jemals seine Staatsverschuldung „zurückzahlt“.

    Ja, Schulden werden gemacht. Aber wo es einen Schuldner gibt, da ist immer auch ein Gläubiger. Wir verschulden uns nicht bei der Vergangenheit oder der Zukunft, sondern wir verschulden uns ganz real bei irgendjemandem, der wirklich existiert. Und zwar jetzt.

    So werden die folgenden Generation auch nicht ihre Schulden an das Jetzt zurückzahlen müssen, sondern die Gläubiger werden auch in der Zukunft real sein. Einige werden Schuldner sein, andere Gläubiger.

    Fatal wäre es, wenn sich Deutschland horrend verschulden würde, während andere Länder ihre Schulden abbauen. Dann müssten irgendwann vielleicht wirklich unsere Nachfahren ihre Schulden bei den Nachfahren der Bewohner anderer Länder bezahlen.

    Das passiert aber nicht. Alle Industrieländer verschulden sich in dieser Kriese. Und solange sich alle Industrieländer ähnlich hoch verschulden, wie Deutschland, ist das in Ordnung.

    Irgendwann werden die Staatsschulden aller relevanten Staaten noch gigantischer und unglaublicher sein, als sie es jetzt schon sind. Das wird dann normal sein, und alle werden gut damit leben können.

    Und wenn nicht, dann entscheiden die relevanten Staaten eben gemeinsam, dass das Schuldensystem geändert wird. Das können die ganz einfach entscheiden. Staatsschulden sind nicht mal bedrucktes Papier, das sind nur abstrakte Zahlen, die man ziemlich einfach wegdefinieren kann.

    Wie das genau gemacht wird, wüsten natürlich alle gern, dann könnte man sich darauf vorbereiten und den eigenen Reibach machen. Vielleicht werden einfach die Währungen kollektiv abgewertet, vielleicht werden die Gelddruckmaschinen angeworfen, vielleicht wird nach argentinischem Vorbild ein Angebot gemacht, das man nicht ablehnen kann, vielleicht wird das alte Geld einfach wertlos und dafür wird ein neues Geld eingeführt. Keine Ahnung, wie es gemacht werden wird. Dass es gemacht werden wird, ist sicher.

    Es wird dann geschehen, wenn die negativen Folgen der Staatsverschuldung allgemein größer sind, als es die negativen Folgen einer Umstrukturierung des Verschuldungssystems sind. Und es wird gemacht werden, weil die Mehrheit des Volkes es so will.

    Dann ist das ganze schöne Geld futsch. Aber Verträge werden noch gelten, Häuser werden noch stehen, Straßen werden noch befahren werden können, Pflanzen weiterhin wachsen, Wissen und Können nach wie vor existieren und die produktive Minderheit wird ihre Waren weiterhin unter das Volk bringen wollen. Dann halt unter geänderten Konditionen.

    Das wird die wahre Kriese sein, gegen die unser jetzige Kriese ein Lacher ist. Aber da sich die wahre Kriese systemimmanent sowieso nicht vermeiden lässt, wäre es wirklich dumm, unsere jetzige kleine Kriese nicht zu mildern, nur um die große noch ein bisschen herauszuzögern. Nachhaltig wäre das sicher nicht.


  3. Klickst Du hier.

    Herr Lau, den Ali mit dicker Hose, nimmt man Ihnen einfach nicht ab.

  4.   PBUH

    Jetzt weiss ich zumindest woher des Blogmeisters Liebe zum GEZ-Staats-Rundfunk herkommt :-))

    Bei der „Umweltprämie“ hat die deutsche „Journallie“ übrigens mal wieder kollektiv versagt, statt die Regierung unter Dauerfeuer zu nehmen hat man die 2500 Euros wahrscheinlich lieber eingesackt und sich einen neuen Drittwagen gekauft.

    In Deutschland gibt es einfach zu wenig fiskalisch Konservative, Leute die jede Staatsausgabe grundsätzlich in Frage stellen.

    @lebowski, Rafael

    Irgendeiner kauft die ganzen Staatsanleihen.

    Keiner sollte glauben ein Staat könne sich ohne bitterste Konsequenzen einfach so von seinen Verpflichtungen befreien.

  5.   PBUH

    Ernst Nolte: Die dritte radikale Widerstandsbewegung: Der Islamismus

    Dem Journalisten(Jörg Lau in Die Zeit) bleibt nur die Empörung:

    „Nolte hält nicht etwa nur den Widerstand der Palästinenser gegen Vertreibung und Besatzung für legitim. Es kommt ihm vielmehr darauf an, den arabischen Antisemitismus zu verteidigen, den die extremsten Teile der islamistischen Bewegungen kultivieren.“

    🙂

    http://www.sezession.de/3859/noltes-neuer-streich.html

  6.   Joerg Lau

    @ PBUH: Sie reden in Rätseln. Ich mache Bedenken gegen die Konjunkturprogramme geltend. Was besagt das über meine „Liebe“ zum Staatsrundfunk?
    Die Sache zu Nolte stelle ich morgen online.
    Es handelt sich um ein wirklich übles israelfeindliches und antisemitisches Machwerk.

  7.   PBUH

    @Joerg Lau

    Nein, ich hatte mich doch neulich nur gewundert warum sie so oft den DF verlinken.

  8.   J.S.

    @Joerg Lau
    Da wird immer von „Rettung“ der Wirtschaft, Arbeitsplätzen usw. gesprochen aber trotzdem landet das Geld am Ende in irgendeiner Tasche. Wem gehört die?

  9.   Zagreus

    Da wird immer von “Rettung” der Wirtschaft, Arbeitsplätzen usw. gesprochen aber trotzdem landet das Geld am Ende in irgendeiner Tasche.

    hehe – jaja, und am 26. 04. ist der „Tag der Freiheit“ in Berlin, und man sogar die „Freiheit“ wählen – sprich sich für verpflichtenden Religionsunterricht (nebst Ethik) entscheiden, anstatt für alle eine gemeinsame basis in Form eines gemeinsamen Ethikunterrichts , bei dem alle religionen auch behandelt und verglichen werden, zu bieten.

    Und die Atom-strom-konzerne beschreiben die Erzeugung von Strom mit hilfe von Atomkraftwerken als „nachhaltig“ – fehlt nur noch die Aussage, dass Atomstrom ‚gesund‘ sei oder sowas nettes.

    –> Worte, vor allem auch in Form von Metaphern – sollen assoziationen wecken, an die der Rezipient dann denkt bzw. emotional angesprochen wird (anstatt das der nachdenkt, was denn da eigentlich gesagt wird inhaltlich – sprich: was das genau bedeutet, was hier vermitelt wird).

    Laus Rede fand ich noch icht einmal schlecht – es ist wirklich eine kleine ‚erblast‘, die wir hier aufbauen in form von staatsverschuldung. Zudem: irgendwie wertde ich einfach nicht den eindruck los, dass hier versucht wird über diese Abfrackprämie (und ihre ‚Verlängerung) wahlkampf zu betreiben – quasi ein Versuch indirekt Stimmen zu kaufen.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren