‹ Alle Einträge

Teheran: Der Aufstand, den wir nicht sehen sollen

 

Gestern spielten sich in der iranischen Hauptstadt unter Ausschluss der Weltöffentlichkeit wieder schreckliche Szenen ab – voller Brutalität der Regimekräfte und Kühnheit der Opposition. Zum Glück gibt es Youtube (und Andrew Sullivan):

0 Kommentare

  1.   J.S.

    Sehr gute Diskussion auf Phoenix!
    Mit Nirumand, Perthes, Seligmann und einer beeindruckend klugen Saba Farzan (Soziologin und Iranerin).

  2.   mathilde

    Risse in der iranischen Führung?

    – Am Donnerstag blieben 105 der 290 Parlamentsabgeordneten in Teheran demonstrativ einer Siegesfeier von Präsident Mahmud Ahmadineschad fern, darunter auch Parlamentspräsident Ali Laridschani

    – Mussawi schreibt: Alle Redakteure seiner Zeitung ‚Das Grüne Wort‘ seien verhaftet worden, ebenso wie 70 Hochschulprofessoren, die sich mit ihm getroffen hätten

    – Ali Montazeri warnte unterdessen das Regime: Eine gewaltsame Unterdrückung der Proteste sei keine langfristige Lösung. Wenn die Menschen ihre Forderungen nicht friedlich vortragen dürften, „könnte dies das Fundament jeder Regierung zerstören“

    http://www.zeit.de/online/2009/27/iran-parlament-feier

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren