‹ Alle Einträge

Iran gibt weniger fürs Militär aus als – Schweden!

 

Ein interessantes Faktum zur „iranischen Gefahr“ von Juan Cole in Salon:

Belief: Iran is a militarized society bristling with dangerous weapons and a growing threat to world peace.

Reality: Iran’s military budget is a little over $6 billion annually. Sweden, Singapore and Greece all have larger military budgets. Moreover, Iran is a country of 70 million, so that its per capita spending on defense is tiny compared to these others, since they are much smaller countries with regard to population. Iran spends less per capita on its military than any other country in the Persian Gulf region with the exception of the United Arab Emirates.

128 Kommentare

  1.   Jörg Lau

    @ ALL: Viele anderen Einschätzungen von Cole in diesem Artikel finde ich sehr verharmlosend (siehe die Debatte über Achmadinedschads Äusserungen zu Israel). Aber solche Zahlen helfen doch beim Einordnen.

  2.   J.S.

    Mit „$6 billion annually.“ finanziert man sicher kein Raketenprogram.
    Da muss man ganz genau hinsehen wo was verrechent wird und welkche Waffen gekauft werden.
    Was verdint wohl ein schwedischer Soldat und ein Iranischer? Die Saudis kaufen z.B. Gewehre von Heckler & Koch die sind sicher zehn mal so teuer wie die chinesischen Kalschnikov Nachbauten die der Iran einkauft.

    Mit 6 Milliarden kann man in Afrika ein gewaltiges Heer unterhalten, in Schweden aber ganz sicher nicht.

    Wie seriös Vergleiche auf Basis des Budgets sind kann sich jeder selber überlegen.

  3.   PBUH

    Schweden:
    >Iran’s military budget is a little over $6 billion annually. Sweden, Singapore and Greece all have larger military budgets.

    Schlicht falsch!

    Schweden:
    GDP (nominal) $52,789
    GDP (PPP) $37,245

    Iran:
    GDP (nominal) $4,600
    GDP (PPP) $11,052

    http://en.wikipedia.org/wiki/Purchasing_power_parity

    $6 Milliarden -> $14,41 Milliarden -> $20 Milliarden

    Schweden müsse $20 Milliarden ausgeben um mit dem Iran gleichzuziehen.

    Die Militärausgaben im Iran liegen sicher auch noch wesentlich höher, Raketenrüstung und Atomforschung werden ja woanders verbucht.

  4.   N. Neumann

    @ ALL: Viele anderen Einschätzungen von Cole in diesem Artikel finde ich sehr verharmlosend (siehe die Debatte über Achmadinedschads Äusserungen zu Israel).

    @ Jörg Lau

    Sehr undiplomatisch gesagt: Dann lassen Sie doch diesen Scheiß. Zumal es wenig Grund dafür gibt, numerischen Arrangements des Verharmlosers und Dämonisierers (siehe Debatte über einen Angriff der Bushies auf den Iran) Juan Cole zu vertrauen.

  5.   Mattes

    Zum Größenverhältnis…

    Diese 6 mrd. sind ungefähr der Preis eines Atomkraftwerks. Anreicherungsanlagen und die ganze Infrastruktur zum Bombenbasteln sind noch teurer, zumal wenn man alles auf dem Schwarzmarkt kaufen und in Bunkern zusammenbauen muss. Der ganze Raketenspaß der im Iran getrieben wird dürfte zwar zum Großteil auf russischen oder chinesischen Vorarbeiten beruhen, ist aber auch nicht gerade im Schlußverkauf zu kriegen.

    Die Zahl halte ich für propagandistischen Unfug.

    Außerdem sagt ein Budget nicht viel über die Gefährlichkeit einer Armee aus. Mit dem Potential einer Regierung kann man auch für ein paar Millionen chemische Waffen bauen, samt der Trägersysteme.

    Das einzige Kriterium sind die politischen Absichten, aber da haben wir es wohl mit einer weltweiten Verschwörung der Dolmetscher zu tun.

  6.   Black

    Wikipedia: List_of_countries_by_military_expenditures

    USA 636
    Israel 13.3
    Iran 6.3
    Nordkorea 5.5
    (spaßeshalber: ARD und ZDF cashen 8 Milliarden an Gebühreneinahmen, das sind ca 11.6 Millarden $)

    Nordkorea hat schon eine Atombombe getestet. Und Raketen. Von da her ist das Budget der Iraner auch nicht beruhigend.

    Auf jeden Fall zeigt das Budget, daß die Iraner kein unbezwingbarer Gegener sind. Die USA können die Iraner leicht entwaffnen, und so wie den Irak beliebig lange aus der Luft kontrollieren. Da nutzen auch ein paar Millionen iranische Soldaten am Boden nichts. Die können bestenfalls den Kopf einziehen.

  7.   Hans Joachim Sauer

    @ Black

    „ARD und ZDF cashen 8 Milliarden an Gebühreneinahmen, das sind ca 11.6 Millarden $“

    Scheint so, als müssten wir etwas gegen das geheime Rüstungsbudget des ÖR-Rundfunks unternehmen. Schließlich sind die beiden Sender weitaus gefährlicher als das österreichische Bundesheer, gelle?

    „Die USA können die Iraner leicht entwaffnen“

    Wenn das so leicht wäre, hätten sie es (unter Bush) längst getan.

  8.   J.S.

    „Wenn das so leicht wäre, hätten sie es (unter Bush) längst getan.“

    Glaube ich nicht! Denn schon Bush war klar, das dies nur Ärger brächte.
    Nach der dem Risenärger den der Demokratsierungsversuch im Irak mit sich brachte, wird so bald kein US-Präsident wieder auf solche Ideen kommen. Auch wenn wir uns das vielleicht eines Tages wünschen würden.

  9.   Hans Joachim Sauer

    @ J.S.

    „Denn schon Bush war klar, das dies nur Ärger brächte.“

    Ärger ist leicht untertrieben.

  10.   J.S.

    Ich denek das ist die eigentliche „Nachricht des Tages“ was den Iran angeht.

    „Sechsergruppe einigt sich mit Iran auf Urananreicherung im Ausland“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,652703,00.html

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren