‹ Alle Einträge

Warum Iran sich aus dem Nahostkonflikt heraushalten sollte

 

Begründet von einem Iraner auf Iranian.com:

If these people cannot find in their hearts to forgive each other after 60 years, then I say: the hell with them; they are cursed to hatred for the rest of their lives. Let them burn in that hatred!

We and the Iraqi’s forgave each other, although we killed a million of our youths and destroyed half of our countries. I was in the Iraq war, and saw their brutality first hand. Why can’t these Arab and Israeli’s forgive each other and get on with their lives. Their dead and wounded is not even a fraction of what we lost in Iraq-Iran war.

Ist was dran.

32 Kommentare

  1.   PBUH

    >Their dead and wounded is not even a fraction of what we lost in Iraq-Iran war.

    Genau das könnte das Problem sein

  2.   Dybth

    Ist was dran.., mit dem Unterschied das keines der beiden Laender (Iran-Irak) ein Teil des anderen Landes besetzt.

    Wenn die Besatzung nicht waere, haette man das Problem vielleicht schon geloest. Dazu faellt mir z.B. Initiative der Arab League ein, die eine Anerkennung Israels in Aussicht stellte, wenn sich Israel aus den besetzten Gebieten zurueckzieht..

  3.   J.S.

    Wenn die Besatzung nicht wäre , wären die Probleme größer und zwar viel größer.

    Im Gazastreifen gibt es keine Besatzung und da sind die offensichtlich Probleme viel größer als im West Jordanland.

    Man muss sich klar machen das die Besatzung ein Aufrüsten der arabischen Seite verhindert. Wenn die arabishce Seite aufgerüstet wäre würden die Gefechte viel länger dauern und einen wesentlich höheren Blutzoll fordern.

  4.   J.S.

    Für die iranische Führung ist der Nah-Ost Konflikt unverzichtbar. Desegen ist der Iraner, der meint Iran solle sich da raus halten, dabei eine Existenzgrundlage des Mullahregimes anzugreifen.

    Im Iran selbst könnte der Iraner das nicht öffentlich äussern. Damit sieht man vielleicht auch schon das die Ursachen des Nah-Ost Konflikts gar nicht so sehr in Israel bzw. den Besetzen Gebieten liegen sondern in den umliegenden Ländern.

    Genau deswegen ist der Nah-Ost Konflikt auch nicht lösbar. Solange Terrororganisationen wie die Hamas Geld für Terror bekommen wird es Terror geben.

    Und am Ende ist es besser die Israelis besetzen diese Gebiete als das dort ein weiteres Afghanistan entsteht und dann womöglich unsere Soldaten dort hin müssten.
    Wir sind übrigens schon in der Gegend tätig, nämlich im Zusammenhang mit dem Konflikt zwischen Libanon und Israel.

  5.   Jörg Lau

    @ JS: „Und am Ende ist es besser die Israelis besetzen diese Gebiete als dass dort ein weiteres Afghanistan entsteht und dann womöglich unsere Soldaten dort hin müssten.“

    (Hm, ob das die israelischen Wehrpflichtigen auch so sehen?)

    Sie werden mir verzeihen, aber das ist die Stimme des schnarrenden Kolonialoffiziers, der gegenüber den „wogs“ white man’s burden hochhält. Es ist besser, dass man diese Leute unter der Knute hält? Sie taugen nicht für die Freiheit?

  6.   Stefanie

    „Ist was dran.“

    Aber nur dann, wenn man alle Rahmenbedingungen ausblendet.

    1. Es handelt nicht um einen Konflikt zwischen Israel und „Palästinensern“. Hier geht es darum, dass alle arabischen Staaten Israel nicht haben wollten. Dass zu Beginn des Konfliktes Israel alle Nachbarn zum Feind hatte. Dass die Araber geschlossen Israel ablehnten und ebenso ablehnten, dass es einen palästinensischen Staat gibt, weil dies konkludent bedeuten würde, Israel anzuerkennen.

    2. Heute gibt es Friedensabkommen, aber doch bei weitem nicht mit allen. So dass man auch heute nicht von einem Konflikt zwischen Israel und den nunmehr Palästinensern sprechen kann. Nicht umsonst spricht vom Nahost Konflikt, weil es sich eben nicht um zwei Parteien handelt.

    3. Die Palästinenser sind ein Spielball ihrer arbabichen Brüder. Im Kampf gegen Israel sind diese für die Brüder Waffe. Eine Waffe, welche man nicht nur duch Lieferung von Munition scharf hält, sondern auch durch bewusstes Halten im Elend. Es ist eine Schade und einfach nur traurig, dass den palästinensischen Arabern in ihren Einwanderungsländer jedgliche Integration verweigert wird, dies zum Zweck, weiter den Hass auf Israel erhalten zu können, indem man sagt, gebe es Israel nicht, müsstet Ihr hier nicht seit Generation in Flüchtlingslagern ausgeschlossen von der Gesellschaft leben. Es ist eine Schande, dass die EU dies zuläßt und finanziell fördert anstatt von den Einwanderungsländern zufordern, dass sie endlich beginnen, die palästinensischen Brüder in ihre Länder einzugliedern. Das tut man aber nicht, weil man nicht riskieren will, dass vorgeworfen wird, dass man so eine Rückkehr im Interesse Israels verhindern wolle. Also auch seitens der EU ist das Schicksal der Palästinenser in ihren Einwanderungsländern geduldet, indem man die Taktik der Araber unterstützt durch Schweigen und finazielle Förderung.

    4. Der Verfasser hat selbstverständlich ein Recht dazu, dass er möchte, dass sein Blog frei von Auseinandersetzungen um das Thema ist. Ich habe letztes Jahr im Winter beim Anblick der Plakate und Flugblätter, dem Vernehmen der Rufe auf den Anti-Israel Demonstrationen auch gedacht, wieso muss uns hier so ein Dreck ins Land importiert werden – mir ist schon klar, auch die einschlägigenden deutschen Gesellen mitmarschierten, aber die Demos, welche ich sah, wurden von Organisationen wie Syrische Gemeinde etc. veranstaltet.

    Aber, er macht es sich zu einfach, wenn er so tut, als ob der Iran nichts mit der Situation zu tun hätte. Der Iran finanziert schließlich Hamas und Hisbollah.

    5. Allein mit Blick auf seinen Blog, o.k.. Aber an seinen Ausführungen ist nicht wirklich was dran.

  7.   Stefanie

    „Wenn die Besatzung nicht waere, haette man das Problem vielleicht schon geloest. “

    Warum denken Sie, hat sich Israel noch nicht aus dem Westjordanland zurück gezogen, wenn die Lösung des Problems doch so einfach ist? Dass die Hamas dann folgende Artikel aus ihrer charta streicht:

    „Israel existiert und wird weiter existieren, bis der Islam es ausgelöscht hat, so wie er schon andere Länder vorher ausgelöscht hat.“ (Präambel)

    „Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine ausschließlich palästinensische Bewegung, die Allah die Glaubenstreue hält und deren Weg der Islam bestimmt. Sie strebt danach, das Banner Allahs über jedem Zentimeter Palästinas zu entfalten.“ (Artikel 6)

    Das jüngste Gericht wird nicht kommen, solange Moslems nicht die Juden bekämpfen und sie töten. Dann aber werden sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken, und die Steine und Bäume werden rufen: ‚Oh Moslem, ein Jude versteckt sich hinter mir, komm‘ und töte ihn.'“ (Artikel 7)

    „Das Land Palästina ist ein Islamischer Waqf (Heiliger Besitz), der den kommenden Generationen der Moslems bis zum Ende der Zeiten als Vermächtnis gegeben wurde. Es darf weder darauf verzichtet werden, noch darf etwas davon abgetrennt werden.“ (Artikel 11)

    „Friedensinitiativen und so genannte Friedensideen oder internationale Konferenzen widersprechen dem Grundsatz der Islamischen Widerstandsbewegung. Die Konferenzen sind nichts anderes als ein Mittel, um Ungläubige als Schlichter in den islamischen Ländern zu bestimmen … Für das Palästina-Problem gibt es keine andere Lösung als den Jihad. Friedensinitiativen sind reine Zeitverschwendung, eine sinnlose Bemühung.“ (Artikel 13)

    etc.

    Wie erklären Sie sich, dass Israel in den Jahren 2004 268 Raketen und 20015 222 Rakten aus Gaza gen Israel gefeuert wurden und 2006 – 2005 zog Israel aus dem Gazastreifen ab – 946,896 in 2007 und 1,750 Rakten und 1,528 Mörserbomben bis Israel dann milärisch im Januar 2009 in Gaza einmarschierte, wenn doch haupsächlich die Besatzung das Problem ist?

  8.   Stefanie

    „Wie erklären Sie sich, dass Israel in den Jahren 2004 268 Raketen und 20015 222 Rakten aus Gaza gen Israel gefeuert wurden und 2006 – 2005 zog Israel aus dem Gazastreifen ab – 946,896 in 2007 und 1,750 Rakten und 1,528 Mörserbomben bis Israel dann milärisch im Januar 2009 in Gaza einmarschierte, wenn doch haupsächlich die Besatzung das Problem ist?“

    Natürlich nicht Israel sondern Hamas:

    „Wie erklären Sie sich, dass Hamas in den Jahren 2004 268 Raketen und 2005 222 Rakten aus Gaza gen Israel feuerte und 2006 – 2005 zog Israel aus dem Gazastreifen ab – 946,896 in 2007 und 1,750 Rakten und 1,528 Mörserbomben bis Israel dann milärisch im Januar 2009 in Gaza einmarschierte, wenn doch haupsächlich die Besatzung das Problem ist?

  9.   Stefanie

    die Dritte 🙂

    Wie erklären Sie sich, dass Hamas in den Jahren 2004 268 Raketen und 2005 222 Rakten aus Gaza gen Israel feuerte und 2006 – 2005 zog Israel aus dem Gazastreifen ab – 946,896 in 2007 und 1,750 Rakten und 1,528 Mörserbomben DANN IM JAHRE 2008 bis Israel dann milärisch im Januar 2009 in Gaza einmarschierte, wenn doch haupsächlich die Besatzung das Problem ist?

  10.   Dybth

    @

    Israel hat sich aus dem Gaza-Streifen zurueck gezogen? Sehen wir mal, was Gush-Shalom dazu sagt:

    http://zope.gush-shalom.org/home/en/channels/archive/1197720926

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren