‹ Alle Einträge

Wozu der Leo gut ist

 

Ich muss mich bei den Unentwegten bedanken, die dieses arme verwaiste Blog durch fleißiges Klicken am Leben erhalten. Leider konnte ich in den letzten Wochen nichts posten, weil mich eine Reise durch den deutschen Salafismus in Beschlag nimmt. Wird ein Dossier, das demnächst erscheinen soll.
Und nun hält mich die Beschäftigung mit dem angeblichen Waffen-Deal mit den Saudis auch noch davon ab, diesen Text endlich abzuschließen.

Manche Kollegen haben darauf verwiesen, dass der Leopard-Panzer wohl kaum in der Lage sei, Aufstände zu bekämpfen. Darum könne das Argument nicht ziehen, Deutschland liefere den Saudis ein Instrument zur Unterdrückung der eigenen Bevölkerung. Clemens Wergin hat das zum Beispiel auf seinem sehr lesenswerten Blog „Flatworld“ so gedeutet. Ich fürchte, das kann man so nicht sagen, wie dieses Bundeswehrvideo über den neuen, umgerüsteten Leo 2a7+ zeigt. Ich muss sagen, ich finde es dann doch ein bisschen erklärungsbedürftig, dass wir den Saudis dieses Instrument verkaufen, das speziell umgerüstet wurde für Insurgency-Situationen, in denen sich das Regime eines Tages auch gegenüber der eigenen Bevölkerung vorfinden könnte.

97 Kommentare

  1.   Hans Joachim Sauer

    @ NN

    Ich halte es aus polit-symbolischen Gründen für Fatal, einem Regime Waffen – egal welcher Art – zu liefern, das erst kürzlich mitgeholfen hat, im Nachbarstaat Bahrain mit Waffengewalt das audständische Volk niederzumachen.
    Der Westen und insbesondere Deutschland hört nicht auf, sich zu blamieren.

  2.   Hans Joachim Sauer

    @ Mates

    „Wenn in Lybien kämpft nicht eine Aufstandsarmee gegen ein Regime kämpft, sondern rivalisierende Stämme einen Konflikt austragen…“

    Nein. Die Aufständischen gehören ganz verschiedenen Stämmen an.

    „ist eine mit der Situation in Lybien vergleichbare Konstellation, in der sich ein oder mehrere Stämme tatsächlich gegen die Sauds stellen und einen bewaffneten Konflikt anfangen, in Saudi-Arabien denkbar?“

    Grundsätzlich ja, praktisch eher unwahrscheinlich. Eher wäre ein Aufstand der Schiiten möglich, wie in Bahrain kürzlich und wie in SA in den späten 70ern, damals unter dem Eindruck der iranischen Revolution.

  3.   Hans Joachim Sauer

    @ Bergpalme

    „…keinen Deut besser als Pol-Pot“

    Linkes Scheuklappendenken? Die Saudis haben nicht ein Viertel bis ein Drittel ihres Volkes vernichtet.

  4.   M. Riexinger

    @ HJS

    Eher wäre ein Aufstand der Schiiten möglich, wie in Bahrain kürzlich und wie in SA in den späten 70ern, damals unter dem Eindruck der iranischen Revolution.

    Wobei zu bedenken ist, dass die Schiiten in Saudi-Arabien eine kleine, wenn auch regional konzentrierte Minderheit sind. Konfliktpotenzial birgt natürlich auch das radikalwahhabitische Milieu.

  5.   Zagreus

    @ lau

    Ich muss sagen, ich finde es dann doch ein bisschen erklärungsbedürftig, dass wir den Saudis dieses Instrument verkaufen, das speziell umgerüstet wurde für Insurgency-Situationen, in denen sich das Regime eines Tages auch gegenüber der eigenen Bevölkerung vorfinden könnte.

    Es stimmt schon, daß der neue Leo auch gegen einen protestierenden Mob eingesetzt werden könnte.
    Nur: warum diese teure Schüssel kaufen dafür? – das ist halt wie mit kanonen gegen spatzen schiessen, wobei die kanonen nicht nur teurer, sondern auch noch schlechter (relativ) sind als andere möglichkeiten.
    Wenn es schon z. B. ‚Panzer‘ sein muss: warum nicht einen schützenpanzer oder ein gepanzerter truppentransporter wie den Fuchs?
    Der Leo ist ein heavy-tank, der primär konstruiert wurde, um andere Panzer & (gepanzerte) Fahrzeuge auszuschalten – und nicht, um gegen weiche Ziele, gar schwach oder gar nicht bewaffnete vorzugehen.
    Klar ‚kann‘ man ihn auch etwas dafür einsetzen bei entsprechender Aufrüstung… nur wer sollte ihn dafür kaufen, anstatt auf effektivere und billigere Varianten zurückzugreifen, wenn er denn etwas zum niederschlagen von aufständischen sucht?

  6.   Hans Joachim Sauer

    Ich bitte, meine vielen Schreibfehler zu entschuldigen – ich erhole mich immer noch vom sonntäglichen Radmarathon.

    http://www.albextrem.de/de/albextrem/content/cycling/distance/profile/

  7.   M. Riexinger

    260?

  8.   Hans Joachim Sauer

    210

  9.   Jörg Lau

    @ MR: Sollte ich mich darüber aufregen, wenn die das machen:
    “ die jüngsten rhetorischen Ausfälle des iranischen Staatspräsidenten Ahmadinedjad gegen den Staat Israel sowie
    die steigende Zahl von Hinrichtungen, insbesondere öffentliche Hinrichtungen und Hinrichtungen Minderjähriger,
    schwerwiegende Verletzungen der Menschenrechte,
    die Verletzung der Religionsfreiheit insbesondere der Bahai’i und
    die Unterdrückung der Presse- und Meinungsfreiheit im Iran anzusprechen, die aus ihrer Sicht nicht hinnehmbar sind“?

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren