‹ Alle Einträge

Das Filmlexikon: Kostüme und Kulissen

 
© Getty Images

Burgen mit dunklen, verwinkelten Gängen, Prinzessinnenkleider mit weiten, bauschigen Röcken: Die Schauplätze, die Kostüme und die Kulissen sind der Schmuck, der einen Film glänzen lässt. Oft steckt in dieser Ausstattung sehr viel Arbeit. Denn unheimliche Schlösser müssen gefunden oder nachgebaut, Kleider genäht werden. Wie lebten die Menschen zur Ritterzeit? Was für Kleidung trugen Schildknappen? Auf solche Fragen musste das Team von „Der Brief für den König“ Antworten finden. Fachleute für Kleidung schauten alte Gemälde an, lasen Bücher und ahmten dann mit den Kostümen die Mode der damaligen Zeit nach. Eine tolle Burg zu entdecken ist die Aufgabe der „Ortefinder“ oder Location-Scouts. Sie suchen nach den passenden Gebäuden oder Landschaften. Gibt es überhaupt keinen geeigneten Ort für eine Filmhandlung, werden die Dreharbeiten ganz ins Studio verlegt. Dort baut das Filmteam dann eine künstliche Welt nach – mit Burgen, Hauswänden oder Ritterstuben.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren