‹ Alle Einträge

Lesefutter aus dem Kinderbuchhaus

 

Das Kinderbuchhaus im Altonaer Museum in Hamburg ist kein richtiges Haus. Nur ein großer, gemütlicher Raum, der auf lesehungrige, neugierige Kinder wartet. Im Moment dreht sich bei den ausgestellten Büchern alles um die Fußball-Weltmeisterschaft. Für jede Altersgruppe stehen Bücher über den Sport in den Regalen. „Mandela und Nelson“, „Fußball – und die ganze Welt kickt mit“ oder auch für die ganz kleinen Besucher „Conny spielt Fußball“. Auf den beiden roten Sofas können es sich Kinder so lange sie wollen – natürlich nur während der Öffnungszeiten des Museums – gemütlich machen und lesen, lesen, lesen.

Und jede Menge über Bücher erfahren. Im Kinderbuchhaus wird geschrieben, illustriert, kritisiert, gedruckt und gebunden, beraten und informiert. Dazu werden immer wieder Autoren, Zeichner und Lektoren eingeladen, die sich richtig viel Zeit für die Kinder nehmen und alles über die Herstellung von Büchern erklären.

Außerdem lädt das Kinderbuchhaus Schriftsteller zu Lesungen ein. Gestern war die Hamburger Kinderbuchautorin Ursel Scheffler da und las einer zweiten Klasse aus ihrem neuen Kinderbuch „Tikitonga“ vor. Natürlich konnte sie nicht das ganze Buch vorlesen, dafür ist es mit 319 Seiten viel zu dick. Mit roten Zettelchen hatte sie sich die Stellen in ihrem Buch markiert, die sie den Kindern vorlesen wollte. Und dazwischen immer erzählt, wie die Geschichte weitergeht. Eine spannende Geschichte von der kleinen Maus Tiki, die auf der Yacht Tikitonga fast um die ganze Welt reist und viele Abenteuer erlebt. Dabei begegnen ihr Säbelzahntiger, der böse Magier Katzimir und hungrige Hasenfresser. Am Ende der Lesung stellte dei Schriftstellerin den Kindern einige Fragen, die nur beantworten konnte, wer ganz genau zugehört hatte. Denn die Namen, die sich Ursel Scheffler für ihre Figuren ausgedacht hat, sind zum Teil ganz schön kompliziert. Bosse Waschbär fährt auf der Tikitonga auch zur See, begleitet von Fiete Frosch und Quassel Hase. Sie alle sind aufgebrochen um Prinzessin Siam zu retten, die von Rattenpiraten entführt wurde.

Anschließend durften die Kinder der Autorin, die unter anderem auch die Bücher über „Komissar Kugelblitz“ geschrieben hat, Fragen stellen. Besonders interessierte die Zuhörer, wie lange das Schreiben eines so dicken Buches dauert. Und wie man auf so viele Ideen kommt. Und ob die Autorin selbst erlebt hat, wie schrecklich Seekrankheit sein kann.

Dass im Kinderbuchhaus immer viele aktuelle Bücher stehen, ist vor allem den Verlagen zu verdanken, die das Projekt mit ihren Buchspenden unterstützen. „Im Moment legen wir unseren Schwerpunkt auf die Fußball Weltmeisterschaft und Afrika, davor haben wir Bücher mit Gedichten angeboten“, erzählt Heike Roegler vom Kinderbuchhaus. „Besonders toll ist es, dass wir immer Originalzeichnung von den Bildern in Kinderbüchern zeigen können.“

Seit 2005 gibt es das Kinderbuchhaus, das in dieser Form in Deutschland einmalig ist. Damit möglichst viele Kinder das Angebot nutzen können, ist der Eintritt – wie auch für das gesamte Museum – frei. Begleitende Erwachsene zahlen auch nur die Hälfte des Eintrittspreises.

Dazu gibt es immer wieder wechselende Projekte, Ferienprogramme und Workshops, hier müsst Ihr für die Teilnahme allerdings manchmal bezahlen und Euch vorher anmelden. Das aktuelle Programm findet Ihr
hier .

Kinderbuchhaus im Altonaer Museum
Museumstraße 23
22765 Hamburg
Tel. 040.428135-1543
Fax 040.428135-2122

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren