‹ Alle Einträge

Buchtipp: Deutsche gegen Türken? Polen gegen Araber?

 
Ravensburger Verlag

Was Nazis sind, wisst Ihr. Aber ist jeder, der gegen Ausländer ist, auch gleich ein Nazi? Und was ist, wenn sich die Ausländer untereinander auch nicht leiden können? Wenn sich Gangs bilden aus Polen, Türken und Russen? Dann entsteht ein Kampf der Jugendbanden mitten in unseren Städten, der mit aller Macht ausgetragen wird. Ein Kampf, der eine tiefe Kluft zwischen Schulfreunde treiben kann. Und die müssen sich dann entscheiden, auf welcher Seite sie stehen.

Was sich der Berliner Autor Michael Wildenhain für seinen Roman ausgedacht hat, ist erschreckend nah an der Wirklichkeit. In Vierteln wie dem Berliner Kreuzberg oder der Lenz-Siedlung in Hamburg. Jugendlich aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlichen Sitten und Gebräuchen aufgewachsen, sollen miteinander klarkommen. Aber statt Respekt und Toleranz gibt es Feindschaft und Hass.

In dem Roman „Blutsbrüder“ sind es die Freunde Darius und Hakan, die seit der Grundschule gemeinsam durch dick und dünn gehen. Hakan, selbst Türke, stellt auf einmal fest, dass die Probleme im Viertel gar nicht von den Nazis ausgehen, sondern von den gewaltbereiten Türken. Die will er nun bekämpfen. Aber Darius weiß nicht, auf welche Seite er sich schlagen soll. Denn er will aus seinem bisherigen Leben ausbrechen. Raus aus der elterlichen Wohnung mit seinem Vater, der viel zu viel trinkt. Er will sein Abi machen, studieren, Zeit mit seiner Freundin verbringen. Doch seinen „Blutsbruder“ Hakan kann er auch nicht im Stich lassen, als dessen Streit mit Emre brutal und gefährlich wird. Denn hier geht es um Ehre, Vertrauen, Verlässlichkeit und Freundschaft.

Michael Wildenhain weiß, wovon er schreibt. Er lebt in Berlin, kennt die Jugendszene und ist alles andere als ein braver, unauffälliger Schriftsteller, der sich nur ausdenkt, was er die Jugendlichen in seinen Romanen erleben lässt. In seinen Büchern für Jugendliche schreibt er vor allem über Jugendgewalt, Rechtsradikale und den „Deutschen Herbst“ 1989, als in Berlin die Mauer, die die Stadt in zwei Teile trennte, durchbrochen wurde.

Um sein neues Buch „Blutsbrüder“ verstehen zu können, müsst Ihr Euch nicht in Berlin auskennen. Die Geschichte von Hakan und Darius kann sich genauso gut in einer anderen deutschen Stadt zugetragen haben.

svb

Michael Wildenhain
Blutsbrüder
Ravensburger
2011, ab 12 Jahre
14,95 Euro

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren