‹ Alle Einträge

Lesetipp aus traurigem Anlass: Die Wolke

 
Atomkraftgegner vor dem Berliner Reichstag

Nach dem Erdbeben und Tsunami vor Japan am 10. März ist es in drei Atomkraftwerken des Landes zu schweren Zwischenfällen gekommen. So nennt man es, wenn der Mensch die radioaktive Technik nicht mehr kontrollieren kann. Nun befürchten alle, dass der radioaktive Kern der Reaktoren schmilzt und unglaublich viel Radioaktivität frei wird. Das nennt man dann den atomaren Super-Gau. Jetzt werden die Menschen in den umliegenden Regionen in weiter entfernte Gebiete gebracht, um sie zu schützen. Doch keiner weiß, wie es weiter gehen soll, wenn es wirklich zum Gau, dem größten anzunehmenden Unfall, kommt.

Vor 25 Jahren kam es im ukrainischen Tschernobyl zum Gau, ein Teil der Radioaktivität gelangte über Wind und Wolken bis nach Deutschland. Seitdem haben mehr Menschen angefangen darüber nachzudenken, wie wir unsere Energien und unseren Strom auch anders bekommen können. In der KinderZEIT haben wir darüber unter dem Titel „An oder aus?“ darüber berichtet.

Ravensburger Verlag

Von den Eindrücken des Gaus in Tschernobyl tief bewegt schrieb Gudrun Pausewang ein Buch „Die Wolke“. Darin beschreibt sie erschreckend realistisch, was in Deutschland passieren würde, wenn es zu einem Störfall in einem Atomkraftwerk käme.

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren