‹ Alle Einträge

Marode Sicherheiten hinter dem Security-Zaun

 

Vor einiger Zeit hatte ich überlegt, was geschieht, wenn Daten in der Cloud verschwinden. Google betreibt eine der größten Clouds weltweit und hat nun zur Reputations- und Vertrauenssteigerung ein Video produziert, das zeigt, wie sicher die Daten bei Google aufgehoben sind:

Das Video hebt vor allem auf die physische Sicherheit der Rechenzentren ab. Die Bilder des Festplattenstanzers sind wirklich recht nett.

Auch wird betont, dass die Daten auf den Festplatten verschlüsselt werden, damit sie nicht von Menschen eingesehen werden. Das suggeriert, dass die Daten vertraulich wären. Sind sie aber nicht. Google behält sich nämlich in seinen AGB vor, die Daten maschinell auszuwerten.

Die logische Sicherheit wird leider nicht weiter thematisiert – wie sicher ist schon die Verschlüsselung der SSL-Verbindungen, wenn das SSL-Zertifikatssystem so marode ist. Das betrifft aber nicht Google allein, sondern alle Cloudanbieter.

4 Kommentare

  1.   offshore company

    Mit dieser Initiative wollte Google offene Standards in der zunehmend vernetzten Welt als Antwort auf die damals und bis heute weitestgehend proprietaren Social Networks schaffen. Wenn Google an die Daten nicht herankommt weil die Social Networks so abgeschottet sind dass Google nur sehr kontrolliert saugen kann bekommt Google ein Problem als Informationssortierer No.1.

  2.   business daily

    Google nahm dazu bereits Stellung und gab an dass das Tracking-System von Android-Smartphones nur mit Zustimmung des Nutzers Daten erfasst..Eigentlich ist es kein Geheimnis dass Smartphones Standortdaten sammeln. Was aber hauptsachlich fur Aufruhr sorgte ist die Tatsache dass diese Daten auch an Google oder Apple ubertragen werden und die Fragen warum das so ist und was mit den Daten passiert.. Allerdings speichert ein Smartphone mit Googles Betriebssystem nur eine begrenzte Anzahl an Standorten wahrend Apple-Handys dies unbegrenzt oft tun und die Daten auch noch unverschlusselt auf Festplatte speichern..

  3.   hemp

    Datendeduplizierungstechnologie ist zwar bereits seit einiger Zeit auf dem Markt. Haben Sie bereits alle Hande voll damit zu tun mit der wachsenden Menge an Daten fertig zu werden die in Ihrem Unternehmen generiert wird?

  4.   Monex

    Google nahm dazu bereits Stellung und gab an dass das Tracking-System von Android-Smartphones nur mit Zustimmung des Nutzers Daten erfasst..Eigentlich ist es kein Geheimnis dass Smartphones Standortdaten sammeln. Was aber hauptsachlich fur Aufruhr sorgte ist die Tatsache dass diese Daten auch an Google oder Apple ubertragen werden und die Fragen warum das so ist und was mit den Daten passiert..

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren