‹ Alle Einträge

Birnen sind Sensibelchen

 

Meine Lieblingsfrucht, das ist die Birne. Die Saison ist relativ kurz und die Birnen sind richtige Sensibelchen.
Ich hatte mal den Wahn, Birnen am Baum optimal reifen zu lassen und das ging gewaltig schief. Die Früchte waren wunderschön anzuschauen, aber innen bereits faulig. Deshalb werden Birnen immer unreif gehandelt und beim Obsthändler sind sie dann optimal, wenn sie einige Tage in der warmen Auslage geparkt wurden. Sind sie weich und saftig, dann müssen sie sofort in den Kühlschrank und in wenigen Tagen gegessen werden, denn der Reifezustand hält nur wenige Tage und danach werden sie mehlig, matschig und das Fleisch wird braun.

Deshalb kauft man am besten nicht zu weiche Birnen, legt sie in die Obstschale und kontrolliert täglich, und isst so eine nach der anderen.

Übrigens, in Schnitze geschnitten und in Butter gebraten schmecken sie wunderbar. Mit grobem Pfeffer bestreut passen sie zu aller Art Gebratenem, zu Käse sowieso, und ich lege sie auch gerne an den Salat und mische gebratene Schnitze unter’s Gemüse.

5 Kommentare

  1.   Eline

    Für mich sind mit frischem Chili und etwas Zucker kurz gebratene Birnen auch eine wunderbare Beilage zu Kalbsleber oder Entenbrust – gibt es bei uns im Herbst häufig.

  2.   Bertolt Meier

    Etwa zeitgleich mit diesem Beitrag habe ich das in einem anderen Blog gesehen, und das passte einfach wunderbar:
    http://www.boingboing.net/2009/09/04/pears-grown-in-the-s.html

  3.   Yvonne

    Sieht sehr gut. Ich esse auch gerne Birnen. Am liebsten ganz frisch vom Baum. 😉 Ich wünsche Dir ein ganz schönes Wochenende. Viele Grüße Yvonne

  4.   Hannes

    Frische Birnen, zum Beispiel in der Calvados-Sauce, für mich ein Traum!

  5.   Anonymous

    Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers gelöscht

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren