‹ Alle Einträge

Vegetarische Wraps mit Specialsauce

 

Imbiß ohne Fleisch? Was sich eigentlich als Contradictio in adjecto liest, stellt sich am Ende als nicht unschlecht (Litotes!) schmeckendes Dingsbums heraus?

Vier Rollen für zwei:
1 Packung Weizenmehlfladen aus dem gut sortierten Supermarkt
Crème Fraiche
Guacamole
1 Avocado
1 Tomate
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
Cayennepfeffer
Salz
Zitronensaft
Rote Soße
5 Knoblauchzehen
4 EL Ketchup
2 EL Tomatenmark
1 Glas Rotwein
1 TL Thymian
Salz Pfeffer
Füllmaterial
Salat
Zwiebeln
Schafsfeta
Tomaten

Los gehts mit der Roten Soße, die übrigens auch optimal zu Fondue etc. passt: Den Knoblauch atomisieren und bei mittlerer Hitze in etwas Olivenöl Goldgelb rösten. Hier gilt: je dunkler desto bitterer, also spätestens bei Goldgelb Ketchup und Tomatenmark dazugeben, das Glas Rotwein reinschütten und alles verrühren. Salzpfeffern und den Thymian auch noch mit in den Topf oder die Pfanne geben. Die Hitze reduzieren und alles 15 Minuten vor sich hin kochen lassen, bis die Soße etwas eingedickt ist. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Guacamole ist eine Avocadocreme, die man auch in mexikanischen Restaurants serviert bekommt. Voraussetzung hierfür ist eine reife Avocado-Frucht, sprich sie sollte schön weich sein. Am besten schaut man sich bereits ein paar Tage vorher um, denn meistens bekommt man die Dinger nur viel zu hart. Also zuhause reifen lassen, wenn man sie in Zeitungspapier einwickelt, werden sie noch etwas schneller weich. Schalotte und Knoblauch gaaanz fein hacken, die Tomate schälen (eingeritzt kurz in kochendes Wasser geben dann geht’s ganz einfach) und ebenfalls klein hacken. Die Avocado halbieren und entkernen, sann das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale kratzen. Zusammen mit Schalotte, Knobi, einer Prise Cayennepfeffer, der Tomate und Salz mit einer Gabel zu einer Creme verarbeiten. Dann auf jeden Fall noch 2 EL Zitronensaft einarbeiten, die Säure verhindert dass sich das schöne Grün in hässliches Braun verwandelt, ganz nebenbei ist es auch für den Geschmack sehr wichtig. Angeblich hilft es auch zusätzlich die Farbe zu erhalten, wenn man den Kern am Ende in der fertigen Creme verstaut (Sieht übrigens ganz schick aus, wenn man Guacamole beispielsweise auf ne Party mitbringt).

Den Salat, Zwiebeln, Tomaten und was man sonst noch gerne in seinem Wrap hätte, in passende Größe schnibbeln.
Als Letztes den Fetakäse in etwas Olivenöl vorsichtig bis zum Schmelzpunkt erhitzen. Die Weizenfladen kurz im Ofen vorwärmen, dann mit Crème fraiche und Guacamole bestreichen, Salat und Co sowie halbgeschmolzenen Käse draufpacken und am Ende noch was von der Roten Soße drüber.

Zusammenrollen funktioniert folgendermassen: zunächst wird das untere Ende (ca. ein Viertel) nach oben geklappt (dann tropft es später nicht), dann beide Seiten in die Mitte klappen, bzw. rollen und schon hat man ein gut zu händelndes, leckeres mit Tropfstopp versehenes Paket geschnürt.

4 Kommentare

  1.   wachumhalbdrei

    Kann man die Saucen einfrieren? Würd‘ dann gleich jeweils 1 Liter produzieren und hätte sie dann portioniert im Eisfach.

  2.   reSEPPtor

    Die rote is auf jeden Fall tiefkühlfähig, die grüne würd ich doch immer frisch machen!


  3. „nicht unschlecht (Litotes!)“
    Die Stilmittelanmerkung löst den Widerspruch auch nicht auf… (- mal – = +)

  4.   anna

    mexikanische küche is nich so euer ding oder?

 

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Anmelden Registrieren