‹ Alle Einträge

Der Bounceometer!

 

Ich hatte im Gymnasium einen (sehr nachsichtigen, gutmütigen, entzückenden) Physikprofessor, der uns eines Tages, als wir das Thema Resonanzen behandelten, von einer ehemaligen Kollegin erzählte, die wohl einen etwas größeren, ähm, Vorbau hatte. Und wenn die des Weges kam, hätten all die anderen Physikprofessorenkollegen immer über die drohende Resonanzkatastrophe gewitzelt.

So.

Und jetzt schauen Sie sich bitte diese Seite an.

Der „Bounceometer“ wurde von der Firma entwickelt, die einen BH namens „Shock Absorber“ vertreibt. In Zusammenarbeit mit der Portsmouth University wurden die weiblichen Brustbewegungen beim Sport mittels Infrarotkameras gefilmt und es wurde sogar ausgerechnet, wie stark der Hüpf-Faktor mit einem „Shock Absorber“ reduziert werden kann. (Hey, bis zu 60,7 % schon allein bei Körbchengröße A!)

Ich gestehe, dass ich gerade 20 Minuten lang jede Körbchengröße in jeder Sportkategorie ausprobiert habe.

Vielen Dank an Michael L., der vermutlich nicht nur mir mit diesem Link Spaß und Unterhaltung für die nächsten Tage gesichert hat …

(Ach ja: Wer in Büros arbeitet, die selbst wissenschaftlich hüpfende nackte Brüste als nicht okay ansehen, sollte den Link vielleicht besser erst in der Mittagspause anklicken.)

10 Kommentare

  1.   justbewoman

    Wirklich bemerkenswert. Ich warte nun auf die Version für eine entsprechende Boxershort für Männer ebenfalls „shock absorbed“.

  2.   Macsico

    Hm, not safe for work? Ich muss gestehen, daß ich lieber auf das Wireframe-Modell umgeschaltet habe, weil man da doch mehr Ahnung vom Prinzip bekommt und von den wirkenden Kräften. Und gegen eine gut gemachte 3D-Darstellung eines Bewegungsablaufes kann man ja nun kaum was sagen, oder?

    Wenn diese Entwicklung wirklich so stark die unerwünschten Bewegungsanteile abdämpfen könnte, wäre das schon mal ein großer Fortschritt.

    @justbewoman: Denkst Du da an einen PH, wie er in einem berühmten Buch der 80er Jahre auftauchte? Wenn in den untauglichen Modellen dann blöde Stäbchen und fiese Haken auftauchen würden, könnte es ja sein, daß ENDLICH mal ein Entwicklungssprung bei den Frauen-BHs in Gang kommen würde ob der eigenen Betroffenheit der Entwickler 😉

  3.   Sportbernd

    hat etwas meditatives

  4.   Macsico

    Äh ja, da haben mein Browser und der Server zusammen einen großen Schluck aus der Pulle der Inkompatibilität genommen und jedes Sonderzeichen doppelt codiert …

    Das war ich nicht, Gnade.

  5.   Wurzel9nichsie

    Ich musste einfach lachen. wenn ich nun schlechte laune haben sollte, was glücklicherweise nicht oft vorkommt, dann weiß ich was ich mir anschaue!!
    Die Frauen die sich filmen lassen haben, sind bestimmt auch hellauf begeistert von demErgebnis.
    Die Webmaster von der Seite haben bestimmt einen riesen Spaß daran, zu sehen welche Größen die höchsten Klick-Zahlen haben…

    …kennt ihr das, wenn einem das Herz auf und ab hüpft vor Freude 😉

  6.   Wurzel9nichsie

    @Macsio: Da haben wir wohl das gleiche Problem…

  7.   margot

    tja, auch hier gilt, groesse allein macht es nicht aus … hat auch was mit festigkeit des bindegewebes und der brustmuskulatur zu tun. aber wenn man schon beim gehen einen bombenfesten BH traegt, werden die muskeln zu grosser faulheit animiert. und wenn man dann mal den BH abnimmt … und die beruecke, und die gefaerbten kontaktlinsen und den po-korrigierenden slip, und die stoeckelschuhe ausgezogen hat – dann hat hoffentlich der/die partnerIn auch schon die kontaktlinsen raus … 🙂

    p.s.: ich traue den umlauten bis heute nicht ueber den weg … aus gutem grund, wie frau wieder mal sieht … 😉

  8.   stefan

    schade, dass es die animation nicht als screensaver gibt… würd ich im büro tagelang laufen lassen und träumen 🙂

  9.   Van

    Göttlich. Anyway, "Klein, aber fein" kommt am besten…


  10. […] kommt man frau auf die Idee, mit so einem großen Vorbau ohne guten Sport-BH […]

 

Kommentare sind geschlossen.