‹ Alle Einträge

Sanfter Halt

 

Ich gestehe, ich werde aus diesem Plakat nicht ganz schlau. Beziehungsweise: Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Ist es sexistisch? Oder eben gerade nicht? Was machen die Frauenhände auf den Brüsten der Dame? Will man jetzt progressiverweise gezielt die lesbische Zielgruppe ansprechen? Hätten dort ursprünglich ohnehin Männerhände halten sollen und wagte man das dann doch nicht, weil es in Österreich eine liebe Tradition des Protests gegen Unterwäsche-Werbeplakate gibt? (Okay, gab.)

Es stimmt schon, BH-Hersteller haben, was mögliche Werbesujets anbelangt, wirklich kein leichtes Leben. Aber in diesem Falle bin ich von den rotlackierten Fingernägeln einfach verwirrt.

23 Kommentare

  1.   Peter

    Ich bin immer wieder ehrlich begeistert über die versteckte Symbolik in Ihren Fotos. Hier ist es der Hydrant. 🙂

  2.   Sigrid Neudecker

    Mann, Sie sind gut! Da hab ich aber auch echt lang dran gearbeitet …


  3. Ich vermute mal, es liegt an dem Wort „zärtlich“. Vermutlich sahen den Marketing-Leuten Männerhände zu grob aus, um glaubhaft für „zärtlich festen Halt“ zu werben. Oder man hat tatsächlich in vorauseilender Selbstzensur den Vorwurf des Sexismus vermeiden wollen.

  4.   margot

    ich versteh an dem plakat den preis nicht. es ist doch offensichtlich ein aufruf dazu, keinen BH zu tragen, oder? 🙂

  5.   Edward

    ich glaub ich hab das Teil schon mal mit Männerhänden gesehen…


  6. @margot: Das ist der Mietpreis für das paar Hände.

  7.   Peter

    Danke für die Blumen! Beim der Revision habe ich auch noch das Dreieck links oben entdeckt – huiuiui! Das muß ihr repräsentiertes Unterbewußtsein sein. Psychologische Grüße.

  8.   sysmug

    hmm…ich wuerde die werbung eher verstehen, wenn es ihre eigenen haende waeren…

  9.   Peter

    Damit Sie sich aber auch von mir ernst genommen fühlen: Abgesehen von Ihrem Unterbewusstsein zeigt das Bild einen umoperierten Transsexuellen, dem seine tolerante Partnerin zärtlichen Halt gibt, aber weil die OP so teuer war, können sie sich nicht einmal mehr einen BH leisten. Insofern ist diese Werbung sehr zu befürworten. Und ich sollte freiberuflicher Bildinterpreteur werden.

  10.   frau sowes

    was mich noch viel mehr verwirrt: der bauch sieht aus wie’n rücken, oder nicht?

 

Kommentare sind geschlossen.