‹ Alle Einträge

Das Kondom für den Quickie

 

In Südafrika, einem Land mit einer der höchsten HIV-/Aids-Ansteckungsraten, ist soeben ein neues Kondom auf den Markt gekommen, das nicht umsonst Pronto heißt.

Laut seinem Erfinder Willem van Rensburg könne man es in nur drei Sekunden überziehen – „wenn man langsam ist. Aber man schafft es wirklich auch in einer.“ (BBC) Seine Motivation war einerseits das massive Aids-Problem in Südafrika, und andererseits die Kondommüdigkeit vieler, die sich das ganze Gefummel nicht mehr antun wollten, weil dann oft schon „die Stimmung dahin“ sei.

Die Werbespots verarschen zwei südafrikanische Politiker. Eine meinte, HIV-Infizierte sollten vor allem Knoblauch und Rote Beete essen. Der andere, Jacob Zuma, sagte einmal vor Gericht, er habe nach ungeschütztem Sex mit einer HIV-positiven Frau geduscht, um sich das Virus nicht einzufangen.


Klick aufs Bild startet Video

Derzeit gibt es Pronto nur in Südafrika.


7 Kommentare

  1.   rattus

    Einfach (und) genial.

  2.   Peter

    So ist’s recht: Feierlich in die Hände geklatscht, und dann frisch ans Werk!


  3. *wihi*

    knick-knack-auf zack, ist da meine erste assoziation.

  4.   Serpentina

    „knick-knack“? Quadratisch, praktisch, gut, oder? 😉

  5.   kikaha

    …und warum gibt es das bei uns noch nicht? Anstatt der einen von jeder Werbewand dusselig angrinsenden Anti-AIDS-Kondome sollten die Macher DIE Dinger ins Land bringen und bewerben. Schätze der „Wirkungsgrad“ wäre erheblich höher…

  6.   sarasara

    Also so ein „gerade mal schnell ueberzieh“-Kondom habe ich bereits vor sechs Jahren hier in Japan gekauft.
    Ob Herr Willem van Rensburg wirklich der Erfinder ist?
    in Japan wurde es als „Kondom ueberziehen, ohne das Kondom oder den Penis anzufassen“ verkauft, was bei den langen Fingernaegeln hier vielleicht auch gar nicht so dumm ist.
    Ausprobiert habe ich es selbst allerdings nie – kommt aber immer gut als Mitbringsel an…

 

Kommentare sind geschlossen.