‹ Alle Einträge

Wer mit wem wie oft (aber nicht, wieso)

 

Ah, das schöne alte Thema! Wer hat mit wie vielen in seinem Leben – und wie viele waren es tatsächlich?

Früher hätte ich ja gesagt: Die Zahl, die Männer nennen, durch 2; die Zahl, die Frauen nennen, mal 3. Bis gerade eben war ich mir nicht so sicher gewesen, ob das noch stimmt:

In einer am Dienstag veröffentlichtem Befragung im Auftrag der nationalen Gesundheitsbehörden gaben die teilnehmenden Frauen im Alter zwischen 18 und 69 Jahren an, im Schnitt 4,4 Sexualpartner gehabt zu haben. Bei Männern summierten sich die Angaben dagegen auf statistisch 11,6 verschiedene Geschlechtspartner.

Laut den Autoren der Studie muss dies nicht heissen, dass die Unterschiede zwischen den Geschlechtern tatsächlich so gross sind: Sex-Partner, zu denen sie keine Gefühlsbindung hätten, berücksichtigten Frauen bei ihren Angaben oft nicht, hiess es. So fielen anders als bei Männern Abenteuer für eine Nacht häufig heraus.

Es war übrigens die französische nationale Gesundheitsbehörde, die das alles wissen wollte (wieso eigentlich?) Und noch ein paar mehr der eher üblichen Zahlen stehen bei espace.ch.


8 Kommentare

  1.   Schwarzer Humor

    Noch mal für alle Ehemänner: Sex-Partner, zu denen keine Gefühlsbindungen bestehen, sind bei Frauen ohne jede Bedeutung. Die Heimlichtuerei beim regelmäßigen Bordell-Besuch kann also zukünftig entfallen – Roxana sieht das nicht so eng.

  2.   Peter

    Und ich dachte Männer seien oberflächlich – aber wir vergessen eben nicht. Wir fühlen eben. Auch wenn nur für eine Nacht. 😉


  3. Same old, same old: Er addiert und multipliziert, sie subtrahiert, dividiert oder rechnet einfach french-style ohne ihre Fuckbuddies und One-Nighters. So fühlt er sich wie ein Hengst und sie nicht wie eine Schlampe (= eine, die mehr Partner hatte als er) und alle sind glücklich.

  4.   wii

    Die Zahlen erscheinen mir nicht plausibel – aber ein Schnitt kann ja auch gut bedeuten, dass die eine Hälfte 1 hatten und die andere eben plausiblere Mengen im zweistelligen Bereich.
    Weil bitte, zwischen 18 und 69 kann VIEL passieren!

  5.   Mike

    Als weiteren Hinweis auf die deutlich unterschiedliche Zählweise der Kontakte zwischen Mann und Frau kann ich folgenden Dialog beitragen. Gestern so gehört bei einer Familienfeier, eine Gelegenheit „Neuigkeiten“ des Dorfs und dessen Einwohner durchzuhecheln:

    A: „… und eben die ist jetzt die Frau von deinem Ex XY.“

    B: „Ex!?! Der XY war nie mein Freund.“

    A: „Ach, ich dachte, mit dem wärst Du mal gegangen.“

    B: „Nein, nie! Höchstens mal zwei Wochen…“

    Diese Aussage war nicht scherzhaft gemeint, sondern ohne Nachdenken im Gesprächsverlauf dahergesagt.


  6. Da kommt mir doch glatt die folgende Filmszene von „Clerks – Die Ladenhüter“ in den Sinn:


    Dante Hicks: You said you only had sex with three different guys; you never mentioned him!
    Veronica Loughran: Because I never HAD sex with him.
    Dante Hicks: You sucked his dick!
    Veronica Loughran: We went out a few times. We never had sex but we fooled around.
    Dante Hicks: Oh my God, WHY did you tell me you only had sex with three different guys?
    Veronica Loughran: Because I DID only have sex with three different guys; that doesn’t mean I didn’t just go with people.
    Dante Hicks: Oh my God, I feel so nauseous!
    Veronica Loughran: I’m sorry, Dante, I thought you understood!
    Dante Hicks: I did understand! I understood that you had sex with three different guys and that’s all you said!
    Veronica Loughran: Please calm down.
    Dante Hicks: How many?
    Veronica Loughran: Dante…
    Dante Hicks: How many dicks have you sucked?
    Veronica Loughran: Let it go!
    Dante Hicks: How many?
    Veronica Loughran: All right, shut up a second and I’ll tell you! Jesus! I didn’t freak out like this when you told me how many girls you fucked!
    Dante Hicks: This is different, this is important. How many?
    [long pause as customer buys something]
    Dante Hicks: Well?
    Veronica Loughran: Something like… 36.
    Dante Hicks: What? Something like 36?
    Veronica Loughran: Lower your voice.
    Dante Hicks: Wait a minute, what is that anyway, something like 36? Does that INCLUDE me?
    Veronica Loughran: Ummm… 37.
    Dante Hicks: I’m 37?

  7.   Mike

    Hehe – das Thema wird zum „running gag“? Dort, wo jeder glauben mag was er will oder kann oder auch nicht kann oder will, da mag vieles an’s Licht kommen — die Wahrheit werden wir nie erfahren. Schließlich hat unsere Spezies ja einen Vorteil von der „verdeckten Empfängnis“, sagen die Evolutionsbiologen. In Frankreich war mal Gesetz „la rècherche du patrietée est interdit“ (oder ähnlich) und da bin ich immer noch dafür. Übrigens werden über Witze viele moralisch geächteten Wahrheiten transportiert:

    Er: Wieviele hattest du vor mir?
    Sie: (schweigt) ((man muß ja nicht immer reden<VBG>))
    (nach 5 langen Minuten des Schweigens)
    Er: Habe ich dich jetzt beleidigt mit meiner Frage?
    Sie: Nein, ich zähle noch.

    Oder dieser, schon fast eine Denksportaufgabe:
    Sohn: „Der Lehrer hat heute gesagt, wir würden vom Affen abstammen.“
    Vater: „Du vielleicht – ich nicht!“

  8.   Eckhard

    Na, ich weiss nicht. Erstens ist die Zeitspanne zwischen 18 und 69 unrealistisch. Bei Frauen hoerts mit 52 auf, bei Maennern bei 62.
    Auf der anderen Seite steht in einer 2006 an der mexikanischen Universaet von Chilpancingo duchgefuerhten Studie, dass Frauen in ihrem ganzen Leben auf 2,5 Maenner und Maenner auf 5.3 Frauen kommen. Den Eindruck hatte ich bisher auch immer. Aber gut, wahrscheinlich muss ich jetzt mit der Differenz leben.

 

Kommentare sind geschlossen.