‹ Alle Einträge

Weil wir grad beim Thema sind …

 

Haarfarbe für untenrum. Organisch! Nicht an Tieren getestet! (Wo haben Tiere schnell noch mal Schamhaare?) Deckt graue Haare ab! Und man muss nicht drei Viertel einer normalen Packung Haartönung in den Gully gießen!

Irgendwie komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.

6 Kommentare

  1.   Klugscheisserin Lila

    Ähäm, also „organisch“ ist jetzt aber die falsche Übersetzung von „organic“, Frau Neudecker! Es kommen sicher keine Organe in die Farbe, sondern vermutlich die Färbemischung pflanzlich und daher „öko“ (engl. „organic“ = dt: „öko-“ oder „bio-„)…
    Genug des Kluggescheisses… 😉

    Interessant finde ich vielmehr, dass sich die Mode im Bezug auf Schamhaar in zwei Lager zu spalten scheint:

    1. Vollrasur (sieht aber nur bei den ganz jungen Leuten wirklich wenigstens akzeptabel aus(wenn auch m.E. kleinkindlich), ansonsten: *schrumpel*…)

    2. Färbung der Lockenpracht (macht ja wohl nur bei blonden oder weissen Haaren Sinn).
    Hmm. Angenommen, ich wollte schönes Schwarz, dann schmiere ich mir doch lieber eine Stunde Biotönung in den Intimbereich – oder öh, ach ja, „Bikinizone“, als da mit peroxyd oder sonstwelchen Chemikalien ranzugehen *juck*.

    Dass kein Rauhaar!dackel dafür leiden musste, finde ich ausserdem eigentlich nicht schlecht ;-))

    Was gibts als nächstes? Schamhaar-Toupets?

  2.   margot

    da gibt es ja schon länger friseure … warum also nicht auch das passende färbemittel … und – vielleicht fördert ja die verwendung von färbemittel in empfindlicheren regionen auch das (umwelt)bewusstsein für höhere regionen … 😉

  3.   Carolin

    die großen stars scheinen ja auch richtig zu schummeln…bei kate winslet scheint es aber generell zu fehlen. das teil kann man ja jetzt sogar ersteigern unter tamundo.de…wer kommt nur immer auf solche aktionen?

 

Kommentare sind geschlossen.