‹ Alle Einträge

Schwedische Soldatinnen wollen keinen erigierten Penis am Arm

 

Ah, welch wunderbares Fundstück, das Herr K. da in der Stuttgarter Zeitung (vom 14.12.) aufgetan hat. Es geht hierum (für ein Suchrätsel ist es leider schon zu spät):

bild-1.png

Dieses Wappen ziert die Uniform einer schwedischen Spezialeinheit, musste aber nach dem Protest der Soldatinnen ein wenig … beschnitten werden.

Was ich mich ja eher frage, ist: Wieso musste der Löwenpenis unbedingt erigiert sein? Sollte das eine subtile „Make Love, Not War“-Anspielung sein? Sind geile Löwen aggressiver? Haben die dann überhaupt noch genug Blut im Hirn, um überlegt zu handeln/kämpfen? (Jetzt habe ich schon wieder vergessen, wie dieser jüdische Sinnspruch geht, der im Prinzip sagt, dass das Hirn abschaltet, sobald der Schniedel steht.)

Hier geht’s zum Artikel.

14 Kommentare

  1.   André

    Hübsch find ich den Passus „Jetzt sind die Soldatinnen befriedigt“ … no comment 😉

    Na, vielleicht ists ja eine Löwin?

  2.   Herr K.

    Auch wenn die Begebenheit ansich schon die Erwähnug hier wert ist, so findet der Artikel doch seinen Gipfel in einem Kommentar des Autors. „Jetzt sind die Soldatinnen befriedigt.“ – erst die Kombination aus beidem hat mich dazu bewegt ihnen diesen Artikel zu senden. Aber gut, Ihr Punkt ist auch nicht schlecht 🙂

  3.   gis

    Ich würde nicht von einem erigierten Penis sprechen. Es ist in der Heraldik üblich, dass gemeine Figuren (zu diesen gehört auch der Löwe im vorliegenden Fall) im Wappenschild – so sie denn ganz abgebildet sind – explizit männlich dargestellt werden.

    Betrachtet man z.B. das Wappen der Stadt und des Kantons Bern genauer, dann sticht einem sofort der rote Penis ins Auge. M.W.n. hat sich aber daran noch keine Bernerin gestört…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Berne-coat_of_arms.svg

  4.   Peter

    >>… dann sticht einem sofort der rote Penis ins Auge… <<

    Hi hi.

    😉

  5.   Klemmschwester Lila

    Die Heraldik hat in diesem Fall bestimmt Recht. Trotzdem möchte ich zu überlegen anmerken, dass wohl Löwen (wie zB auch Rüden oder Hengste) keinen „hängenden“ Penis (wie männliche Menschen) haben, sondern der Penis sozusagen richtung Bauch „angewachsen“ ist (man verzeihe mir die etwas unschönen Formulierungen, bin so gar nicht vom Fach…). Damit also die Darstellung möglicherweise auch einfach nur anatomisch korrekt ist und keine Erektion andeutet.
    So ohne Hände hätte andernfalls der Löwe, Rüde oder Hengst wohl auch Schwierigkeiten beim Sex… ;-))
    Ich finde die schwedischen Damen etwas etepetete, sich nun über sowas aufzuregen. Soll dann das korrigierte Wappen vielleicht nach dem Motto „die männlichen Beamten haben nen Löwen mit Schniedel, wir wolln aber auch was Weibliches“ Zitzen haben?


  6. […] Die nordische Schlachtgruppe wurde entmannt. […]

  7.   Bob

    verhältnismäßig klein, aber, wie immer beim Militär: je größer die Waffen, desto …


  8. die frage ist – was haben die frauen gegen einen erigierten penis? persönlich halte ich das jetzt nicht für soooooo „pornographisch“

  9.   Finola

    Meine Güte! Und solche wollen emanzipierte Kämpferinnen sein? Ich finde diese übertriebene Unisex-Hysterie grauenhaft.

    Vielleicht sollte die Schwedische Armee dem Wappen noch die Krallen lackieren damit auch der letzte Rest von heraldischer Würde getilgt ist.

  10.   sch

    >> Vielleicht sollte die Schwedische Armee dem Wappen noch die Krallen lackieren damit auch der letzte Rest von heraldischer Würde getilgt ist.<<
    Naja, der Kerl hat eine Mähne! Die ist doch mindestens genauso männlich wie der (eher wohl nicht erigierte, sondern anatomisch korrekt mehr oder weniger parallele zum Bauch dargestellte) Penis.
    Absurd!

 

Kommentare sind geschlossen.