‹ Alle Einträge

Einer pro Minute

 

Prosit Neujahr und willkommen zurück!

Zur lockeren Einstimmung gibt’s hier ein amüsantes Stück vom geschätzten Kollegen Reto U. Schneider, der im NZZ-Folio von einer besonderen Patienten berichtet, die sich 1950 in der Universitätspoliklinik Jena einfand.

Die etwa 30-jährige Frau hatte die Klinik aufgesucht, weil sie ihre Fähigkeit beunruhigte, jederzeit und überall durch blosses Zusammenpressen der Schenkel zum Höhepunkt zu kommen. Klumbies und Kleinsorge wurde schnell klar, dass diese Fähigkeit die einmalige Gelegenheit bot, mehr über die Belastung des Körpers während des Orgasmus herauszufinden. Sie beruhigten die Frau und baten sie um Erlaubnis, Puls- und Blutdruckmessungen vorzunehmen.

Heute würde man diese Frau nicht mehr „beruhigen“, sondern prompt die Diagnose „Permanent Sexual Arousal Syndrome“ stellen.

6 Kommentare

  1.   Eckardt

    Hierzu fällt mir die Geschichte einer Patientin ein, die als epileptischen Ausdruck ( Epilepsie kann vielgesatltig sein ) Orgasmen bekam. Hier wundert es nicht nur den Arzt, dass die Patienten Ihre Epilepsie-unterdrückenden Medikamente nur unzuverlässig einnahm.

  2.   machotom

    Epilepsiebedingte Orgasmen würden dem Kranken nichts nützen da Anfälle ausschließlich bewußtlos stattfinden.Käsblatt-„Geschichte“ also,Eckhard.(Aus der Abt.,“was nimmt eine Elefantenkuh als Dildo?Einen Epileptiker…“)

  3.   Susanne

    Lieber Machodom
    Nein, stimmt nicht, nicht alle epileptischen Anfälle verlaufen bewusstlos, genauso wie nicht alle umkippen und auf dem Boden „zappeln“. (Das Letztere sind nur Grand Mal Anfälle, d.h. eine Form der Epilepsie.) Der Witz ist aber gut. Ein Epileptiker wäre aber kein Dildo sondern ein Vibrator. Kleiner Unterschied… 😉

  4.   machotom

    Susanne kennt sich aus.Seufz,mehr als Spott bleibt mir nach zwei falschen Bemerkungen ja nicht.Aber halt es kann sich bei der Epilepsie ja durchaus um einen Form der fokalen,bewußt erlebten aber eingebildeten Form drehen .Eiertanz Ende.,Vibrator aus.


  5. […] erkennen. Das reicht mir. Mit offenen Karten spielen, das war mir wichtig. Die unmittelbar Betroffenen mit der Wahrheit konfrontieren. Aber wie soll es jetzt weitergehen? Ich hab die Chance meines Lebens […]

  6.   Orgasmuswunder

    Ich kann das auch. Zwar nicht ganz so bewegungslos und ohne jegliche Stimulation, aber doch auch per Gedanke und „Knopfdruck“. 50 Orgasmen sind machbar, und anstrengend…
    Bei einem Infoabend über Yoni-Massage habe ich erfahren, dass ungefähr 3% der Frauen einfach so sind, so einfach multiorgiastisch… in fast jeder Lage und Position.

 

Kommentare sind geschlossen.