‹ Alle Einträge

Ohne Worte 401

 

Geht es Ihnen auch manchmal so? Sie haben sich gerade ein Youtube-Video angesehen und starren danach noch minutenlang weiter auf den Bildschirm, weil Sie darauf warten, dass irgendwo endlich der Hinweis „Ätsch, Satire!“ auftaucht?

Das hier hat mit Sex nur äußerst tangential zu tun, aber es muss einfach sein:

Tatsächlich, die meinen das ernst.

„… sieht aus, als ob man einfach nur seinen Golfschläger überprüft …“, klar. Und das Handtuch überm Hosenstall wirkt auch so natürlich und unverdächtig. Vor allem, wenn auf dem Golfplatz plötzlich alle damit auftauchen.

Ich fürchte, von dieser Firma werde ich mir keine Aktien kaufen …

Dank an Cleo!

11 Kommentare

  1.   marc

    😀

    ich fände es sehr viel weniger peinlich ins Gebüsch zu pinkeln als in einen hohlen Golfschläger.

  2.   Samjam

    Wenn es Leute gibt die das kaufen, dann hat das Produkt seine Existenzberechtigung. Auch wenn es bescheuert ist.

  3.   Loco

    Nicht umsonst ist der aktuelle Preis auf der Homepage schon um 50% niedriger als in dem Spot…

  4.   Klemmschwester Lila

    Aufschrift auf ner Fussmatte: „In this house lives a normal person and a golfer. Guess who is home.“
    Scheinbar sind wohl Golfer Menschen, die gern dauernd auf nem Rasen rumstehen und nie zuhause sind. Da ist son unverdächtiges (ähäm, naja) Klo nicht unnützlich (obwohl ich eh denken würde, dass die Herren da in einer Reihe vorm Gebüsch aufgereiht pinkeln). Das Verdeck-Tüchlein ist schon sehr lustig!
    Was aber macht denn der Golfer, wenn das Geschäft ein grosses ist? Mit welchem tollen Golferargument kann man den roten Kopf (beim kacken) und den Golfschläger hinten (mit heruntergelassener Hose und Verdeck-Tüchlein) entschuldigen?
    Sorry, aber ich treffe vor lauter unkontrollierbarem Gegacker die Tasten auf dem Keyboard fast nicht mehr… ;-D

  5.   margot

    hm. sollte „der golfer“ tatsächlich die spezies mann sein, die den evolutionären schritt gemacht hat, *nicht* mehr an jede ecke zu pinkeln? schlagt mich (mit dem golfschläger), aber ich finde die idee gut …

  6.   machotom

    Bourdalou schon geordert? Das wurde in den Zeiten vor der Wohnungstoilette gerne von Frauen genützt. Oder verwechselt da jemand mal wieder Evolution & doppelmoralische Zivilisation?

  7.   vikerkaar

    Das kommt mir auch aus meinen Zeit im Call Center bekannt vor, wo ich Bestellungen aus dem Katalog „Die moderne Hausfrau“ entgegengenommen habe. Da kann man nämlich ähnliches erwerben – inklusive einer Version für Frauen. http://www.walz-shopping.com/v2/suche_artikel,DE,de,seite-1/3310329-502782441-Urinflasche.htm

  8.   Phaidros

    @ margot

    Muss Ihnen zustimmen.

    Leider fallen auf dem Kiez
    Golfschläger unter das
    Waffenverbot..

    http://www.hamburg.de/1378636/reeperbahn-baeume.html

    😉

  9.   Johannes

    zwar ein Exkurs, aber trotzdem: @Phaidros wg Bäumen an der Reeperbahn:

    Die Stadt Hamburg zahlt also ein Viertel der Kosten i.d.H.v. 10.000€ pro Baum. Den Rest übernehme der Lieferant aus Garantieverpflichtung.

    10.000€? Tauschen die auch gleich den Asphalt und die handgearbeitete Umzäunung mit aus?

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass so ein Baum auch nur 2.500€ kostet. Bei der Bahn gibt es die Möglichkeit, für 500 Bahncardpunkte 10 Baumpflanzungen zu spenden. Vielleicht sollte die Stadt mal mit der Bahn zusammenarbeiten?

    Was passiert da nur wieder mit unseren Steuergeldern?

    Beste Grüße, J

  10.   Dr. Strangelove

    @Johannes: Sie finden es wirklich erstaunlich, dass ein ausgewachsener Baum (der ja ein paar Jahre gehegt und gepflegt wurde) sowie seine Verpflanzung (inkl. Kran und Crew) mehr kostet, als ein paar Schösslinge zu setzen?

 

Kommentare sind geschlossen.