Das Fahrrad-Blog
Kategorie:

Film

Kurzfilme rund ums Rad in Hamburg

Von 5. Januar 2015 um 09:38 Uhr

Im Ruhrgebiet und in Berlin haben Fahrrad-Filmfestivals bereits eine gewisse Tradition. In Hamburg war das Angebot bislang eher spärlich bis gar nicht vorhanden.

Dabei etabliert sich seit ein paar Jahren in der Hansestadt peu à peu eine neue Fahrradszene. Mit seiner Teilnehmerzahl bei der Critical Mass liegt Hamburg bundesweit vorne. Seit vergangenem Jahr gibt es außerdem das Fahrradcafé Zweiradperle in der Innenstadt, und eine Gruppe von Radfahrern hat den Altonaer-Bicycle-Club neu gegründet. Sie versuchen mit Ausstellungen historischer Räder unter freiem Himmel und Ausfahrten auf Vintage-Bikes mehr Fahrradkultur in die Hansestadt zu bringen. Nico Thomas ist einer von ihnen und hat den One year of bicycles-Kalender produziert.

Vor diesem Hintergrund ist der Kurzfilmabend Das Fahrrad im Museum der Arbeit in Hamburg ein guter Auftakt für die Radfahrer in der Hansestadt. Ab 19 Uhr werden heute Abend neun Filme aus acht Ländern gezeigt. Unter anderem ein Beitrag mit Didi Senft, der bei Radsportveranstaltungen wie der Tour de France als Teufel verkleidet auftritt, der Film The Cyclist, der bereits bei verschiedenen Bicycle Film Festivals gezeigt wurde, sowie der oben stehende Kurzfilm The man who lived on his bike.

Kategorien: Allgemein, Film, Kultur, Termine

Film über Weltreise mit Nebenwirkungen

Von 25. September 2014 um 11:12 Uhr

Vor ein paar Monaten habe ich hier im Blog unter dem Titel “Weltreise mit Nebenwirkungen” von Felix Starck berichtet. Er war mit einem Freund zu einer Weltreise aufgebrochen. Eigentlich wollten sie zwei Jahre mit dem Rad unterwegs sein. Aber bereits sechs Wochen später standen beide wieder bei ihren Eltern vor der Haustür. Starck war krank. Nachdem er seine Lungenentzündung weitestgehend auskuriert hatte, fuhr er weiter, sein Freund stieg aus. Jetzt hat er einen Film über sein Radreisejahr veröffentlicht. Der Trailer oben ist der Appetizer. Wer mehr wissen möchte, muss den Film hier kaufen. Ich habe ihn noch nicht gesehen.

Kategorien: Film, Reise

Ein Leben im Dienst der heißen Pizza

Von 23. August 2014 um 09:29 Uhr

Filme über Fahrradkuriere zeigen die Kurierfahrer gerne etwas verklärend, wenn nicht gar heroisch. Der oben stehende Dokumentar-Kurzfilm Delivery von No Weather Productions ist anders. Es zeigt Bill Meier, einen 52 Jahre alten Fahrradkurier, der in Brooklyn mit seinem Fixie Pizza ausliefert, bisweilen die Taschen lediglich auf seinem Lenker balancierend.

Dem Team um Regisseur Joshua Simpson ist ein warmherziges Porträt gelungen, das ohne eigene Off-Stimme auskommt – ausschließlich Bill kommt zu Wort. Er erzählt zu den Bildern seiner Lieferfahrten sein Leben. Seit drei Jahrzehnten ist er als Fahrradkurier unterwegs, erst in San Francisco und nun schon seit Jahren in New York City. Und wenn man ihm glaubt, will er es auch nicht anders haben. Er sagt: “Der Tag, an dem ich kein Fahrrad mehr fahren kann, soll der Tag sein, an dem ich tot bin.” Wer in den zehn Minuten Bill Meier kennenlernt, wird das wohl nachvollziehen können. Auch wenn sein Alltag vielen Menschen wahrscheinlich wenig erstrebenswert erscheint.

Kategorien: Allgemein, Film