‹ Alle Einträge

Türkische Zeitung: Merkel ist der „neue Hitler“

 

Die türkische islamistische Tageszeitung „Vakit“ greift Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen des neuen Zuwanderungsrechts an.
Ein Artikel von Claudia Dantschke und Ali Yildirim auf Zeit Online.
Vakit-Merkel-artikel.jpg

43 Kommentare

  1.   Rafael

    Um die Nazikeule zu schwingen, braucht man nicht viel Übung. Ich denke nicht, dass das zu irgendwelchen Verstimmungen führen wird. Alle, die sich professionell politisch mit der Türkei beschäftigen wissen nur zu gut, wie die türkische Elite (auch bei der Religionsbehörde DITIP) über die Deutschen im Allgemeinen denkt. Also wird weitergemacht wie bisher. Wo ist überigens die Verbindung mit dem Islamistisch, warum muss das extra noch mal betont werden? Jörg Lau, sie wollen doch wohl hier nicht die Türken zu Muslimen machen?

    Hier noch was OFFTOPIC: Erinnert sich noch jemand an den fortschrittlichen Fatwascheich Ali Goma’a und seine von Jörg Lau so freudig begrüßte Fatwa für weltliches Apostatentum?
    http://blog.zeit.de/joerglau/2007/07/30/agyptischer-grosmufti-ein-moslem-darf-den-glauben-wechseln_635
    Dieser radikale Abweichler wurde zum Glück (Allah ist groß!) nun von den gemäßigen Mainstreem-Muslimen seiner Fakultät zurechtgewiesen. Die westlich orientierte Regierung Ägyptens ist erleichtert und bemüht, das Islambild des Westens wieder gerade zu rücken. Goma’a hatte es durch seine Appeasementpolitik gegenüber notorisch dhimmideutschen Blogbetreibern leider nachhaltig irritiert.
    http://www.kath.net/detail.php?id=17614


  2. Ist der Springer-Verlag an der Zeitung beteiligt?

    Was haben die Schreiber dieser Zeitung gegen „Mein Kampf“? Das ist in der Türkei ein sehr beliebtes Buch.


  3. Na, das ist mal eine zivilisierte Art der Debatte: Keine einzige Nonne erschossen.

  4.   AM

    Bei Hitler-Vergleichen bitte die Ohren auf Durchzug schalten! Sie tragen eigentlich nie irgendetwas zur Erkenntnis bei, egal, von wem sie kommen und gegen wen sie gerichtet sind.

  5.   Rainer

    Und wieder mal beleidigte Muslime. Es ist sowas von langweilig.

    Muss sich Frau Merkel jetzt bei der Zeitung entschuldigen?

    Oder aber wird der Zeitung deutlich gemacht, dass das schlechter Stil ist.

    Oder aber es passiert gar nichts, um nicht wieder die dauerbeleidigten Muslime egal welcher Herkunft, noch mehr zu beleidigen.

  6.   Lebeding

    geschmacklos, saudumm und übel! Eine solche Türkei hat in der Tat nichts in der EU verloren. Merkel ist wahrlich alles andere als mit Nazis zu vergleichen. Da wird es selbst Merkel-Kritikern schlecht. Wobei zurzeit an Merkels Außenpolitik wohl kaum was auszusetzen ist. Auch der Türkei gegenüber bleibt sie auf dem bereits beschrittenem Weg bzgl. EU-Beitritts-Prozedere. Wenn sich in den nächsten 20 Jahren nichts am „Türkei-Bild“-Niveau ändern wird, dann bleibt Türkei eben anatolisch regiert.

    Aber es zeigt mal wieder, wie man mit Überziehungen und Übertreibungen bis hin zu krimineller Diskriminierung polit. und wohl auch relig. Propaganda machen will. Man sollte darauf seitens der Regierung angemessen reagieren. Und Merkel wird das mit der ihr zu eigenen Diplomatie schon richtig tun.

  7.   Chamaedorea

    Ich stelle mir gerade vor, die westliche Welt würde nun so reagieren, wie es Usus im islamo-orientalischen Kreis ist. Lass‘ und ein paar Türkeifahnen anzünden, vor die Moscheen gehen und Hassparolen gröhlen, Adogba-Puppen verbrennen, Wolfs-Darstellungen an grauen Galgen baumeln lassen. Das Repertoire ist unerschöpflich, bis hin zum Abfackeln der Baustelle in Ehrenfeld.

    Was würde passieren? Der deutsche Botschafter würde einbestellt, dann der türkische, dann kommt es zu Ausweisungen, dann Drohungen, dann Aufmärschen … das Stahlbad wäre komplett.

    Es reicht, wenn eine Seite (die Osmano-Islamische) Unfug fabriziert. Decouvrierender kann es garnicht sein.

  8.   Riccardo

    Nationalisten hier, Islamisten da, alle schwingen gerne mal den Nazihammer, bevorzugt, wenn man sich in die Innenpolitik Deutschlands einmischen will. Das übliche Procedere, wenn man keine Argumente mehr hat. Interessant ist aber, daß im Original-Artikel auf ZEIT ONLINE die Kommentarfunktion abgeschaltet wurde. Haben die Angst, daß bigberta ihren Anwalt vorbeischickt?


  9. @ Riccardo: Mann, hören Sie doch auf mit diesen albernen Verschwörungstheorien. Wir haben berichtet, wir haben nichts unter den Teppich gekehrt, und Sie können hier unter meiner gütigen Aufsicht posten! Was denn noch? Immer wird alles gleich zum Indiz für irgendein „Appeasement“. Langsam reicht’s.

  10.   Riccardo

    @Jörg Lau: Nur weil sie einen Rochus auf mich haben, brauchen sie doch nicht so ungütig rumzuschreien.