Ein Blog über Religion und Politik

Thilo Sarrazin, mutiger Tabubrecher

Von 24. August 2010 um 10:32 Uhr

Endlich bekommt Thilo Sarrazin für seine Warnung vor einem “muslimischen Deutschland” die gebührende Anerkennung:
“Wie eingangs erwähnt, man mag von Sarrazin halten, was man will, aber er ist derzeit der einzige System-Vertreter, der, warum auch immer, den Schneid hat, unbequeme und ungeschminkte Wahrheiten aufzubieten – und das nicht nur als Einstagsfliege wie so viele andere vor ihm.

Es wird Zeit, sich des Themas der Masseneinwanderung, des damit im Zusammenhang stehenden Problems des Kollabierens des Sozialsystems und mit dem drohenden Tod unseres Volkes auseinanderzusetzen. Vor Kurzem wurden all jene, die vom drohenden Volkstod sprachen, noch als Verschwörungstheoretiker und Stammtischpropheten herabgewürdigt.

Mittlerweile sieht sich selbst die „Bild“-Zeitung genötigt, über diese katastrophale Problematik zu berichten.

Die NPD hat dieses Problem schon lange erkannt und ebenso begriffen, daß die BRD der wesentlichsten Aufgabe, die nach unserem Dafürhalten ein Staat zu erfüllen hat, nicht gewachsen ist, nämlich unser Volk zu erhalten. Mit der BRD wird es das deutsche Volk bald schon nicht mehr geben.

Es ist Zeit, dafür zu sorgen, daß sich Sarrazins Buchtitel „Deutschland schafft sich ab.“, sprich der Volkstod, nicht schon bald als bittere Realität erweist.”

Quelle

p.s. Angela Merkel hat es vor einigen Jahren über sich gebracht, Martin Hohmann aus der Union rauszuwerfen wegen dessen antisemitischer Äußerungen über die Rolle der “jüdischen Bolschewisten” etc.

Thilo Sarrazin nähert die Sozialdemokratie durch seine Äußerungen über die Bedrohung des deutschen Volkes durch muslimische Einwanderung an die “soziale Heimatpartei” NPD an – und nichts passiert…?

Leser-Kommentare
  1. 1.

    Muss man so etwas überhaupt noch kommentieren?

    • 24. August 2010 um 10:46 Uhr
    • Andreas Wetter
  2. 2.

    Herr Lau das Argument, eine Ansicht sei grundsätzlich falsch, weil dies auch die NPD gut findet, zieht schon ne Weile nicht mehr. Wenn es anders wäre, müssten sich nämlich auch die Linkspartei und attac auflösen, weil die NPD viele ihrer Positionen richtig findet.

    Hat sich Herr Lau mal außerhalb seiner Redaktion und seines linksliberalen Bekanntenkreises umgehört? Was die Frage des Islam angeht, brodelt es bei den Menschen “von der Straße” schon lange. Nun will ich keinesfalls damit sagen, dass das “Volk” immer recht hat, Gott bewahre, aber eine Debatte mit Verweis auf Rassismus und NPD beenden zu wollen, dieser Zug ist schon lange abgefahren.

    • 24. August 2010 um 10:49 Uhr
    • Samuel
  3. 3.

    Amazon.de-Verkaufsrang: Nr. 1 in Bücher

    m.

    • 24. August 2010 um 10:56 Uhr
    • miles
  4. 4.

    Ausgezeichnet, Herr Lau, damit ist das Thema endgültig erledigt.Über Sarrazin brauchen, nein: s o l l t e n wir jetzt nicht mehr sprechen.

    Werde mich an höherer Stelle dafür verwenden, daß Sie avancieren bei der Gedankenpolizei. Also vom Oberkommissar zum Hauptkommissar.

    • 24. August 2010 um 10:59 Uhr
    • Krischan Piepengruen
  5. 5.

    @Samuel

    Was Herr Sarrazin in seinem Buch schreibt sind aber nicht nur Ansichten. Er rechnet auf 300 Jahre aus, wieviele “echte” Deutsche es noch geben wird, nämlich 3 Millionen. Das ist eine Tatsachenbehauptung und die kann abstrakt falsch sein und ist es konkret auch.

    Was Thilo hier betreibt ist schlicht Rassismus. Darüber hinaus bedient er sich der LTI und alter Schreckensvisionen.

    ABER DER ABSOLUTE GIPFEL DER IRONIE IST:

    “Sarrazin” ist ein französischer Familienname, der sich etymologisch vom Wort “Sarazene” herleitet und auf eine solche Herkunft verweist, wobei der Begriff auch synonym für “Zigeuner” oder einfach “fremdartig” verwendet wurde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sarazenen

    Es sind diese Leute, die so lange Unruhe schüren, bis es kracht, um dann zu sagen: “Hab ich ja gesagt!”

    • 24. August 2010 um 11:02 Uhr
    • Dr. Hans Adam
  6. 6.

    ““Sarrazin” ist ein französischer Familienname, der sich etymologisch …”

    … das wird ja immer schräger hier. Sie haben sicher Ihren neuen Terkessidis schon verschlungen?

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/andruck/1255252/

    m.

    • 24. August 2010 um 11:05 Uhr
    • miles
  7. 7.

    @JL

    Endlich bekommt Thilo Sarrazin für seine Warnung vor einem “muslimischen Deutschland” die gebührende Anerkennung:

    Wieso “endlich”? Die NPD hat schon beim letzten Mal vorgeschlagen, Sarrazin deshalb zum “Ausländerbeauftragten” zu machen. Das hat dann aber vergleichsweise große Teile der Bevölkerung trotzdem nicht abgehalten, seinen Aussagen – selbst im Tonfall – zuzustimmen.

    BTW: Als es um die Erstürmung der “Mavi Marmara” ging, war die Position der NPD zu jenem Sachverhalt übrigens recht gesellschaftsfähig. Was etwa Götz Aly in dem von Ihnen damals hier verlinkten Artikel zunächst über die Geschehnisse zu wissen glaubte, das deckte sich recht weitgehend, ansatzweise sogar im Tonfall (“Massaker”), mit dem, was die NPD seinerzeit verlautbaren ließ. Hätten Sie damals eine solche “Widerlegung” gleichfalls akzeptabel gefunden?

    Thilo Sarrazin nähert die Sozialdemokratie durch seine Äußerungen über die Bedrohung des deutschen Volkes durch muslimische Einwanderung an die “soziale Heimatpartei” NPD an – und nichts passiert…?

    Es wurde doch darüber beraten, ob Sarrazin ausgeschlossen werden sollte. Man entschloss sich dagegen. Nun kann man sich an Sarrazins Haltung und Ausdrucksweise zu diesem Thema sicher aus bestimmten Gründen stören, auf mich wirkt es aber alles andere als überzeugend, ohne sein Buch gelesen zu haben (oder haben Sie das?), nur deshalb, weil die NPD ihn toll findet, seinen Parteiausschluss zu verlangen.

    • 24. August 2010 um 11:07 Uhr
    • NKB
  8. 8.

    Herr Adam, es kracht sowieso. Europa ist mittelfristig am Ende, da braucht man sich keine Illusionen zu machen. Unsere muslimischen Freude bilden als Ursache aber lediglich die Spitze des Eisberges.

    • 24. August 2010 um 11:07 Uhr
    • Samuel
  9. Kommentare sind geschlossen.