‹ Alle Einträge

Wo ist Ai Weiwei?

 

Keine Spur von dem vor 5 Tagen in China verhafteten Künstler. (Bild bitte teilen.)

22 Kommentare

  1.   wbieber

    China mag einen Haufen Gründe haben, sich nicht die feineren Methoden der Herrschaftssicherung vom Westen abzuschauen, dessen Eliten nicht trotz, sondern gerade wegen Rechtsstaatsprinzip und Pressefreiheit so unverrückbar fest im Sattel sitzen; Stabilität und Ruhe im Inneren wird es auf seine kleinbürgerliche Knüppelweise nicht erreichen, weder auf kurze noch auf lange Sicht. http://bit.ly/hbYw8s

  2.   Frieeway

    >Keine Spur von dem vor 5 Tagen in China verhafteten Künstler

    Keine Spur, der Mann ist offensichtlich im Knast.

  3.   Corina Wagner

    Ai WeiWei ist wohl nun wieder ein prominentes Regimekritiker-Beispiel für das Wegsperren in China. Er ist nur einer von Vielen, die unbequem sind, die es wagen am Lack des „Heilewelt-Images“ der chinesischen Regierung zu kratzen. Korruption und Beamtenwillkür sind Wörter, die im Tagesablauf involviert werden. Wo ist Ai WeiWei?
    Wie war das noch mit den Menschenrechtsverletzungen in China? Vielleicht findet man ihn in einem Arbeitslager für Künstler…


  4. Zweimal gleichzeitig zeigt China in aufsehenerregender und dreister Weise den „Stinkefinger“
    gegenüber allgemein-üblichen internationalen Gepflogenheiten und relevanten rechtsstaatlichen Auffassungen,
    ohne internationaler- oder europa-seits auch nur die geringsten Gegenmaßnahmen oder die geringste Gegenwehr fürchten zu müssen:

    1. Ausschluss des Sinologen Tilman Spengler aus der vom Entsenderland und Gast (Deutschland) zu bestimmenden Entourage des deutschen Außenministers

    2. Einkassierung (Inhaftierung) eines kritikübenden (international renommierten) Künstlers

  5.   Hans Joachim Sauer

    Sie vergessen die Inhaftierung des Friedensnobelpreisträgers. Ist noch nicht lange her.


  6. Oui – d’accord natürlich

  7.   Frieeway

    @Publicola

    Man kann es sich eben leisten.

  8.   maciste rufus

    habe gelesen, die aufgeschreckte weltboheme fürchte wohl eine neuerliche „proletarische kulturrevolution“. das ist ahistorischer unsinn – obgleich es zu begrüßen wäre. ai weiwei ist ein im westen überschätzter, durch die medien aufgeblähter müßiggänger.


  9. ai weiwei ist ein im westen überschätzter, durch die medien aufgeblähter müßiggänger,

    den der chinesische Staat daher mit gutem, vollem Recht zu verhaften hat?


  10. – paradoxe Winkelzüge autoritären Denkens –

    Von den ‚offiziösen‘ Zeitungen hat sich die „Global Times“, eine Tochter des Parteiblatts „Renmin Ribao“, ausführlicher zu dem Fall Ai Weiwei geäußert: in 3 Leitartikel verbat man sich vor allem die ‚ausländische Einmischung‘.
    Allerdings war auch eine gewisse Irritation über die Massivität der internationalen Proteste bemerkbar.
    Einer der Artikel zollte überraschenderweise Ai Weiwei seine Anerkennung:
    „Aus einer historischen Perspektive braucht die chinesische Gesellschaft Menschen wie Ai. Aber gleichzeitig ist es noch wichtiger, dem herausfordernden Verhalten von Leuten wie ihm restriktiv zu begegnen.“

    http://www.faz.net/s/RubEBED639C476B407798B1CE808F1F6632/Doc~E9AF4E37A8FB7458D8106D877564EABC5~ATpl~Ecommon~Scontent.html