‹ Alle Einträge

Zeitung mit Clown

 
© Werner Baum/dpa
© Werner Baum/dpa

Nicht nur Kinder haben Geburtstag, sondern auch Zeitungen. In Deutschland sind die meisten Zeitungen mindestens so alt wie Opas und Omas. Sehr jung ist natürlich die KinderZEIT. Dazwischen aber gibt es eine Zeitung, die in dieser Woche Geburtstag hat: die taz. Am 17. April wird sie 30 Jahre alt – und feiert in Berlin ein großes Fest. Von Anfang an war die taz etwas Besonderes: Am ersten Tag war auf der ersten Seite ein Clown zu sehen, der einen nassen Schwamm wirft – den Lesern mitten ins Gesicht. »Ab heute täglich«, stand darunter. Späße erlaubt sich die Zeitung bis heute. Manchmal bekommt sie dafür auch Ärger.

Weil sie jeden Tag erscheint, ist sie eine Tageszeitung und genau so nennt sie sich: taz, die tageszeitung. Weil die taz nie viel Geld hatte, bekamen lange Zeit alle tazzler (so nennen sich die Mitarbeiter) gleich wenig Gehalt. Dafür wollten alle tazzler aber auch immer, dass ihre Arbeit ihnen extra viel Spaß macht. Das gab manchmal Streit. Besonders gerne guckt die taz dorthin, wo andere Zeitungen nicht hinschauen. Als zum Beispiel der amerikanische Präsident Barack Obama in Deutschland war, hat die taz nur Fotos von Polizisten gezeigt. Weil das alles war, was die Leute auf der Straße von Obama zu sehen bekamen. Wenn sie nicht gerade Fernsehen geguckt haben.